... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Erlebnis Ardèche - 7 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+FRAARDERL
Termin:
Preis:
ab 1135 € pro Person

  • Naturerlebnis Ardècheschluchten und Loire-Quelle
  • Ländlich: Hofgüter und Dörfer im Massif Central
  • Charmante Städte: Le Puy und Viviers

Erkundungen zwischen Massif Central und Rhônetal

Die Natur spielt eine Hauptrolle auf dieser Reise in den Süden Frankreichs: die spektakulären Ardècheschluchten, die Vulkanberge Monts d’Ardèche, die einsamen Hochebenen der Cévennen, die Quellen der Loire. Wir lassen uns von fantastischen Höhlenmalereien in die Vorgeschichte entführen und sind in Le Puy den Jakobspilgern auf der Spur. Idyllische Dörfer und historische Höfe sind für so manche spannende Geschichte gut - und für köstliche Spezialitäten der Region.

1. Tag: Durch die Franche Comté
Mannheim 4.30 Uhr - Karlsruhe 6.00 Uhr - Autobahn Freiburg - Besançon - Lyon. Durch das Rhônetal über Valence und Privas erreichen wir den Badeort Vals-les-Bains im Naturpark der Monts d‘Ardèche. Bekannt ist das natronhaltige Mineralwasser Vals; Belle-Epoque-Häuser und die Parks an den Ufern der Volane prägen das Bild.

2. Tag: Die Gorges de l’Ardèche
Vals-les-Bains - Auftakt macht eine prähistorische Sensation! Von den zahllosen Grotten der Gegend ist die 1994 entdeckte Grotte Chauvet-Pont-d’Arc die berühmteste. Sie enthält die ältesten bekannten Höhlenmalereien überhaupt, entstanden vor 36000 Jahren. Das Original ist nicht zugänglich, doch für Besucher wurde eine Kopie errichtet. Auf 3000 m² können wir ein "Best Of“ der Originalgrotte im Maßstab 1:1 bewundern: Pferde, Löwen, Rhinozerosse und hunderte weitere Tiere, mit rotem Ocker gezeichnet oder in den Fels eingraviert. In Vallon Pont d’Arc legen wir Mittagspause ein. Ab hier gräbt sich die Ardèche ins Kalkplateau und fließt in sanften Schleifen in den Canyon hinein, begleitet von Zacken und Felsnadeln. Der Naturbogen Pont d’Arc bildet das Tor zu den Schluchten der Ardèche. Wer mag, kann hindurchschwimmen. Anschließend Panoramafahrt - selbstverständlich mit Halt an spektakulären Aussichtspunkten, wo wir atemberaubende Blicke genießen.

3. Tag: Die einsamen Hochebenen
Vals-les-Bains - die Hochebenen der Cévennen nördlich von Vals sind das Quellgebiet vieler größerer und kleinerer Flüsse, darunter Loire und Ardèche. Über das Tal der Volane gelangen wir zu den Quellen der Loire am Fuß des Gerbier de Jonc : Der markante vulkanische "Zuckerhut“ ist ein französischer "Wallfahrtsort“. Im Wintersportort Les Estables, dem höchsten Dorf im Zentralmassiv, legen wir unsere Mittagspause ein. Anschließend besuchen wir die " Ferme des frères Perrel“ in Moudeyres, ein Jahrhundert alter, strohgedeckter Bauernhof, in dem die Zeit stehengeblieben scheint. Auf den heute nur dünn besiedelten Felsplateaus überraschen Spuren der Vergangenheit: Auf der Heimfahrt machen wir Halt bei den Ruinen der ehemaligen Zisterzienserabtei von Mazan, einst Mutterkloster der heute viel besuchten Abtei von Sénanque in der Provence.

4. Tag: Von Landwirten und Hugenotten
Vals-les-Bains - Fahrt nach Mirabel zur Domaine du Pradel. Das Landgut gehörte im 16. Jh. Olivier de Serres, einem protestantischen Gelehrten und Agronom, der hier neue Erkenntnisse in der Landwirtschaft praktisch umsetzte. Er trieb auch die Seidenraupenzucht in den Cévennen voran. Wir hören vom Wirken des bedeutenden Agrarreformers und probieren den Ziegenkäse "Picodon“, der hier produziert wird. Dazu gibt’s ein Schlückchen Wein vom Gut. Über Privas, der in den Religionskriegen völlig zerstörten Hauptstadt des Departements Ardèche, fahren wir ins kleine Dorf Pranles, das von alten Kastanienhainen umgeben ist. Ein Museum in ihrem ehemaligen Wohnhaus erinnert an das erschütternde Schicksal der Hugenottin Marie Durand, der berühmtesten Gefangenen des Turms von Aigues Mortes. Nach 38 Jahren Haft kehrte sie in ihren Heimatort zurück.

5. Tag: Kultur zum Sehen und Schmecken
Vals-les-Bains - Ausflug ins Tal der Rhône. Über Alba la Romaine mit den Ruinen eines römischen Theaters kommen wir nach Viviers. Die alte Bischofsstadt war früher eine wichtige Etappe im Rhônetal. Stadt und Kathedrale überragen das Detilé de Donzère, eine Flussenge der Rhône, die den Beginn der Provence markiert. Beim Altstadtbummel bewundern wir in der Kathedrale St-Vincent die schönen Netzgewölbe und Glasfenster im Chor. Am anderen Rhôneufer geht es weiter nach Grignan, von einem stattlichen Renaissanceschloss überragt. Letzte Station ist Montélimar. Verführerischer Honig-Mandel-Geruch erfüllt die Altstadt: Der weiße Nougat ist allgegenwärtig. Im Nougatmuseum erfahren wir, wie er hergestellt wird - eine Kostprobe versüßt uns den Tag.

6. Tag: Ausflug nach Le Puy
Vals-les-Bains - wir fahren nach Le Puy-en-Velay. In grandioser Lage präsentiert sich die hübsche Stadt mit ihren zwei steil aufragenden Basaltkegeln. Im Mittelalter sammelten sich auf dem Marktplatz die Jakobspilger, die den beschwerlichen Weg auf der Via Podiensis nach Santiago de Compostela antraten. Auch eines der ältesten Marienheiligtümer Frankreichs befindet sich hier. Schwindelerregend wurde die romanische Kathedrale Notre-Dame auf Terrassen an den Hang gesetzt. Im Inneren bewundern wir einzigartige Fresken aus dem 11. Jh. Wer den Aufstieg zur winzigen Michaelskapelle auf der 80 m hohen Felsnadel wagt, wird mit einem herrlichen Ausblick belohnt! Brauchen Sie noch ein Mitbringsel? Eine begehrte Spezialität sind die grünen Linsen aus dem Velay. Rückfahrt über Peyrebeille, der "unheimlichen Herberge“ des Fernandel-Films. Die Reiseleiterin berichtet von den düsteren Legenden, die sich um die einsame Wegstrecke ranken, auf der in früheren Zeiten Reisende verschwanden.

7. Tag: Au revoir!
Vals-les-Bains - Rückfahrt über die Autobahn - Lyon - Mulhouse - Karlsruhe (ca. 19.30 Uhr) und Mannheim (ca. 20.30 Uhr).

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 6 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Hotel de Lyon

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1135 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1275 €

Hotel de Lyon

 

In Vals-les-Bains wohnen Sie im ***Sterne Hotel de Lyon. Alle Zimmer haben Bad oder Dusche und WC, Fön, Telefon, TV, Minibar, Klimaanlage und gratis WLAN. Morgens genießen Sie ein Frühstücksbuffet. Am Abend werden Sie mit regionalen und frischen Produkten verwöhnt. Die Sonnenterrasse mit Pool lädt zum Entspannen ein.

Regine Löwe

studierte nach ihrem Abitur in Heidelberg Pädagogik und lebt seit 1985 in Frankreich. Sie absolvierte 1998 das Studium der Kunstgeschichte an der Universität Blaise Pascal Clermont-Ferrand und leitet seit 1993 Studienreisen für Hirsch in Frankreich. Die Reisegäste loben ihre Fähigkeit, sowohl Kenntnisse über Land und Leute, aktuelle Ereignisse als auch über Probleme der besuchten Region lebendig zu vermitteln. Regine Löwe schreibt: "Mir macht meine Arbeit als Reiseleiterin großen Spaß, ich freue mich auf den Kontakt mit den immer sehr interessierten Hirsch Kunden.“