reisefinder
Reisefinder zurücksetzen
 
 
 
 
Wanderreise

Wanderwoche in der Steiermark

Im Garten Österreichs

Loslassen, Kraft schöpfen, den Kopf frei bekommen. Das gelingt bestens in der österreichischen Steiermark. Die sanften Hügel im Süden sind der fruchtbare Obstgarten des Landes. Wir wandern zu sprudelnden Heilquellen und erloschenen Vulkanen, erkunden die Dörfer der steirischen Weinstraße, hübsche Thermalorte und das slowenische Maribor. Wir genießen berühmte Weine und die erfrischend herzliche Gastlichkeit dieser Region, deren treffendes Symbol das grüne Herz ist.

7 Tage
ab 955 € p.P.
 Petra Mazzola
Petra Mazzola
20.06.2022 - 26.06.2022
Reise buchen
Reiseübersicht
Reisedauer: 7 Tage, Mo. - So.
Teilnehmerzahl: Min. 12, max. 29 Teilnehmer
Buchungscode: K2022+OESSTEWAN
Termine & Preise

20.06.2022 - 26.06.2022
Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
955 €
DZ zur Alleinben. mit Bad oder Dusche und WC
1155 €
zubuchbare Optionen
Klimaschutz-Beitrag
9 €
Reiseverlauf

1. TAG: Willkommen!
Mannheim 5.00 Uhr - Karlsruhe 6.10 Uhr - Autobahn Stuttgart - München - Salzburg und auf der Tauernstrecke weiter nach Bad Loipersdorf bei Fürstenfeld, bekannt für seine vielfältige Thermenlandschaft.

2. TAG: Rund ums Thermenresort
Bad Loipersdorf - am ersten Wandertag wollen wir die nähere Umgebung unseres Hotels und des Thermenresorts Bad Loipersdorf erkunden. Nach dem Frühstück schnüren wir die Wanderschuhe und wandern vorbei an leuchtenden Obst- und Weingärten, durch Mischwälder und über Streuobstwiesen. Auf Feldwegen, schattigen Waldwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen erkunden wir die liebliche Landschaft des Steirischen Thermenlandes. Bei den "Wein-Rast-Platzln“ genießen wir die Aussicht und entspannen. Zur Stärkung laden Buschenschenken entlang des Weges ein (Gehzeit ca. 4 Std., Höhenunterschied (HU) 300 m im Auf- und Abstieg).

3. TAG: Auf dem Traminerweg
Bad Loipersdorf - heute wandern wir im " Vulkanland Steiermark“. Mildes Klima und nährstoffreiche Böden lassen Traminerweine hier besonders gut gedeihen. Unser Wanderweg folgt dem Symbol der roten Rose, das für den zart nach Rosen duftenden Wein steht. Es geht durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit sanften Hügeln. Wir durchqueren Weingärten, rasten auf Picknickbänken und lassen unseren Blick schweifen bis ins nahe Slowenien, bei guter Sicht sogar bis nach Kroatien. Zum Schluss genießen wir auf dem Marktplatz von Klöch eine Fußreflexzonenmassage im Kaltwasserfußweg des Klausenbachs (ca. 3 Std., HU 350 im Auf- und Abstieg).

4. TAG: Apfelwanderweg nach Bad Blumau
Bad Loipersdorf - unsere heutige Wanderung startet in Bad Waltersdorf. Neben dem heilkräftigen Thermalwasser ist der Ort für seine Äpfel bekannt. Ihnen ist ein eigener Wanderweg gewidmet. Bei jedem Schritt erfreut uns der ländliche Charme der Gegend, und wir erfahren so manches über die Geschichte und Tradition des Steirischen Apfel, der dieses Gebiet nach der Ernte zum Schlaraffenland macht. Am Nachmittag Stopp an der bekannten Rogner Therme in BadBlumau. Dem Safenbach folgend wandern wir rings um das größte bewohnbare Gesamtkunstwerk von Friedensreich Hundertwasser (ca. 4 ½ Std., HU 300 m).

5. TAG: Die Südsteirische Weinstraße
Bad Loipersdorf - besonders reizvoll ist die Landschaft der Südsteirischen Weinstraße : Hier reifen beste Weißweine, und wir werden vom Geklapper der typischen "Klapotetze“ (Windräder) begrüßt. Hügel rauf, Hügel runter, so wandern wir im slowenisch-steirischen Grenzland. Zur Erfrischung kehren wir zur zünftigen Jause in eine der vielen Buschenschenken ein und probieren bei einer Weinprobe das eine oder andere Gläschen (ca. 2 ½ Std, HU 300 m). Den Nachmittag verbringen wir im nahen Maribor, Sloweniens zweitgrößter Stadt. Ein Wahrzeichen ist das "Haus der Alten Rebe“, an dem ein über 400 Jahre alter Weinstock emporwächst. Wir spazieren zur jüdischen Synagoge und ins zauberhafte Flößerviertel Lent am Ufer der Drau; wer will kann in einem der Lokale slowenische Spezialitäten genießen.

6. TAG: Rund um die Riegersburg
Bad Loipersdorf - die heutige Wanderung führt uns rund um die Riegersburg, Wahrzeichen der Steiermark und eine der stärksten Festungen des Abendlandes. Stolz thront sie auf dem fast 500 m hohen Basaltfels. Wir wandern durch schattige Wälder und den duftenden "Obstgarten“ der Region mit ihrem so fruchtbaren vulkanischen Boden. Unsere Reiseleiterin kennt so manche unheimliche Sage über die Burg, die uns, ebenso wie die atemberaubende Aussicht, ins Mittelalter versetzt. Beim Besuch in Josef Zotters Bio-Schokoladenmanufaktur belohnen wir uns selbst, denn wir dürfen verkosten, so viel wir wollen (ca. 3 ½ Std., HU 350 m)!

7. TAG: Servus, Steiermark!
Bad Loipersdorf - über Salzburg - München - Stuttgart Rückreise nach Karlsruhe (ca. 20.00 Uhr) und Mannheim (ca. 21.00 Uhr).

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 6 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen und Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Weinprobe
  • Schokoladenverkostung Zotter

Hotel
Loipersdorf bei Fürstenfeld, Vital Hotel Krainz

Sie wohnen im ****Sterne VITAL HOTEL KRAINZ in malerischer Landschaft der Oststeiermark, in der Nähe des Thermalbads Loipersdorf. Die Zimmer im liebevoll geführten Hotel mit gepflegtem Ambiente verfügen über
eine gemütlichen Sitzecke mit kleinem Kühlschrank, Dusche und WC, Fön, SAT-TV, kleinem Kühlschrank, WLAN und Badetasche mit Bademantel und Saunatuch. Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung. Am Morgen bedienen Sie sich am reichhaltiges Frühstücksbuffet, das Abendessen nehmen Sie im Restaurant Kaminstub'n ein. Zur Entspannung steht ein kleiner, aber feiner Wellnessbereich zur Verfügung. Nach den Wanderungen können Sie sich im schönen Außenpool erfrischen und den Tag an der gemütlichen Hotelbar ausklingen lassen.

Änderungen vorbehalten
Reiseleitung
 Petra Mazzola
Petra Mazzola

ist gebürtige Steirerin (geboren in Feldbach). Sie hat eine besondere Verbindung zu ihrer Zweitheimat Italien, da sie lange mit einem Neapolitaner verheiratet war und 10 Jahre am Golf von Neapel wohnte. Hier begann sie 1991 ihre Karriere als Reiseveranstalterin und Wanderführerin, ehe sie es wieder in die Steiermark zurückzog. Im sogenannten "Steirischen Vulkanland“ absolvierte sie 2020 einen Kurs zur Regionsexpertin und teilt sehr gerne ihr Wissen mit ihren Gästen über die heimischen Wanderwege und kulinarischen Spezialitäten. "Dazugehören und nicht nur dabei sein“ ist ihr Motto beim Reisen; ihr italienisches Temperament und ihr steirischer Humor tragen stets zu einer entspannten Atmosphäre bei.