reisefinder
Reisefinder zurücksetzen
 
 
 
 
Städtereise

Berlin in fünf Tagen

Wer will diese Stadt verstehen?

Autor und Stadtbilderklärer Jodock blättert das Wesentliche der Millionenstadt auf. Er lässt uns diese Stadt verstehen. Was gibt es nur hier und nicht woanders? Warum hat Berlin so viele Schulden? Warum ist die Verwaltung so berüchtigt? Warum dauert Bauen hier so lang? Hat die Berliner Schnauze wirklich Herz? Entlang seines Bestseller-Stadtführers "Berlin in drei Tagen“ schlagen wir Schneisen durch den Großstadtdschungel. Wir wollen diese Stadt verstehen!

5 Tage
1,2 (10)
ab 735 € p.P.
  Jodock
Jodock
23.08.2022 - 27.08.2022
Reise buchen
Reiseübersicht
Reisedauer: 5 Tage, Di. - Sa.
Teilnehmerzahl: Min. 12, max. 29 Teilnehmer
Buchungscode: K2022+DEUBERSTA
Termine & Preise

23.08.2022 - 27.08.2022
DZ mit Dusche und WC
735 €
EZ mit Dusche und WC
895 €
zubuchbare Optionen
Klimaschutzbeitrag
5 €
Reiseverlauf

1. TAG: Entdecken Sie Ihr Viertel in Berlin
Karlsruhe 7.40 Uhr - Fahrt über Mannheim - Frankfurt - Eisenach - Dessau - Berlin. Begrüßung durch den Reiseleiter an der Stadtgrenze und Fahrt zum Hotel. Bei einem Abendspaziergang lernen Sie den Stadtteil um Ihr Hotel kennen: Sie wohnen in Friedrichshain an der Schnittstelle von Ost und West, in Sichtweite des längsten erhaltenen Stücks der Berliner Mauer. Die sogenannte "East Side Gallery“ ist in der Tat eine über einen Kilometer lange Bildergalerie!

2. TAG: Der Stadt-Kern
Berlin - wo, wann und warum entstand Berlin? Zwischen Nikolaiviertel und Klosterkirche wird der Gründungsort der Stadt derzeit völlig umgestaltet: Wiederaufbau im Jahr 2022! Wird jedoch die Neugestaltung auf den Charakter der Vorkriegs-Altstadt eingehen? Wir schauen auf das " Rote Rathaus“: Warum hat die Machtzentrale der Stadt einen Spitznamen bekommen? Wir bummeln am Hackeschen Markt durch einige der Hinterhöfe und über die lebendigen Straßen des ältesten erhaltenen Stadtkern-Quartiers, der Spandauer Vorstadt hinter dem Hackeschen Markt. Den völligen Gegensatz dazu bilden gleich nebenan die aktuellen Hochhaus-Baustellen am Alexanderplatz, wo schon vor 20 Jahren eine "Stadtkrone“ entstehen sollte. Am Nachmittag ist freie Zeit für eigene Erkundungen in Prenzlauer Berg, einem der charmantesten Gründerzeit-Viertel Berlins. Wir erleben, wie aus dem heruntergewirtschafteten Alt-Bezirk rein äußerlich eine Perle wurde und sich zugleich die Atmosphäre in den Quartieren grundlegend gewandelt hat.

3. TAG: Groß-Berlin
Berlin - 1920 entstand mit Groß-Berlin die damals größte Stadt der Welt. Jeder der 23 Altbezirke hat heute mindestens ein eigenes Zentrum. Wir schauen uns beispielhaft Steglitz an: Hier finden wir die wichtigste Einkaufstraße Berlins, die Schlossstraße. Hier wurde im neogotischen Rathaus 1901 die Wandervogel-Bewegung gegründet, hier wohnte Franz Kafka am Ende seines kurzen Lebens, hier steht Dieter Hallervordens Schlosspark-Theater. Im Nachbarstadtteil fragen wir, warum das Rathaus Schöneberg weltberühmt wurde. Wir schauen nach, ob die Folgen der DDR-Mauer in der Stadt bis heute spürbar sind und was aus dem alten Flughafen Tempelhof geworden ist. Schließlich stellt uns der Reiseleiter noch einen erhaltenen Kiez in Kreuzberg vor, wo wir einen Stadtbummel unter alten Stuckfassaden und zwischen kleinen Läden und Cafés einlegen können.

4. TAG: Die Hauptstadt
Berlin - Regierungen versuchten immer wieder, Berlin mehr zu prägen als seine Einwohner. Die lassen sich aber "nüscht jefallen“! Allein die Geschichte der zahlreichen Aufstände führt zur Frage, seit wann Berlin Hauptstadt ist. Die Auflösung dieser Quiz-Frage überrascht viele: Seit 1486. Und ganz aktuell: Wo ist heute Hauptstadt erlebbar? Ist Berlin wirklich das "Labor der Einheit“? Wir sehen im Parlaments- und Regierungsviertel, was das "Band des Bundes“ samt Kanzleramt darstellen soll. Die Landesvertretung Baden-Württemberg steht beispielhaft für den Einfluss der Bundesländer. Sie sind neben dem Bund in der Stiftung Preußischer Kulturbesitz vertreten. Wir besuchen eines der berühmten Museen dieser weltgrößten Kulturstiftung, die bis 2021 grund sanierte Neue Nationalgalerie. Auch das Humboldtforum in den nachgebauten Schloss-Fassaden erzählt vom Regierungswillen. Wir schauen hinter die Fassaden dieses gewaltigen brandneuen Kulturzentrums, in Barockschmuck gehüllt. Warum will sich die Politik-Hauptstadt mit der Kultur-Hauptstadt schmücken? Auch das hat eine lange Tradition, Ihr Reiseleiter als "gebürtiger Preuße“ wird zur Aufklärung beitragen.

5. TAG: Die Rückreise
Berlin - wie schrieb Karl Scheffler schon 1910? Das Schicksal habe "Berlin dazu verdammt: immerfort zu werden und niemals zu sein.“ Am fünften Tag unserer Hauptstadt-Erkundungen fahren wir voller Eindrücke in der Gewissheit nach Haus, diese Stadt niemals zuvor so gesehen und noch besser verstanden zu haben. Über Braunschweig - Kassel - Frankfurt und Mannheim erreichen wir Karlsruhe (ca. 19.00 Uhr).

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 4 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder

Hotel
Berlin, IntercityHotel Berlin Ostbahnhof

Sie wohnen im INTERCITYHOTEL BERLIN OSTBAHNHOF. Die modernen schallisolierten Zimmer verfügen über Dusche und WC, Föhn, Safe, Telefon, TV, Radio und WLAN. Morgens stärken Sie sich mit einem Frühstück vom abwechslungsreichen Buffet. An der gemütlichen Hotelbar können Sie den Abend ausklingen lassen.

Änderungen vorbehalten
Reiseleitung
  Jodock
Jodock

gebürtiger Preuße, ist Kulturvermittler in Berlin. Zertifiziert nach DIN/ EN 15565 BVGD, leitet er Reisen und erklärt das Stadtbild. Zudem schreibt er Bücher, lehrt als Dozent und vermittelt auf weitere unterhaltsame Arten Kultur. Ausgehend vom liebevollen Blick auf das Detail, sucht er Zusammenhänge und den Blick auf das große Ganze. Seit über 30 Jahren wohnt er in Kreuzberg, einem Berliner Stadtteil, der besonders dazu einlädt, die Sicht immer wieder zu weiten - speziell dort, wo er an der ehemaligen Systemgrenze zwischen Ost und West spannende Entwicklungen in diesen drei Jahrzehnten erlebte. Das fängt auch sein letztes Buch "Kirche auf der Grenze - Die St. Thomas-Kirche in über 150 Jahren Berliner Geschichte“ (erschienen Anfang 2021) ein: eine geschriebene Stadterkundung rund um die größte städtische Kirche der deutschen Hauptstadt.

Bewertungen
1,2
Gesamtnote
aus 10 Stimmen

Weiterempfehlungs­index

Qualität Reiseleitung

Qualität Hotel

Qualität Bus & Fahrer

Ermittelt aus 17 Einzelkriterien und den Bewertungen von 10 Reisegästen - weitere Informationen hier

"Sektausschank war wie immer eine angenehme Überraschung. Hotellage war für alleinige Unternehmung sehr gut. Sehr gut war auch die kostenlose Fahrkarte, Danke. Danke auch dem Team Busfahrer und Reiseführer für die gute Betreuung.“

"Hotel lag sehr zentral. Besonders gut war das Benutzen der öffentlichen Verkehrsmittel: U+S Bahn. Gelungene Überraschung war die Sektpause.“