Adieu Carnets

Sie waren beliebtes Souvenir, Lesezeichen, Notizzettel und vieles mehr: die Metro-Tickets von Paris. Auch für uns, die eine besondere Beziehung zu Frankreich allgemein und Paris im speziellen pflegen. Hierher führten die ersten Hirsch-Reisen vor 75 Jahren, hier begründete Heinold Hirsch seinen legendären Ruf als Reiseleiter.

Andreas Hirsch erinnert sich: „Als kleiner Junge begleitete ich meinen Vater nach Paris. Am Ankunftstag schickte er mich in die Metrostation, um Carnets zu kaufen. denn auf dem Programm der Reisegäste stand ein Metrokurs – wie funktioniert das Metrofahren? Carnets sind die berühmten Zehnerpacken der kleinen Einzelfahrkarten. „Du gesch´ jetzt da hin und sagsch´: Je veux quatre carnets“, sagte mein Vater. Ich konnte zwar kein Französisch, bekam aber das gewünschte. Erfolgserlebnis und gleichzeitig Kompetenzzuwachs für mich!“

Auch später gab es immer wieder „Sonderlieferungen“. Mitarbeiterinnen, Verwandte, Reiseleiter – wer in Paris war, brachte die Carnets ins Hirsch-Reisebüro nach Karlsruhe, um sie bei den nächsten Hirsch-Reisen an die Reisegäste verteilen zu können – bis heute!

Eine neue, wiederaufladbare Karte soll die alten Papiertickets jetzt ersetzen. Verständlich angesichts von 50 Tonnen Papier pro Jahr, die bisher für die Tickets verarbeitet und entsorgt werden mussten. Dennoch ist es in der Tat ein sentimentales Stück Paris, das verschwindet.

Haben Sie auch besondere Momente in bzw. mit der Pariser Metro erlebt? Teilen Sie sie mit uns! Schreiben Sie uns an info@hirschreisen.de oder erzählen Sie sie am Telefon (0721-18 11 18)!

Wir freuen uns darauf – Ihr Team von Hirsch Reisen!

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.