... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Studienreisen nach Tschechien

Note 1,4

 

Südböhmen und Mähren

  • Brünn – die Hauptstadt Mährens
  • Krumau – malerische Stadt an der Moldauschleife
  • Punkva – Bootsfahrt auf einem unterirdischen Fluss
7 Tage
27.8.2018 - 2.9.2018

Studienreisen mit Hirschreisen - Tschechische Republik

Es ist das Trauma der Nation: der „Prager Frühling“, der 1968 von Truppen des Warschauer-Paktes gewaltsam beendet wurde. 20 Jahre ist es nun her, dass das kommunistische Regime seinerseits gestürzt wurde, der „Dichterpräsident“ Václav Havel die Prager Burg bezog und das Land in den Westen zurückkehrte. Seit 1992 von der Slowakei getrennt, hielt Tschechien 2005 Einzug in die EU. Aktuell zeigen die EU-kritischen Stimmen, dass die Suche nach Identität im neuen Europa noch nicht abgeschlossen ist.

In Prag wurde seit jeher Geschichte gemacht. Karl IV. und seine Nachfolger wählten die böhmische Königsresidenz zur Hauptstadt ihres Kaiserreichs und prägten ihr Gesicht: In der Prager Burg auf dem Hradschin wuchs der gotische Veitsdom, die renommierte Karls-Universität wurde aus der Wiege gehoben und die steinernen Arkaden der Karlsbrücke über die Moldau geschwungen. Im 18. Jh. erhielt die berühmteste Flaniermeile Prags ihre barocke Skulpturen-Galerie, und Mozart leitete im Ständetheater die Uraufführung seines „Don Giovanni“. Seit dieser Zeit ist der Alte Jüdische Friedhof unverändert erhalten. Auf unserer Studienreise treffen Sie auf die Spuren Franz Kafkas und des genialen Hofarchitekten Peter Parlers und erleben die „goldene Stadt“, deren Faszination sich niemand entziehen kann!

Wer dem Prager Trubel lieber fernbleiben will, ist auf unserer Studienreise nach Mähren gut aufgehoben. Die Region ist zu Recht stolz auf ihre zahlreichen Weltkulturerbe-Stätten. Hier kann man im Barock schwelgen: Schlösser mit zauberhaften Parks, prächtige Klöster und Kirchen – all dies in reizvoller, von Weinhügeln dominierter Landschaft. Mährens Hauptstadt Brünn hat ihren historischen Kern rund um den Krautmarkt herausgeputzt. Das alte jüdische Viertel von Trebíc und der Renaissance-Marktplatz von Telc mit seinen Laubengängen und Giebelhäusern sind einzigartig in Europa.

Westböhmen ist ebenso berühmt für die Pilsener „Urquelle“ wir für die vielen Heilquellen in seinem Bäderdreieck. Das mondäne Karlsbad mit seinen eleganten Promenaden und Hotels zählte Kaiser, Könige und Künstler zu seinen Kurgästen. Die heißen Quellen entfalten ihre wohltuende Wirkung bei einer Vielzahl von Behandlungen, und mit einem umfassenden Wellnessangebot von  Shiatsu bis Aromatherapie liegt Karlsbad im Trend. Kalt sprudeln die 100 Quellen von Marienbad, die den Blutdruck senken und Herz und Nieren anregen. Ein Hauch von Belle Epoque durchweht die Große Kolonnade, deren Arkaden den Blick auf die moderne Musikfontäne freigeben. Im kleinen, charmanten Franzensbad werden Frauenleiden, Herz- und Kreislauferkrankungen gelindert.