... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Studienreisen und Kulturferien Peloponnes

Note 1,3

 

Klassisches Griechenland

  • Akropolis - der Göttin Athene geweiht
  • Mykene, Epidauros, Sparta und Delphi
  • Olympia - Geburtsstätte der Spiele
8 Tage
8.10.2017 - 15.10.2017

Bereits durchgeführte Reisen

Mai 2017

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Kulturferien auf dem Peloponnes 13.5.2017 20.5.2017 8 Tage

Oktober 2016

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Klassisches Griechenland - Studienreise 8.10.2016 15.10.2016 8 Tage

Dezember 2015

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Mykene und mehr 28.12.2015 2.1.2016 6 Tage

Oktober 2015

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Klassisches Griechenland - Studienreise 3.10.2015 10.10.2015 8 Tage

März 2015

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Klassisches Griechenland - Studienreise 29.3.2015 5.4.2015 8 Tage
1 2 >

Mehr Infos zur Reise nach Peloponnes

Alle vier Jahre schaut die Welt auf das idyllische Tal: Heute wie vor beinahe 3000 Jahren wird in den antiken Stätten von Olympia das Feuer entzündet, das den olympischen Geist in alle Welt trägt. Seit dem 8. Jh. v. Chr. veranstaltete man zu Ehren der Götter Wettkämpfe im Laufen, Speer- und Diskuswerfen, Ringen und Springen, über 1000 Jahre lang. Stadion, heiliger Hain, Tempel und Schatzhäuser erinnern an das einstige Heiligtum und werden bisweilen mit Sportsgeist erfüllt: Bei den Olympischen Spielen 2004 traten die Kugelstoßer dort an, wo die Diskuswerfer der Antike wetteiferten.

Olympia ist einer der Höhepunkte unserer „Kulturferien“ im Südwesten des Peloponnes, bei denen sich spannende Kulturtrips mit Freizeit zum Baden und Entspannen abwechseln.

Der Peloponnes, das gebirgige griechische Kernland, ragt im Süden wie vier Finger einer Hand in die Ägäis. Die herrliche Landschaft mit sanften Hügeln, Olivenhainen und weiten Buchten lädt zu einem Streifzug durch die Jahrtausende ein. Hier entstand die mykenische Kultur, die erste Hochkultur auf europäischem Festland. Der Palast des weisen Königs Nestor bei Pylos bezeugt dies eindrucksvoll. Nicht minder berühmt ist Sparta, in der Antike gefürchtet für die Strenge, Härte und Disziplin seiner Bewohner. Im Mittelalter konkurrierten Byzantiner, Kreuzritter, Venezianer und Osmanen um den Peloponnes; ihre stolzen Burgen schmücken noch immer so manches Hafenstädtchen. Und in der alten byzantinischen Hauptstadt Mistra im Taygetos-Gebirge wandelt man ehrfürchtig durch den restaurieren Despotenpalast und bewundert die freskengeschmückten Kirchen der verlassenen „Geisterstadt“.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die urtümlichen Halbinsel Mani: Die Landschaft ist grandios und rau, die Dörfer mit ihren stolzen Wohn- und Wehrtürmen wirken burgenhaft. Einst boten die mächtigen Türme aus unverputztem Naturstein Schutz vor Piraten und fremden Heeren – aber auch vor rivalisierenden Familienclans. Etwa 800 dieser alten Clantürme sind erhalten.

Der Hirsch-Tipp:
Die Website des griechischen Kultusministeriums, bietet jede Menge Infos und Bilder zu allen Museen und Ausgrabungsstätten des Landes: www.culture.gr