... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Wanderreisen auf den Liparischen Inseln

Nacht für Nacht bietet der Stromboli ein spektakuläres Schauspiel: Mit tiefem Donnergrollen und Funkenregen schleudert er glühende Steinbrocken und Lavafontänen hoch in die Luft. Mehrmals pro Stunde bricht der aktivste Vulkan Europas aus. Den nächtlichen Feuerzauber bei einem Bootsausflug zu genießen, ist ein unvergessliches Erlebnis!

Note 1,5

 

Wandern auf den Liparischen Inseln

  • Zauberhafte Inselwelt und atemberaubende Panoramen
  • Weltnaturerbe vulkanischen Ursprungs
  • Komfortable Standortreise

8 Tage
12.5.2018 - 19.5.2018

Bereits durchgeführte Reisen

Mehr zur Wanderreise Liparische Inseln

Stromboli gehört zu den Liparischen Inseln vor der Nordküste Siziliens, die Sie auf unserer Wanderreise zu Fuß erobern. Die „sieben Perlen“ des Thyrrenisches Meeres mit ihrem unverwechselbaren Charakter und zauberhaften Landschaften wurden 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Sie sind genau das richtige für Entdeckernaturen mit guter Kondition!

Lipari ist Drehkreuz der Schiffsverbindungen und idealer Ausgangspunkt fürs „Inselhüpfen“. Weiße Bimssteinhänge über dem türkisfarbenen Meer und ein lebendiges Städtchen mit über 5000-jähriger Geschichte zeichnen die größte der Liparischen Inseln aus.

Auf Vulcano sind die Lavastrände pechschwarz und der Schwefelgeruch allgegenwärtig. Es brodelt im Meer, Dampf dringt aus schwefelgelben Erdspalten. Der Aufstieg zum rauchenden Gran Cratere ist ein Höhepunkt unserer Wanderreise. Heiße Schlammquellen laden zum amüsanten und dabei heilfördernden Fangobad ein. 

Klein aber fein ist Panarea mit gerade einmal 3,4 km². Luxusvillen norditalienischer Millionäre, Models und Manager stehen neben den klassischen weißen Würfelhäusern. Hier erwandern Sie idyllische Buchten und die Überreste eines Bronzezeitdorfes, das einst Handelskontakte bis in die Ägäis pflegte. Ruhiger geht es auf Filicudi zu, wo alte Treppenwege durch die Macchialandschaft führen.

Das grüne Salina steht zum großen Teil unter Naturschutz. Auf dem fruchtbaren Lavaboden werden Kapern angebaut, berühmt ist auch der süße, honigfarbene Malvasia-Wein. Wer den Monte Fossa delle Felci, den höchsten Bergkegel der Inselgruppe, besteigt, wird mit einem grandiosen Panoramablick bis zur sizilianischen Küste belohnt. Einen liebevollen Einblick in die Inselmentalität gibt übrigens der 1994 auf Salina gedrehte Film „Il Postino“ mit Philippe Noiret.

Der Hirsch-Tipp: Ideales Mitbringsel sind die berühmten Kapern von Salina. Die duftenden Kapernknospen werden kurz vor der Blüte in Meersalz eingelegt und sind vielseitig verwendbar, z.B. in der würzigen „Pasta Liparese“ zusammen mit Sardellenfilets und schwarzen Oliven.