... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Studienreisen nach Katalonien

Wer bei Katalonien nur an die Hauptstadt Barcelona und den Strandrummel von Lloret de Mar denkt, denkt zu kurz. Katalonien ist so viel mehr als das! Die felsige Costa Brava mit ihren zauberhaften kleinen Buchten hat ein abwechslungsreiches Hinterland. Unsere Wanderreise führt Sie in die unberührte Natur der Pyrenäen und des Montserrat und bringt Ihnen diese spannende Region mit eigener Sprache und Kultur nah, die sich als eigenständige Nation versteht.

Note 1,7

 

Barcelona und Nordkatalonien

  • Pulsierende Metropole - die Stadt Gaudís
  • Kaleidoskop der Museen und Traumwelten Salvador Dalís
  • Archaische Pyrenäenromanik
7 Tage
24.9.2017 - 30.9.2017

Bereits durchgeführte Reisen

April 2017

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Barcelona und Nordkatalonien 23.4.2017 29.4.2017 7 Tage

Juni 2015

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Wandern in den Pyrenäen 4.6.2015 13.6.2015 10 Tage

Mehr Infos zu Katalonien

Beim Cap Roig, dem „roten Kap“, hat sich die wilde Schönheit der Costa Brava erhalten. Die Vulkane von Olot im Vorfeld der Pyrenäen ruhen schon seit 100.000 Jahren, doch die sanft geschwungene Waldlandschaft zeugt mit überwachsenen Kratern und Basaltfeldern von ihrer Tätigkeit. Eine riesige mittelalterliche Wehrbrücke führt ins Städtchen Besalu, und die stolze Provinzhauptstadt Girona bezaubert mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern, dem jüdischen Viertel Call und den bunten Fassaden am Riu Onyar.

Die Pyrenäen erkunden Sie von französischer Seite. Sie wandern am Fuß des symbolträchtigen Canigo, der für die Einheit Kataloniens steht, und erleben rund um den Pic de Carlit die wildromantische Hochgebirgslandschaft zur Narzissenblüte. Unterhaltsam ist die Fahrt mit dem „Petit Train jaune“ durch abenteuerliche Bergwelt zu Frankreichs höchster Festung. In den romanischen Pyrenäenklöstern scheint die Zeit still zu stehen: In San Miquel de Cuixa tragen gewaltige Pfeiler die mächtige Krypta; St. Martin de Canigo beeindruckt vor allem durch die tolle Lage auf der Spitze eines fast 1000m hohen Felsens.
 
Zu den stärksten Eindrücken der Wanderreise zählt gewiss der Montserrat, der sagenumwobene „zersägte Berg“: Verwitterte Gesteinsblöcke, hoch aufragende Türme und rundgeschliffene Kegel tragen Namen wie, „Elefantenrüssel“ oder „Katzenkopf“. Fantastisch liegt das Benediktinerkloster, Nationalheiligtum Kataloniens, inmitten wuchtiger Felsen. Ein Höhepunkt ist die Besteigung der höchsten Zacke des Montserrat mit spektakulärem Panoramablick!

Zum Abschied gibt eine Stippvisite in Barcelona, zwischen Barrí Gótic und der Sagrada Familia Gaudís, einen Eindruck dieser quirligen Metropole.

Der Hirsch-Tipp: Kleiner Vorgeschmack gefällig? Faszinierende Aufnahmen des Montserrat unterlegt mit Klängen des berühmten „Virolai“ des Knabenchors gibt es hier: http://www.youtube.com/watch?v=x1omGBjHdHk