... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Reisen nach Kampanien

„Campania felix“ nannten die Römer die fruchtbare Region, deren „Glück“ im August 79 ein jähes Ende fand: Der Ausbruch des Vesuvs vernichtete Pompeji; auf einen Schlag kam das Leben zum Stillstand. Dieser Katastrophe verdanken wir heute die authentischsten Zeugnisse der römischen Antike. Nirgendwo kann man diese versunkene Welt so hautnah erleben wie hier:

Note 1,7

 

Sorrentinische Halbinsel

  • Sorrent, Neapel und die Amalfiküste
  • Antike Highlights: Pompeji und Paestum
  • Freie Tage im hübschen Sant‘Agata
11 Tage
13.9.2017 - 23.9.2017

Amalfiküste und Cilento

  • Wandern an der unvergleichlichen Amalfiküste
  • Pompeji und Kraterwanderung am Vesuv
  • Unbekanntes Cilento - Klippen, Küche und Blaue Grotte
10 Tage
23.9.2017 - 2.10.2017

Bereits durchgeführte Reisen

Weitere Infos zur Studienreise nach Kampanien

Über antikes Pflaster schlendern, vorbei an Läden, Lokalen und Handwerksbetrieben, das Forum überqueren, Badeanlagen oder das Amphitheater besuchen – die Zeit scheint 2000 Jahre zurückgedreht. In Herculaneum konservierte der Lavastrom Häuser mitsamt Dachstuhl, Möbeln und Hausrat. Hier wohnte man gepflegt in vornehmen Privatvillen mit Mosaiken und Wandmalereien, Statuen in den Gärten, Marmor in den Bädern …

Die einzigartigen Ausgrabungsstätten sind der Höhepunkt unserer Studienreise nach Kampanien. Doch dieser wohl schönste Teil des „Mezzogiorno“ hat noch mehr zu bieten:

Die besterhaltenen griechischen Tempel stehen nicht in Griechenland, sondern in Paestum, der alten Handelsstadt Poseidonia. In Salerno betraten die Normannen erstmals süditalienischen Boden, die Stadt verdankt ihnen den großartigen Dom.

Wie ein griechisches Theater öffnet sich der Golf von Neapel. Die Metropole Kampaniens präsentiert sich vor herrlicher Kulisse, bis zu den Abhängen des Vesuvs erstreckt sich das Häusermeer. Neapel, die Millionenstadt, hat viele Gesichter: chaotisch, farbig, multikulturell, voller Kontraste, immer gut für einen Skandal und doch faszinierend schön. Griechen, Römer, Normannen, Staufer, Franzosen, Österreicher und Spanier hinterließen Kunstschätze, prächtige Kirchen, Palazzi und eines der bedeutendsten Museen der Welt. Folgt man der „Spaccanapoli“, die die Altstadt schnurgerade durchschneidet, trifft man auf drei Jahrtausende Kultur.

Wagen Sie einen Blick über den Kraterrand ins steinige Innere des schlafenden Vesuv! Genießen Sie „die“ Traumküste des Mittelmeers, die Amalfiküste, mit ihren atemberaubenden Ausblicken auf den Golf von Salerno. Und besuchen Sie Capri, die Insel, die seit jeher die Fantasie von Sängern und Poeten angeregt hat und schon den alten Römern zur Sommerfrische diente!

Der Hirsch-Tipp: „Eines Tages werde ich nach Neapel zurückkehren, weil es meine Heimat ist, die ich liebe. Aber nicht, um zu singen, sondern um Pizza zu essen“, so sprach Enrico Caruso. Wie der große Sohn der Stadt sollten auch Sie es halten, denn hier, wo die Pizza erfunden wurde, schmeckt sie ganz köstlich!