... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Studienreisen in die Emilia Romagna

Der letzte Maisonntag ist in Ferrara der Höhepunkt des Jahres - und der unserer Studienreise: Mit dem berühmten Wettrennen „Palio di San Giorgio“ erinnert das Renaissance-Städtchen an seine Blütezeit, die ruhmreiche Epoche der Este. Hunderte von Komparsen in historischen Kostümen, Fahnenschwinger und Fanfarenbläser sorgen für Festtagsglanz. Auf der Piazza Ariostea konkurrieren die acht Stadtteile im Knaben-, Mädchen-, Esel- und Pferderennen um den begehrten Palio – und das schon seit dem 13. Jahrhundert. Seien Sie dabei!

Note 1,6

 

Kunst und Küche der Emilia

  • Parmesan, Schinken, Balsamico - Besuch bei lokalen Produzenten
  • Die Metropolen der Emilia: Bologna und Ferrara
  • Die prächtigen Mosaiken von Ravenna
7 Tage
30.10.2017 - 5.11.2017

Note 1,8

 

Silvester in der Emilia Romagna

  • Ferrara - Juwel der Renaissance
  • Ravenna, "Byzanz des Abendlandes“
  • Neujahrsbootsfahrt im Naturschutzgebiet

5 Tage
29.12.2017 - 2.1.2018

Bereits durchgeführte Reisen

Juni 2017

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Italienische Adria 12.6.2017 24.6.2017 13 Tage

Mai 2017

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Kunst und Küche der Emilia 29.5.2017 4.6.2017 7 Tage

Dezember 2016

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Silvester in der Emilia Romagna 29.12.2016 2.1.2017 5 Tage

Juni 2016

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Die Küste der Emilia Romagna 21.6.2016 3.7.2016 13 Tage

Mai 2016

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Kunst und Küche der Emilia 30.5.2016 5.6.2016 7 Tage
1 2 >

Mehr zur Studienreisen Emilia Romagna

Die Emilia Romagna, Heimat der legendären Filmhelden Don Camillo und Peppone, ist eine reiche Industrie- und Wirtschaftsregion. Zwischen Poebene, Apennin und Adriaküste reihen sich entlang der römischen Via Emilia sehenswerte Städte wie Perlen an einer Schnur.
„Rossa, dotta e grassa“, so wird die Hauptstadt Bologna treffend beschrieben: „Rot“ steht für die Backsteinbauten und Ziegeldächer. „Gelehrt“ für die älteste Universität Europas, an der führende Intellektuelle wie Umberto Eco lehren. „Fett“ meint die fruchtbaren Felder ringsherum, den Wohlstand und natürlich die Küche der Emilia mit ihrem reichen Angebot an Wurst- und Schinkenwaren, an Tortellini, Lasagne, dem unverzichtbaren Parmesankäse und vielen anderen kalorienreichen Spezialitäten. Im belebten historischen Zentrum Bolognas laden Laubengänge zum Flanieren ein. Eine Oase der Ruhe im Stadtgetümmel findet man im Fünf-Kirchen-Komplex von Santo Stefano.
Ravenna gilt zu Recht als „Byzanz des Abendlandes“. Nirgendwo sonst gibt es eine solche Ansammlung frühchristlicher Mosaiken. Der sternenbesetzte nachtblaue Himmel im Mausoleum der Galla Placidia und die Mosaiken in San Vitale verzaubern den Besucher noch heute. Einen Kontrast zur goldschimmernden Pracht Ravennas bietet der Bootsausflug im Po-Delta, durch Lagunenseen und Kanäle, vorbei an den strohgedeckten „Casoni“ der Aalfischer. In der Lagunenstadt Comacchio überrascht die originelle Architektur des Trepponti, einer zusammengesetzten Brücke aus dem 16. Jh.
Der Hirsch-Tipp: Besuchen Sie in Ferrara die älteste Osteria der Welt, in der schon Tizian und Ariost ihren Wein tranken: Enoteca Al Brindisi, via degli Adelardi, www.albrindisi.com

Mit einem grandiosen Ausblick über das „rote Bologna“ belohnt der Aufstieg auf den Torre Asinelli – dazu sind allerdings 498 Stufen zu bewältigen!

Eine kleine „Vorschau“ gibt es unter: http://www.comune.bologna.it/iperbole/amarconi/rds/antenne/torri.htm

Der Gästekommentar:
„Die Reise war sehr schön und abwechslungsreich, auch durch die Hereinnahme der Folklore-Veranstaltungen … und der eindrucksvollen Bootsfahrt durch die Valli di Comacchio.“ „Frau Schreiber-Schmidt ist eine hervorragende Reiseleiterin mit enormem Fachwissen, das sie interessant vermittelt.“