... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Studienreise nach Albanien

Derzeit ist leider kein passender Reisetermin verfügbar, eventuell aber in Planung – bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse! Gerne merken wir Sie vor oder bieten Ihnen eine Alternative an.

Tel. 0721-18 11 18, verkauf@hirschreisen.de oder bequem über unser Kontaktformular.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Bereits durchgeführte Reisen

Mai 2019

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Albanien 21.5.2019 1.6.2019 12 Tage ab 1725 €

Mai 2014

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Albanien - Studienreise 24.5.2014 3.6.2014 11 Tage ab 1555 €

Mai 2012

Titel der Reise von bis Dauer Preis
Albanien NEU 26.5.2012 4.6.2012 10 Tage ab 1495 €

Weitere Informationen zur Studienreise nach Albanien

Selbst für Vielgereiste ist Albanien meist ein weißer Fleck auf der Landkarte. Dabei ist das kleine Balkanland gerade dabei, sich zu einem der spannendsten europäischen Reiseländer zu mausern. Unberührte Natur, faszinierende Zeugnisse der Geschichte und aufgeschlossene, gastfreundliche Menschen warten auf neugierige Reisende.

Am Rand des Balkan, zwischen Montenegro und Griechenland liegt das kleine, sonnige Albanien, das mit seiner Fülle an Landschaften überrascht: Gebirgsketten von Flusstälern durchbrochen, durchziehen das Land. Die Flussmündungen an der Adria bilden ein weites Schwemmland mit großen Lagunen. Weiter südlich an der albanischen Riviera reichen die Berge bis ans Meer, die Küste ist karstig und wild, die Ausblicke auf das klare, türkisfarbene Wasser phänomenal.

Große Vielfalt auf kleinstem Raum


40 Jahre kommunistische Diktatur in totaler Isolation endeten 1990 mit einem rasanten Umwälzungsprozess. Heute existieren verschiedene Kulturen und Religionen nebeneinander: Im griechisch geprägten Süden ist man orthodox, im zentralen Bergland muslimisch, der Norden ist katholisch und italienisch beeinflusst. Laut, chaotisch und aufregend präsentiert sich die Hauptstadt Tirana, in der sich westliche und östliche Kultur und sämtliche Architekturstile mischen.

Unsere Studienreise geht weit über die üblichen Touristenrouten hinaus: Schon die Anreise über Korfu und den Kanal von Butrint ist etwas Besonderes. Ein weiterer landschaftlicher Höhepunkt sind die großen Binnenseen Prespa- und Ohridsee in abgelegener Bergwelt – ein erhabenes Naturerlebnis.

Antike Stätten an der Küste

Illyrer, Griechen und Römer haben eindrucksvolle Spuren hinterlassen. Glanzvoller Auftakt ist Butrint auf einer bewaldeten Halbinsel in der Lagune. Der griechische Handelsort verdankte seine Blüte einem Asklepius-Heiligtum, das Kranke aus Nah und Fern aufsuchten. In der Griechenkolonie Apollonia, ein Kulturzentrum über fast 1000 Jahre, studierte einst Kaiser Augustus. Im Hafenort Orikum ließ der junge Pompeius Caesars gesamte Kriegsflotte versenken. Auf die Illyrer geht die Festung Rozafa zurück, die großartige Ausblicke bietet und ein düsteres Geheimnis birgt. In der südlichen Hafenstadt Vlora, wo der Einfluss des nahen Italien zu spüren ist, wurde 1912 die Unabhängigkeit Albaniens erklärt.
    
Das Landesinnere und der unbekannte Norden

Gjirokastra, die unglaublich steile „Stadt der 1000 Stufen“ scheint allen Gesetzen der Architektur zu trotzen! Ihren Welterbe-Status verdankt sie den einzigartigen Wehrturmhäusern. 400 Gebäude stehen hier unter Denkmalschutz. Die älteste Stadt des Landes ist Shkodra nah an der Grenze zu Montenegro. Alle waren sie hier: Römer, frühe Christen, französische Kreuzritter, Serben, Venezianer, Türken. Die Kathedrale, in den 1960er Jahren zum Sportpalast umfunktioniert, wurde 1991 im Beisein von Mutter Teresa neu geweiht. Die wohl berühmteste Albanerin war in ihrem Heimatland lange kaum bekannt.