reisefinder
Reisefinder zurücksetzen
 
 
 
 
Adventsreise

Zu Gast im Kloster Weltenburg

Advent bei den Benediktinern

Besinnliche Adventstage verspricht das Benediktinerkloster Weltenburg seinen Gästen. Es liegt in Kelheim in Niederbayern am Eingang des romantischen Donaudurchbruchs. Gegründet von irischen Wandermönchen um das Jahr 600 ist es das älteste Kloster Bayerns. Die Brüder Asam schufen im 18. Jahrhundert die Kirche neu, ein barockes Meisterwerk. Wir genießen die besondere Atmosphäre dieses Ortes und unternehmen Ausflüge ins nahe Regensburg und in den winterlichen Bayerischen Wald.

4 Tage
ab 595 € p.P.
08.12.2021 - 11.12.2021
Reise buchen
Reiseübersicht
Reisedauer: 4 Tage, Mi. - Sa.
Teilnehmerzahl: Min. 12, max. 29 Teilnehmer
Buchungscode: K2021+DEUAWELT
Termine & Preise

08.12.2021 - 11.12.2021
Zweibettzimmer mit Bad oder Dusche und WC
595 €
Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
655 €
zubuchbare Optionen
Kompensation der CO2-Emission Ihrer Hirsch-Reise
5 €
Reiseverlauf

1. TAG: Die Residenzen von Landshut
Mannheim 6.00 Uhr - Karlsruhe 7.10 Uhr - Autobahn Stuttgart - Landshut. Wir bummeln durch die Altstadt mit ihrem gemütlichen Christkindlmarkt und besuchen die Stadtresidenz. So beeindruckt war Herzog Ludwig X. vom Palazzo Te in Mantua, dass er ihn hier nachbauen ließ – als den ersten Renaissancepalazzo nördlich der Alpen. "Trau sich nicht, sie anzugreifen!“ – das will der Name der Burg Trausnitz sagen. Erhaben thront der Stammsitz der Wittelsbacher über der Stadt. Einst waren Kaiser und Minnesänger hier zu Gast. Wir staunen über die Kuriositäten in der Wunderkammer. Weiterfahrt zum Kloster Weltenburg, dessen Mönchsgemeinschaft sich auch der Aufnahme von Gästen widmet. Das Besucherzentrum im Felsenkeller informiert über die Geschichte, auch eine Klosterbrauerei gibt es. Wir beziehen das Gästehaus St. Georg und nehmen für einige Tage am Klosteralltag teil. Das Abendessen ist entsprechend einfach.

2. TAG: Kelheim und Regensburg
Kelheim - die Umgebung der Stadt prägen die reizvollen Flusslandschaften von Altmühl und Donau. Spektakulär hat sie sich in der "Weltenburger Enge“ durch das Kalkgestein gegraben. Heute lernen wir das Städtchen selbst kennen, nebst seiner größten Attraktion, der Befreiungshalle, die an die siegreichen Schlachten gegen Napoleon erinnert. Nachmittags sind wir in Regensburg und unternehmen einen Stadtrundgang auf den Spuren der 2000-jährigen Geschichte: Die Porta Praetoria gehörte einst zum Römerkastell. Der Dom St. Peter birgt herrlich leuchtende gotische Glasfenster und die mittelalterliche Steinerne Brücke erzeugt die berüchtigten Donau-Strudel. Vorbei an Patrizierhäusern und Geschlechtertürmen können wir trotz winterlicher Temperaturen nachvollziehen, weshalb man hier gern von der "nördlichsten Stadt Italiens“ spricht. Wie wäre es mit einem Glas Punsch auf dem Weihnachtsmarkt? Nun ist Freizeit für eigene Erkundungen.

3. TAG: Im Bayerischen Wald
Kelheim - wir fahren in den Bayerischen Wald, eine wilde Landschaft mit ihren Bergen, Schluchten, Seen und dem ältesten deutschen Nationalpark. Das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald nimmt vor allem das Zusammenwirken von Wald und Mensch unter Lupe – von der Forstwirtschaft bis zum Schutzgebiet. Eines der traditionsreichsten Handwerke der Gegend ist die Glasbläserei. In beschaulichen Orten wird sie bis heute gepflegt, so auch in Oberfrauenau, wo wir zu Mittag essen und dann zur Führung in der Glasmanufaktur Poschinger erwartet werden. Wir schauen den Glaskünstlern über die Schulter und bewundern ihre Kreationen.

4. TAG: Barocke Schatzkästlein
Kelheim - am Morgen besichtigen wir die Klosterkirche Weltenburg. Sie ist weltberühmt, denn sie ist die erste, die die Brüder Cosmas Damian und Egid Quirin Asam als Gemeinschaftwerk erbaut und ausgestaltet haben. Ein Höhepunkt der Barockkunst. Mühelos verbinden die Brüder Architektur, Plastik und Malerei zu einer perfekten Bühnenillusion. Als würde er aus seinem Hochaltar heraussprengen, reitet der heilige Georg auf uns zu. Die Gesamtwirkung überwältigte schon die Zeitgenossen so, dass vom "Wunder von Weltenburg“ die Rede war. Zum Vergleich legen wir auf unserer Rückfahrt einen Stopp in der Asamkirche von Ingolstadt ein, bewundern auch dort die barocke Pracht und das phänomenale Deckenfresko der Menschwerdung des Herrn. Nach der Mittagspause in Ansbach besichtigen wir das Residenzschloss, das seine Rokoko-Innenausstattung vollkommen bewahrt hat. Eine Rarität sind die präparierten markgräflichen Pferde. Anschließend Rückfahrt über Heilbronn nach Karlsruhe (ca. 19.00 Uhr) und Mannheim (ca. 20.00 Uhr).

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • 3 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Privatführungen

Hotel
Kelheim-Weltenburg, Hotel Kloster Weltenburg

Sie wohnen im GÄSTEHAUS ST. GEORG im Kloster Weltenburg, direkt am Donaudurchbruch. Die klösterlich schlichten Nichtraucherzimmer sind über Treppe oder Lift direkt von der Rezeption zu erreichen und verfügen über Dusche und WC, Föhn, Schrank, Schreibtisch, Telefon, WLAN und individuell regulierbare Heizung. Alle Zimmer sind mit Einzelbetten ausgestattet (90 x 200 cm).

Änderungen vorbehalten