reisefinder
Reisefinder zurücksetzen
 
 
 
 
Themenreise

Künstlerhäuser in Leipzig

Musik und Kultur in Leipzig und an der Saale

Leipzig ist Musik! Eine "Notenspur“ durch die Stadt erinnert an all die Musiker, die hier gewirkt haben, vom Thomaskantor Johann Sebastian Bach bis zu Felix Mendelssohn, der im Gewandhaus den Taktstock schwang. Diesmal sind wir zu Gast bei den Schumanns, besuchen einen traditionsreichen Musikverlag und eine renommierte Klavierfabrik. Im romantischen Tal der Saale folgen wir den Spuren der Dichter, kosten Weine und staunen im fantastischen Naumburger Dom.

4 Tage
1,4 (13)
ab 625 € p.P.
 Romana Liebscher
Romana Liebscher
25.09.2021 - 28.09.2021
Reise buchen
Reiseübersicht
Reisedauer: 4 Tage, Sa. - Di.
Teilnehmerzahl: Min. 12, max. 19 Teilnehmer
Buchungscode: K2021+DEULEISTA
Termine & Preise

25.09.2021 - 28.09.2021
Doppelzimmer mit Dusche und WC
625 €
Doppelzimmer zur Alleinbenutzung mit Dusche und WC
725 €
zubuchbare Optionen
Kompensation der CO2-Emission Ihrer Hirsch-Reise
4 €
Reiseverlauf

1. TAG: Zu Gast bei den Schumanns
Karlsruhe 7.10 Uhr - Fahrt über Mannheim - Frankfurt - Eisenach nach Leipzig. Zum Auftakt spazieren wir zum Schumann-Haus. Clara Schumann, gebürtige Leipzigerin, lebte hier zusammen mit Robert Schumann von 1840 bis 1844; ihre ersten beiden Kinder wurden hier geboren. Eine musikalisch untermalte Führung mit Klavierstücken des Künstlerpaares, ihrer Freunde und Zeitgenossen bringt uns diese Zeit näher - im selben Salon, in welchem früher so illustre Gäste wie Felix Mendelssohn-Bartholdy, Franz Liszt, Richard Wagner und Hans-Christian Andersen empfangen wurden.

2. TAG: Idyllisches Saale-Tal
Leipzig - Ausflug nach Sachsen-Anhalt. Auf der Straße der Romanik und der Weinstraße geht es durch unberührte Landschaften, vorbei an Steilterrassen und Weinberghäuschen. In Röcken machen wir Halt, um die Taufkirche und das Grab Friedrich Nietzsches zu besuchen. Im Residenzstädtchen Weißenfels spazieren wir zum frühbarocken Schloss Neu-Augustusburg, das eng mit Musikern verbunden ist: J. S. Bach war hier Berater der Hofkapelle, an der Orgel der Schlosskirche wurde das Talent des jungen Händel entdeckt. An einen weiteren Komponisten erinnert das Heinrich-Schütz-Haus, in dem dieser seinen Lebensabend verbrachte. Und weiter geht’s im Künstlerreigen: Im Novalishaus, wo der Dichter Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis, lebte und starb, tauchen wir in die Ideenwelt der Frühromantik ein. Weiterfahrt nach Naumburg und Spaziergang durch die liebevoll restaurierte Innenstadt. Weltberühmt ist der romanisch-gotische Dom St. Peter und Paul - seit 2018 UNESCO-Welterbe. Wir bewundern die ausdrucksstarken Lettnerskulpturen und Stifterfiguren des Naumburger Meisters und werfen in der Wenzelskirche einen Blick auf die barocke Orgel des Orgelbauers Hildebrandt, eines Silbermann-Schülers. Und nun zu den leiblichen Genüssen: Auf uns wartet eine Weinverkostung im romantischen Saale-Unstrut Tal, dem nördlichsten deutschen Qualitäts-Weinanbaugebiet!

3. TAG: Wunderschönes Leipzig
Leipzig - heute lernen wir Leipzig kennen: Unsere Rundfahrt führt zum spätbarocken Gohliser Schlösschen. Im kleinen Schillerhaus gleich daneben verbrachte der Dichter den Sommer 1785, schrieb hier am "Don Carlos“ und an seiner Ode "An die Freude“. Nach einem Stopp am gewaltigen Völkerschlachtdenkmal geht es in die Altstadt, die sich über gerade einmal einen Quadratkilometer erstreckt. Wir spazieren zum Alten Rathaus im schönsten Renaissancestil und zu Barthels Hof. Bronzefiguren von Faust und Mephisto weisen in der Mädlerpassage den Weg in Auerbachs Keller. In der Thomaskirche sang schon vor über 800 Jahren der berühmte Knabenchor, hier wirkte Johann Sebastian Bach als Kantor. Die ältere Nikolaikirche wurde durch die Friedensgebete und Montagsdemonstrationen in den 1980er Jahren berühmt. Schließlich kommen wir zum Gewandhaus, Leipzigs musikalischer Top-Adresse. Musikalisch starten wir auch in den Nachmittag und besuchen die Edvard-Grieg-Gedenkstätte im Originalgebäude des Musikverlages Edition Peters. Sie erinnert an den norwegischen Komponisten, der am Leipziger Konservatorium studiert hatte und mit dem Verlagsleiter Max Abraham befreundet war. Der Rest des Nachmittags ist frei.

4. TAG: Ein klangvoller Vormittag
Leipzig - in der Pianofortefabrik Blüthner werden wir zur Werksführung erwartet: Seit 1853 produziert das Familienunternehmen seine Flügel, auf die viele prominente Musiker schworen, von Franz Liszt und Richard Wagner bis hin zu Andrew Lloyd Webber und Udo Jürgens. Die Beatles spielten "Let it Be“ auf einem Blüthner-Flügel ein. Vom Holzzuschnitt über die Schlosserei bis zur Endfertigung schauen wir zu, wie die Instrumente entstehen. Heimfahrt über die Autobahn Eisenach - Frankfurt - Mannheim nach Karlsruhe (ca. 21.00 Uhr).

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 3 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Privatführungen
  • Konzert im Schumann-Haus
  • Weinprobe

Reiseleitung
 Romana Liebscher
Romana Liebscher

ist Leipzigerin und studierte hier Wirtschaftswissenschaften. Seit 1982 ist sie Gästeführerin in und um Leipzig, seit 2007 ist sie als selbstständige Reiseleiterin sowohl in ihrer Heimat als auch in einigen Ländern Europas mit interessierten Reisegästen aus Deutschland und Österreich unterwegs. Ehrenamtlich engagiert sie sich als 2. Vorsitzende des Gästeführervereins Leipzigs und zeichnet verantwortlich für die EU Zertifizierung im Rahmen des Bundesverbandes der Gästeführer Deutschlands. Ihr Spezialgebiet ist die Literatur- und Musikstadt Leipzig, das sie mit Herz und Verstand besonders zu vermitteln weiß.

Bewertungen
1,4
Gesamtnote
aus 13 Stimmen

Weiterempfehlungs­index

Qualität Reiseleitung

Qualität Hotel

Qualität Bus & Fahrer

Ermittelt aus 17 Einzelkriterien und den Bewertungen von 13 Reisegästen - weitere Informationen hier

Ein super Programm!!! Viel, was man sonst nicht erlebt: Konzert im Schumann Haus, Edition Peters, Flügelfabrik und immer wieder Kontakt mit speziellen Führern vor Ort. Viele Besichtigungen und doch keine Hektik! Die persönlichen Erlebnisse der Führerin während der DDR und Wende - sehr bewegend, hilft zum Verständnis. Klasse: Weinprobe als Tagesausklang.“

"Frau Liebscher berichtete sehr viel vom eigenen Leben in der DDR und während der Wende - gerade in diesen Tagen sehr passend und wichtig!“

"Die Reise war sehr gut eingeteilt, mit hervorragender Reiseleitung und erstklassigem Fahrer! Keinerlei Kritik anzubringen. Der Abschluss mit einem Gläschen Sekt war großartig!“

"Die Reise war rundum gelungen!“