reisefinder
Reisefinder zurücksetzen
 
 
 
 
Studienreise

Das Alte Ägypten

Mit Nilkreuzfahrt

Noch immer ist die klassische Nilkreuzfahrt die schönste Art, das Land der Pharaonen zu erkunden! Wie ein grünes Band zieht sich das fruchtbare Niltal durch die Wüste. Hier lebt fast die gesamte Bevölkerung Ägyptens. Ohne Nil gäbe es weder Ägypten noch eine der ältesten Hochkulturen der Menschheit, und auch unsere Zivilisation würde anders aussehen. Luxor und Assuan, die Weltwunder-Pyramiden von Gizeh und die 20-Millionen-Metropole Kairo sind Stationen unserer Reise.

10 Tage
1,6 (18)
ab 2595 € p.P.
Dr. Wolfram D. Sexauer
Dr. Wolfram D. Sexauer
10.03.2022 - 19.03.2022
Reise buchen
Reiseübersicht
Reisedauer: 10 Tage, Do. - Sa.
Teilnehmerzahl: Min. 9, max. 19 Teilnehmer
Buchungscode: K2022+EGYEGYEXK
Termine & Preise

10.03.2022 - 19.03.2022
Doppelkabine / Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
2695 €
Frühbucher Preis bis zum 15.01.2022
2595 €
Einzelkabine / Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
3095 €
Frühbucher Preis bis zum 15.01.2022
2995 €
zubuchbare Optionen
Klimaschutz-Beitrag
64 €
Reiseverlauf

1. TAG: Anreise zum Schiff
Karlsruhe 11.10 Uhr - Transfer über Mannheim zum Flughafen Frankfurt - Flug nach Ägypten über Kairo nach Luxor - Transfer und Einschiffung.

2. TAG: Die Tempel von Luxor
An Bord - unsere erste Station ist Luxor, das ehemalige Theben. Die gewaltigen Tempel von Karnak waren das größte und bedeutendste Heiligtum des alten Ägypten; mehr als 2000 Jahre wurde an ihnen gebaut. Durch die Allee der widderköpfigen Sphingen spazieren wir ins Innere des Tempelbezirks zu Ehren der Hauptgötter Amun, dessen Gattin Mut und des Mondgottes Chons. Riesige Säulenhallen, Reste der prächtigen Ausstattung und der Obelisk der Hatschepsut lassen uns staunen. Mittagessen an Bord. Am Nachmittag besuchen wir den Luxor-Tempel mitten in der Stadt. Amenophis III. ließ ihn um 1400 v. Chr. errichten, Ramses II. erweitern, später nutzten ihn die Römer für ihren Kaiserkult. Wir durchstreifen die Höfe und Säulengänge, sehen Kolossalstatuen, Papyrussäulen und Schlachtenreliefs und erfahren im mythischen Geburtsraum, wie die Symbolsprache der Pharaonenzeit Eingang ins Christentum fand.

3. TAG: Die Götter der Sonne und des Wassers
An Bord - unser Schiff fährt durch die Schleuse von Esna. Nachmittags besuchen wir Edfu, die Stadt des Sonnengottes Horus. Auf einer kleinen Anhöhe steht sein bestens erhaltener Tempel. Falken aus Granit flankieren den Durchgang zur Vorhalle. Reliefs schmücken das Allerheiligste und den Säulensaal - in die Wände wurden sogar Tempelrituale und Rezepte für Parfüme und Salben eingemeißelt. Weiterfahrt nach Kom Ombo. Das von Nubiern bewohnte Städtchen ist für die Zuckerproduktion bekannt - und für den Tempel aus der Zeit der Ptolemäer. Hier begegnen uns der Krokodilgott Sobek und der falkenförmige Haroeris. Ihr Doppelheiligtum besteht aus zwei Hälften mit eigenen Toren und Kapellen. Im Tempelhof betreten wir gut erhaltenes antikes Pflaster; in einer Kapelle sind mumifizierte Krokodile ausgestellt, die einst in einem Tempelteich gehalten wurden: Unser Reiseleiter weiß über die Symbolik einiges zu erzählen. Weiterfahrt mit dem Schiff nach Assuan. Die sympathische Metropole ist mit ihren vielen Inseln ein beliebter Winterkurort.

4. TAG: Segelpartie auf dem Nil
An Bord - am Vormittag sehen wir den Staudamm von Assuan, eine technische Meisterleistung und eines der größten Bauwerke des 20. Jhs. Seit 1971 hält er die Nilhochwasser zurück und sorgt für die Bewässerung der Felder. Nächstes Ziel ist die Insel Agilkia mit dem einmalig schönen Philae-Tempel, in dem Isis und Osiris verehrt wurden. Auch die frühen Christen nutzen ihn als heilige Stätte. Sehenswert ist der unvollendete Obelisk, der in den Granitbrüchen bei Assuan zurückgeblieben war: Er lässt uns die Arbeitstechniken der pharaonischen Steinmetze nachvollziehen. Am Nachmittag erleben wir beim Segeltörn auf einer Feluke den Nil aus anderer Perspektive! Erholsamen Abschluss bildet der Botanische Garten auf Lord-Kitchener-Island, einst Privatbesitz eines britischen Feldmarschalls.

5. TAG: Die Tempel von Abu Simbel
An Bord - mit dem Bus fahren wir frühmorgens ins etwa 280 km entfernte Abu Simbel. Mit den großartigen Felsentempeln demonstrierte Ramses II. im 13. Jh. v. Chr. an den Grenzen seines Reichs den unterworfenen Nubiern seine Macht. Die Anlage des Nasser-Stausees machte die spektakuläre Versetzung der Tempel um 64 m notwendig - heute sind ihre Kammern durch Betonkuppeln geschützt. Der Große Tempel war dem Sonnengott in Gestalt des Amun-Re und des Re-Harachte geweiht, außerdem dem vergöttlichten Pharao selbst. Die kolossalen Sitzstatuen flößen auch uns noch Ehrfurcht ein! Ausgeklügelt ist die Symbolik des Lichtspiels - unser Reiseleiter erläutert sie. Spannend auch die Geschichte, wie Abu Simbel im 19. Jh. aus dem Treibsand der Wüste befreit wurde. Im Kleinen Tempel, in dem die Liebesgöttin Hathor und Nefertari, Lieblingsfrau des Pharao, verehrt wurden, bewundern wir vor allem den farbenfrohen Wandschmuck. Mittags Rückfahrt nach Assuan.

6. TAG: Erholung pur
An Bord - genießen Sie die erholsame Rückreise auf dem Nil nach Luxor und lassen Sie sich von der vorbeiziehenden Landschaft verzaubern!

7. TAG: Im Tal der Könige
An Bord - frühmorgens starten wir zur Besichtigung im Tal der Könige. Die Pharaonen mehrerer Dynastien ließen sich hier prunkvoll ausgestattete Felsengräber anlegen. Anders als die Pyramiden sind diese als Gänge in den Fels gehauen und waren nur zur Aufnahme des Sarges und der Beigaben bestimmt. 65 prunkvolle Gräber wurden entdeckt - leider auch von Grabräubern aller Epochen. Erhalten blieben herrliche Wandmalereien. Einzig das Grab des Tutanchamun war unversehrt, als Howard Carter es 1922 fand und mit dem Fluch des Pharao bestraft wurde. Wir besuchen auch den Totentempel der Hatschepsut, die Ägypten 22 Jahre lang regierte. Senenmut, der Architekt der Königin, erbaute die Terrassenanlage zu Füßen einer 330 m hohen Felswand. Eindrucksvoll die Memnonkolosse, die Touristen in der Antike durch ihr Klagelied erschauern ließen und den Eingang zum nicht erhaltenen Totentempel Amenophis III. bewachten. Rückfahrt zum Schiff.

8. TAG: Im Angesicht der Pyramiden
An Bord - Ausschiffung, Transfer zum Flughafen Luxor und Flug nach Kairo. Fahrt nach Memphis. In der Nekropole von Sakkara wurden viele Herrscher des Alten Reiches zu Grabe getragen. Die Stufenpyramide des Djoser (2600 v. Chr.) gilt als die älteste Ägyptens: Ihr Erbauer Imhotep wurde später gar zum Gott erklärt. Doch dies ist nur der Auftakt zu einem Höhepunkt unserer Reise: den Pyramiden von Gizeh. Vor diesem einzig erhaltenen der Sieben Weltwunder erstarrten schon Reisende der Antike in ehrfürchtigem Staunen. An die 50.000 Männer schufteten für die 137 m hohe Cheops-Pyramide aus 2,3 Mio. Steinblöcken, bis heute das größte Steinbauwerk der Welt! Für Abenteuerlustige besteht Gelegenheit, das Innere einer Pyramide zu besichtigen (ca. € 20,-). Zum Schluss geht es zur Chephren-Pyramide. Seit über 4000 Jahren bewacht hier die gewaltige Sphinx das Totenreich. Schon Griechen und Römer befreiten sie mehrfach aus dem Sand; und nicht etwa Obelix hat ihre Nase auf dem Gewissen… Flug nach Kairo.

9. TAG: Die "Mutter der Welt“
Kairo - temperamentvolles Großstadtleben umfängt uns in der 20-Millionen-Metropole mit ihren Moscheen und Minaretten, bunten Basaren und dem Ägyptischen Museum, der Schatztruhe der Pharaonenzeit. Hier widmen wir uns den schönsten Funden des ägyptischen und griechisch-römischen Altertums, darunter die Grabschätze des Tutanchamun, und tauchen ein letztes Mal in die Geschichte ein. Anschließend erkunden wir das Kairo von heute, sehen die Mohammed Ali Moschee (Alabastermoschee) auf der Zitadelle mit ihren ausladenden Kuppeln und erleben orientalisches Flair im Khan-Khalili-Basar - einem Labyrinth mit unzähligen kleinen Läden und den Werkstätten der Kunsthandwerker.

10. TAG: Heimwärts
Kairo - Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt - Transfer über Mannheim nach Karlsruhe ​(ca. 17.00 Uhr).

Leistungen

  • Flughafentransfers
  • Flüge mit EGYPT AIR von Frankfurt über Kairo nach Luxor, von Luxor nach Kairo und von Kairo nach Frankfurt
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rundfahrten und Ausflüge in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 7 Übernachtungen in einer Außenkabine mit Dusche und WC (Mittel- oder Oberdeck)
  • 2 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Vollpension während der Nilkreuzfahrt
  • Halbpension an den Tagen mit Übernachtung im Hotel
  • Trinkgelder während der Nilkreuzfahrt
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Eintrittsgelder
  • Lokale Führer

Deutsche Staatsbürger benötigen zur Einreise einen mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass. Nicht inklusive sind die Visagebühren (ca. € 30,- pro Person), die vor Ort zu entrichten sind.

Hotel
1. - 8. Tag
Luxor, Nilkreuzfahrtschiff

Sie reisen auf einem neu renovierten *****Sterne Nil-Kreuzfahrtschiff (Landeskategorie). Alle Kabinen sind Außenkabinen mit Dusche und WC, Föhn, Minibar, TV, Klimaanlage, Safe und großen Fenstern. Zu Ihrer Verfügung stehen Rezeption, Restaurant, Loungebar, Souvenirladen und Wäscherei.

8. - 10. Tag
Giza, Hotel Mövenpick Cairo-Media City

Am Stadtrand von Kairo, in Gizeh, wohnen Sie im *****Sterne MÖVENPICK HOTEL & CASINO CAIRO MEDIA CITY inmitten gepflegter Gartenanlagen. Die modernen Classic Zimmer mit Pool-/Gartenblick sind ca. 33 m² groß und verfügen über Bad mit Badewanne und Dusche sowie WC, Föhn, Klimaanlage, TV, Safe, Telefon, Minibar, Kaffee-/ Tee-Set und WLAN. Die Nutzung des Fitness-Centers ist gratis, Massagen können gegen Gebühren gebucht werden. Für das leibliche Wohl sorgen verschiedene Restaurants sowie die Bar.

Änderungen vorbehalten
Reiseleitung
Dr. Wolfram D. Sexauer
Dr. Wolfram D. Sexauer

wuchs in Pforzheim auf und studierte Klassische Philologie und Germanistik in Heidelberg. Ab 1984 war er an der Europäischen Schule in Karlsruhe sowie seit 1993 am Markgrafen-Gymnasium in Durlach tätig. Ab 2002 war er als Deutscher Inspektor der Europäischen Schulen für die Kultusministerkonferenz verantwortlich für alle 14 Europäischen Schulen in Europa. Reisen ist seit Jugendjahren seine Leidenschaft, so ist Dr. Sexauer nebenher als Studienreiseleiter im gesamten Mittelmeerraum und darüber hinaus unterwegs gewesen. Seit 2014 lässt er Hirsch-Gäste auf unterhaltsame Art an seinem breiten Wissen teilhaben.

Bewertungen
1,6
Gesamtnote
aus 18 Stimmen

Weiterempfehlungs­index

Qualität Reiseleitung

Qualität Hotel

Qualität Bus & Fahrer

Ermittelt aus 17 Einzelkriterien und den Bewertungen von 18 Reisegästen - weitere Informationen hier
Reiseberichte

Im Land der Pharaonen

25.07.2021 - verfasst von Stefan Simonis

Libanon, 1970er Jahre: Meine Großmutter besucht die gewaltige Tempelanlage von Baalbek, mit den laut ihrem örtlichen Führer „größten und schönsten Säulen der Menschheit“. Meine Großmutter lässt sich wie immer nichts sagen. „Ich war in Ägyten, die Säulen dort sind schöner.“ Darauf der örtliche Führer, empört: „Aber Madame, diese wurden von Menschen erschaffen, jene von Göttern!“.

Reisebericht lesen