reisefinder
Reisefinder zurücksetzen
 
 
 
 
Erlebnisreise

Herbst in der Provence

Folgen Sie Ihren Sinnen!

Die Provence bezaubert uns immer wieder mit ihren idyllischen Landschaften und Städten voller Charme und reicher Geschichte. Wir bestaunen fantastische Römerbauten, folgen den Spuren Cézannes und Van Goghs und erkunden ausgehend vom strahlenden Aix-en-Provence das einsame Vaucluse und die melancholische Camargue, versteckte Klöster und hübsche Fischerorte an der Felsenküste. Mediterrane Lebensart und die aromatische provenzalische Küche machen den Herbstgenuss perfekt!

7 Tage
ab 1055 € p.P.
 Christoph Holub
Christoph Holub
18.10.2021 - 24.10.2021
Reise buchen
Reiseübersicht
Reisedauer: 7 Tage, Mo. - So.
Teilnehmerzahl: Min. 12, max. 19 Teilnehmer
Buchungscode: K2021+FRAPROSTA
Termine & Preise

18.10.2021 - 24.10.2021
Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
1055 €
Doppelzimmer zur Alleinbenutzung mit Bad oder Dusche und WC
1325 €
zubuchbare Optionen
Kompensation der CO2-Emission Ihrer Hirsch-Reise
9 €
Halbpension
180 €
Reiseverlauf

1. TAG: In Frankreich schönste "Provinz“
Mannheim 5.00 Uhr - Karlsruhe 6.10 Uhr - Autobahn Mulhouse - Besançon - Lyon. In Aix-en-Provence beziehen wir unser Hotel. Abendspaziergang auf dem Cours Mirabeau, der Flaniermeile der Stadt mit schönen Cafés unter Platanen.

2. TAG: Auf den Spuren der Maler
Aix-en-Provence - zu Fuß starten wir zur Altstadterkundung. Schon die Römer wussten die heißen Quellen bestens zu nutzen; unzählige Brunnen prägen die Universitätsstadt noch heute. Elegante Barockbauten schaffen ein besonderes Flair. Im aristokratischen Mazarin-Viertel und am Cours Mirabeau leuchten die Fassaden in warmem Gelb. Gassen öffnen sich zu lauschigen Plätzen. Die Kathedrale Saint-Sauveur überrascht mit ihrem kunstvollen romanischen Kreuzgang. Am Nachmittag widmen wir uns Cézanne, der den Großteil seines Lebens in Aix verbrachte. In seinem Atelier kommen wir diesem Wegbereiter der Moderne ganz nah. Staffelei, Palette, als Stillleben arrangierte Früchte - es ist, als hätte er sein Atelier gerade erst verlassen! Vom Aussichtspunkt schauen wir auf die berühmte Montagne Sainte-Victoire, von Cézanne unzählige Male gemalt. An der Bergflanke fahren wir bis nach Vauvenargues. Spaziergang beim nicht zugänglichen Schloss, in dem Pablo Picasso begraben liegt.

3. TAG: Entdeckungen im Vaucluse
Aix-en-Provence - wir fahren an den Rand des Hochlands von Vaucluse, zu dem Ort, der dem Gebirge seinen Namen gab: Fontaine de Vaucluse. Steile Felswände umschließen das Tal. Wir spazieren bis zur spektakulären blauen Karstquelle der Sorgue, die schon Petrarca bezauberte. Nach der Mittagspause im hübschen Isle-sur-la-Sorgue mit seinen vielen Kanälen besuchen wir die einstige Zisterzienserabtei von Sénanque, eines der schönsten und klarsten Beispiele für die asketische Strenge der Zisterzienser. Ein Ort, der uns mit seiner besonderen Stimmung tief beeindruckt. Rückfahrt über das malerische Bergstädtchen Gordes.

4. TAG: Arles - antik und aktuell
Aix-en-Provence - unser erstes Ziel ist Arles, das spannende Zeitsprünge von der Antike bis ins 21. Jh. verspricht. Schon von Weitem orientiert uns der dekonstruktivistische Turmbau von Frank Gehry zum Kunstzentrum LUMA. Direkt dahinter flanieren wir in aller Ruhe zwischen den Sarkophagen der Alyscamps. Blaue Bäume, rote Erde: So sah Van Gogh die antike Gräberstraße. Weitere Zeugen des antiken "Arelate“ sind das Amphitheater, noch heute eine große Bühne für Stierkämpfe. Auch in den Ruinen des antiken Theaters wird bisweilen gespielt. Ein Kleinod der Romanik ist das vielgestaltige Skulpturenportal von St. Trophime. Am Nachmittag Fahrt in die Camargue, das von Seen und Kanälen durchzogene Rhône-Delta, wo Reiher, Flamingos, Pferde und Stiere zuhause sind - eine Landschaft von melancholischer Schönheit. In Les-Saintes-Maries-de-la Mer hören wir von den drei Marien und ihrer Dienerin Sarah, die in der kleinen Wehrkirche verehrt werden.

5. TAG: Schätze der Alpilles
Aix-en-Provence - Fahrt nach St-Rémy-de-Provence am Rand der Alpilles. Im Kloster St-Paul-de-Mausole ließ sich einst Van Gogh über ein Jahr lang psychiatrisch behandeln und malte einige seiner schönsten Bilder. Blick in sein Zimmer und in den romanischen Kreuzgang. Am Rand der Stadt überraschen die "Antiques“, zwei Monumente aus Römerzeit. Sie markierten den Eingang des versunkenen Handelsstädtchens Glanum. Wir erkunden die bemerkenswerten Ausgrabungen, eine der wichtigsten antiken Stätten Frankreichs. Danach dürfen wir uns auf die Multimedia-Show Carrières de Lumières freuen: Ein stillgelegter Steinbruch in den Alpilles bietet mit riesigen Höhlen und ebenen Kalksteinwänden die ideale Projektionsfläche für farbenfrohe Kunstwerke in gigantischen Dimensionen, zwischen denen wir staunend herumspazieren. Ganz in der Nähe genießen wir vom Felsennest Les Baux die Aussicht auf Weinberge und Olivenhaine.

6. TAG: Ausflug ans Meer
Aix-en-Provence - wir verbringen einen Tag am Meer! Das Hafenstädtchen Cassis an einer Bucht der Kalkfelsenküste zwischen Marseille und Toulon hat sein malerisches Ambiente bewahrt. Der Schriftsteller Frédéric Mistral fand: "Wer Paris gesehen hat, aber nicht Cassis, hat nichts gesehen!“ Hübsche Gassen, türkisblaues Meer, dümpelnde Fischerboote: Nach unserem Rundgang geben wir ihm recht - und genießen freie Zeit, vielleicht bei einem Gläschen des hiesigen Rosé. Zurück geht es über die Panoramastraße auf der höchsten Steilküste Europas mit dem berühmten Cap Canaille und atemberaubender Aussicht.

7. TAG: Au revoir, Provence!
Aix-en-Provence - Lyon - Besançon - Mulhouse - Karlsruhe (ca.19.30 Uhr) und Mannheim (ca. 20.30 Uhr).

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 6 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder

Hotel
Aix en Provence, Hotel Rotonde

Sie wohnen im ***Sterne HOTEL ROTONDE in bester Lage, zentral in Aix-en-Provence. Die modern eingerichteten Nichtraucherzimmer sind mit Bad oder Dusche und WC, Klimaanlage, gratis WLAN und schallisolierten Fenstern ausgestattet. Die Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung. Morgens bedienen Sie sich am Frühstücksbuffet. Das Abendessen nehmen Sie bei gebuchter Halbpension in nahen Restaurants ein.

Änderungen vorbehalten
Reiseleitung
 Christoph Holub
Christoph Holub

Christoph Holub ist in Wien geboren, in Hannover aufgewachsen, hat in Liechtenstein studiert und ist seit rund 15 Jahren in Breisach am Rhein bei Freiburg wohnhaft. Seine Passion sind Frankreich und Belgien, unsere Nachbarländer mit ihren vielfältigen Landschaften und reichen Geschichte. "Unterwegs braucht es auch Muße, um das Erlebte einzuordnen und den Bezug zum eigenen Leben herzustellen“, ist er überzeugt.