... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Wales - Studienreise - 13 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,6 aus
71 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2014+GROWAL
Termin:

  • Anglesey – die heilige Insel der Kelten
  • Zugfahrt im Snowdonia National Park
  • Shakespeare-Stadt Stratford upon Avon

„Croeso Cymru“ heißt „Willkommen in Wales“, und Sie werden sich schnell wohlfühlen in diesem kleinen und vielfältigen Land am westlichen Rand Großbritanniens. Diese Reise führt Sie von der jungen pulsierenden Hauptstadt Cardiff im Süden entlang der zerklüfteten Westküste zu den hohen Bergen und grünen Tälern von Nordwales. Einsame Klosterruinen und mächtige Burgen begleiten Ihren Weg, denn Wales hat die größte Dichte an Kastellen und Burgen in Europa. Hätten Sie gedacht, dass Sie dort die umfangreichste Sammlung französischer Impressionisten außerhalb von Paris sehen können? Mit einer romantischen Dampflokomotive fahren Sie durch den Snowdonia-Nationalpark und besuchen das Nationalmuseum für Schiefer. Kommen Sie mit in das Mythenland von Artus, Merlin und des Mabinogion, das die Waliser „Gwlad hud a lledrith“, „Land des Zaubers und der Verzauberung“ nennen, eine zu unrecht unbekannte europäischen Region.

1. Tag: Über den Kanal
Mannheim 4.30 Uhr - Karlsruhe 6.00 Uhr - Baden-Baden - Metz - Reims - Laon nach Calais. Fahrt mit der Fähre nach Dover und weiter durch die Grafschaft Kent nach Maidstone.

2. Tag: Aspekte einer Hafenstadt
Maidstone - am Morgen geht es weiter nach Westen bis nach Bristol. Die Stadt mit ihrem Flusshafen blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Durch Schiffbau, Weinhandel, Tabak und Sklavenhandel wurde sie eine der reichsten des Königreiches. Durch den Vorort Clifton entlang georgianischer Bauten blicken Sie auf die berühmte Suspension Bridge von Isambard Brunel. Auf seinen Spuren besuchen Sie im Floating Harbour das Schiff SS Great Britain, den ersten Ozeandampfer mit Schraubenantrieb. Von 1843 bis 1875 kreuzte es die Weltmeere, besonders als Auswandererschiff zwischen Liverpool und Australien. Der Stadtspaziergang zeigt Ihnen die modernen und historischen Sehenswürdigkeiten Bristols vom Arnolfini Center zu St. Mary Redcliffe.

3. Tag: Zisterzienser, Piraten und Burgherren
Bristol - Fahrt über die Severnbrücke nach Wales. Oberhalb von Cheapstow liegt Tintern Abbey, 1131 von Zisterziensermönchen gegründet und heute berühmt als romantische Ruine. Malerisch im Tal des River Wye gelegen inspirierten die Mauern viele Maler und Dichter. Bei Newport liegt Tredegar House, 500 Jahre lang der Landsitz der Familie Morgan. Der außen zurückhaltende Bau der späten Stuart-Zeit besticht im Inneren mit kostbaren Dekoren. Wenige Meilen nördlich von Cardiff liegt Caerphilly Castle. Im späten 13. Jh. errichtete Gilbert de Clare diese mächtige Anlage, deren Türme sich in den Wassergräben spiegeln. Weiterfahrt nach Cardiff.

4. Tag: Die Hauptstadt von Wales
Cardiff - das alte Hafengebiet Butetown begegnet Ihnen heute als moderner Stadtteil Cardiff Bay mit Büros, Geschäften und Freizeitangeboten. Entlang der Millennium Waterfront sehen Sie das Gebäude des Senedd, der walisischen Nationalversammlung, erbaut von Richard Rogers. Zurück im Stadtzentrum besichtigen Sie Cardiff Castle. Das römische Castrum bildet den Ursprung, auf dem die Normannen ihre Befestigung errichteten. In viktorianischer Zeit ließ dann der 3. Marquess of Bute durch den Architekten William Burges seinen Traum vom Mittelalter errichten und ermöglichte so ein Meisterwerk des Gothic Revival. Im Cathay Park stehen die Verwaltungsgebäude aus dem Anfang des 20. Jhs, das Gericht, die City Hall und das Nationalmuseum. Dort ist eine kleine Ausstellung der Natur von Wales im Spiegel der Landschaftsmalerei gewidmet. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie danach die beeindruckende Sammlung von Gemälden der großen französischen Impressionisten betrachten möchten. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung.

5. Tag: Walisisches Leben und walisische Dichter
Cardiff - im hübschen Vorort Llandaff liegt in einer grünen Senke am River Taff die Kathedrale. Hervorgegangen aus einer monastischen Anlage von St. Teilo, erbaut im 12. Jh. von Bischof Urban, ist der Bau eine gelungene Synthese von Tradition und Moderne. Sir Jacob Epsteins Bogen mit der Majestas Christi wirkt heute als Kunstwerk ebenso gelungen wie das 1864 entstandene Triptychon Dante Gabriel Rossettis mit den „Nachkommen Davids“. Bei St. Fagans befindet sich das National History Museum. In diesem Freilichtmuseum stehen eingebettet in 42 ha Wald über 40 historische Gebäude. Den Auftakt bildete St. Fagans Castle, ein Herrenhaus des 16. Jhs. Seither wurden eine ländliche Kapelle, ein Hahnenkampfplatz, Bergarbeiterhäuser verschiedener Zeiten und vieles mehr vorsichtig abgebaut und hier wieder errichtet. Bei St. Nicholas im Vale of Glamorgan liegt Dyffryn Gardens. Das viktorianische Herrenhaus im französischen Chateau-Stil überblickt eine Gartenanlage des bekannten edwardianischen Gartenarchitekten Thomas Mawson. Sie haben Zeit für einen Spaziergang durch die intimen Gartenzimmer und den ausgedehnten Waldgarten. Weiterfahrt nach Carmarthen.

6. Tag: Dichter, Heiliger und Kleinadel
Carmarthen - bei Laugharne Fotostopp beim Bootshaus des walisischen Nationaldichters Dylan Thomas. Die kleinste Stadt von Wales – St. Davids – prunkt mit der ehrwürdigsten Kathedrale für den Nationalheiligen. Fast eine Meile vom Meer duckt sich die Kirche ins Valle Rosina, in das Tal der Rosen. Um 1180 wurde der Bau begonnen, sein Langhaus hat normannische Arkaden, darüber die hochgotischen Fenster. Die Decke aus irischer Eiche des 15. Jhs ist ein Wunderwerk der Schnitzkunst. Im Tal von Afon Aeron liegt das Landgut Llanerchaeron. Im 18. Jh. kam es in den Besitz der Lewis Familie, und der berühmte Architekt John Nash baute das Haus für Colonel Wiliam Lewis um. In Haus und in Garten erleben Sie die sich selbst versorgende ländliche Welt des 18. und 19. Jhs auf authentische Weise. Weiterfahrt nach Aberystwyth, der Universitätsstadt am Meer. Am Spätnachmittag fahren Sie mit der Cliff Railway auf den Constitution Hill oberhalb der Stadt. Genießen Sie die Aussicht über die Berge, über Land und Meer.

7. Tag: Walisische Träume
Aberystwyth - die Küste entlang, vorbei an Harlech Castle, erreichen Sie Portmeirion, die Stein gewordene Vision eines Mannes, Bertram Clough William-Ellis. Auf seiner eigenen Halbinsel errichtete er seinen Traum von Italien in leuchtenden Farben. In Porthmadog besteigen Sie dann den Wagen eines Great Little Train. Die Welsh Highland Railway, gegründet 1832, ist die älteste Schmalspureisenbahn im Personenverkehr. Die Dampfeisenbahn bringt Sie durch den Snowdonia Nationalpark bis an die Küste. Der Ort Caernarfon an der Mündung des Seiont wurde schon im 1. Jh. von den Römern befestigt. Die heutigen Stadtmauern und die mächtige Burg wurden von König Eduard I. von 1283 bis 1330 erbaut. 1969 wurde Charles Windsor von seiner Mutter Elisabeth II. in der Burg von Caernarfon feierlich zum Prinzen von Wales gekrönt. Sie begeben sich auf Spurensuche.

8. Tag: Isle of Anglesey
Caernarfon - am heutigen Tag überqueren Sie die Wasser der Menai-Strait zur Insel Anglesey. „Môn Mam Cymru“, die Mutter von Wales, nannte der Mönch Giraldus Cambrensis vor Jahrhunderten die Insel. Sie war die heilige Insel der keltischen Druiden, Kornkammer von Wales, Sitz der Fürsten von Gwynedd und Heimat der Tudordynastie. Der Weg führt zuerst nach Holyhead, am Anfang ein römisches Militärlager und eine keltisch-christliche Siedlung, heute ein quirliges Hafenstädtchen. Sie unternehmen einen Spaziergang entlang der Küste. Am Nachmittag besuchen Sie Plas Newydd, das Heim des Marquess of Anglesey. Das elegante Haus wurde im 18. Jh. von James Wyatt in einer Mischung von klassischen und gotischen Elementen umgebaut, in den 30er Jahren neu eingerichtet und mit Malereien von Rex Whistler bereichert. Die Gärten eröffnen spektakuläre Aussichten auf die Wasserstraße von Menai und den Mount Snowdon.

9. Tag: Rund um den Mount Snowdon
Caernarfon - um den eindrucksvollen Gipfel des Mount Snowdon geht heute die Fahrt. Von den Terrassen der Bodnant Gardens ergeben sich weite Aussichten auf die Berge des nördlichen Snowdon und entlang des Conwy Tales. Die berühmten Gärten wurden seit 1874 von den Lords Aberconway und der Puddle Familie angelegt. An der Küste besuchen Sie dann Penrhyn Castle, für die Pennant Familie von Thomas Hopper gebaut. Der Schieferadel des Nordens wollte den Kohlebaronen des Südens an Prachtentfaltung nicht nachstehen, und so entstand ein Schloss im Stil des „Norman Revival“. Nahe Llanberis befindet sich das National Slate Museum. Die viktorianischen Gebäude dienten einst dem darüber liegenden Dinorwig Slate Quarry (Schieferbruch) als Arbeitsstätte. Nach einem Einführungsfilm sehen Sie Demonstrationen der Schieferbearbeitung, den Sägeschuppen und besuchen die historischen Häuser der Arbeiter.

10. Tag: Kathedrale, Käse, Herren und Diener
Caernarfon - entlang der Küste geht es nach Conwy, wo Sie das elisabethanische Stadthaus Plas Mawr besichtigen. Robert Wynn, ein einflussreicher Kaufmann, ließ „die große Halle“ von 1576 bis 1585 im Zentrum des alten Ortes erbauen. Decken und Stuckfriese aus der Tudorzeit sowie originales Mobiliar der elisabethanischen Ära machen das Haus zu einer Kostbarkeit. Nach der Mittagspause geht es zum Besuch des Landsitzes Chirk Castle, einer Burg erbaut um 1300 von Roger Mortimer, einem Marcherlord König Eduard I. Viele Besitzer kannte diese Burg, bis sie nach dem Civil War an Sir Thomas Myddelton fiel. Er renovierte und reparierte Teile der Anlage und erbaute die lange Galerie. Im 18. Jh. wurden die Innenräume im Stile Robert Adams elegant umgestaltet und der englische Park angelegt. Im 19. Jh. führte der Architekt A. Pugin zahlreiche Umbauten im Ostflügel durch. Weiter nach Llangollen.

11. Tag: Durch die Borderlands
Llangollen liegt reizvoll an den Ufern des River Dee, die Ruine von Castell Dinas Bran zieht immer wieder die Blicke auf sich. Sie besuchen Plas Newydd, den Neuen Hof, gleichzeitig das Haus der „Ladies von Llangollen“. Nach der Innenbes. und dem Gang durch den Garten fahren Sie nach Welshpool. Auf einem Felsen über dem Severntal liegt malerisch die rote Burg Powis Castle. Ihre Struktur geht auf das 13. Jh. zurück, ein normannischer Bergfried mit wuchtiger Ringmauer und einem innen liegenden großen Hof. 1587 verkaufte der letzte Lord Powis den Besitz an Sir Edward Herbert. Dieser ließ, wie viele seiner Nachfolger, umbauen und verschönern. So entstand die prachtvolle Lange Galerie 1593, das Große Treppenhaus und das Prunkschlafzimmer zur Zeit der Restauration in den 1660er Jahren. Auch der Raum mit den indischen Kostbarkeiten von Lord Clive ist sehenswert. Die Gärten um das Haus sind im italienischen Stil des 17. Jhs formal gehalten, während der Blick weit hinaus in das walisische Grenzland geht. Weiterfahrt nach Stratford-upon-Avon.

12. Tag: Die Welt Shakespeares
Stratford-upon-Avon ist in der ganzen Welt durch den Namen Shakespeare bekannt. Auf den Spuren des berühmten Dichters, des „Schwans vom Avon“, durchstreifen Sie die Stadt. Im Besucherzentrum erfahren Sie viel Wissenswertes zur Person des Dichters, bevor Sie sein Geburtshaus besuchen. Entlang der High Street geht es zu New Place und Nash´s House, dem Wohnsitz der Enkelin Elisabeth Hall und ihrem Mann, dem Anwalt Thomas Nash. Vorbei an der Grammar School suchen Sie Hall´s Croft auf, das Haus des Arztes und Schwiegersohnes Shakespeares. Die Holy Trinity Church bewahrt neben der Grabplatte mit dem eingeschriebenen Fluchreim auch das Memorial mit der authentischen Porträtbüste des Meisters. Nach der Mittagspause Fahrt gen Süden. In der Grafschaft Surrey besuchen Sie den Landsitz Polesden Lacy. Erleben Sie zum Ausklang der Reise ein prächtiges Herrenhaus in dem eine berühmte Dame der vornehmen Gesellschaft, Mrs. Greville, die elegante Welt empfing und rauschende Feste feierte. Weiter nach Ashford.

13. Tag: „Hwyl“ – the Welsh goodbye
Ashford - Dover - Fährüberfahrt nach Calais - Rückreise über die Autobahn Arras - Laon - Reims - Metz - St. Avold - Karlsruhe (ca. 21.00 Uhr) - Mannheim (ca. 22.00 Uhr).

  • Fahrt im ****Sterne FirstClass-Fernreisebus mit allem Komfort
  • Fährüberfahrten Calais - Dover - Calais
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 12 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, walisisches Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Eintrittsgelder
  • Zugfahrt im Snowdonia Nationalpark

Maximale Teilnehmerzahl: 29 Personen

Wales

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1995 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    2395 €

Wales

Maidstone, 1 Nacht, Mercure****
Bristol, 1 Nacht, Ramada City Centre****
Cardiff, 2 Nächte, Park Inn City Centre***
Camarthen, 1 Nacht, Ivy Bush Royal***
Aberystwyth, 1 Nacht, Park Lodge***
Caerbafon, 3 Nächte, Celtic Royal***
Llangollen, 1 Nacht, The Royal***
Stratford-upon-Avon, 1 Nacht, Best Western Grosvenor***
Ashford, 1 Nacht, Holiday Inn Nord***

- Änderungen vorbehalten -

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK