... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Seefestspiele in Mörbisch - 5 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,3 aus
26 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+OESMOER
Termin:

  • "Gräfin Mariza“ auf der Seebühne
  • Auf Haydns Spuren in Eisenstadt
  • Barocke Schlösser und Neusiedler-See

Unterwegs am Neusiedler See und in Marchfeld

Im Osten Österreichs, wo die Alpen in die pannonische Ebene übergehen, liegt das kleine Burgenland. Ein historisches Grenzland, das tausend Jahre lang zu Ungarn gehörte. Der Neusiedler See, hübsche Barockstädtchen, Jagdschlösser, eines der größten österreichischen Weinbaugebiete und die ganz untypisch weite Landschaft machen seinen Charme aus. Seit mehr als 60 Jahren ziehen die Seefestspiele Mörbisch mit bedeutenden Künstlern und zauberhaften Melodien Musikliebhaber an.

1. Tag: Ins Burgenland
Mannheim 5.00 Uhr - Karlsruhe 6.30 Uhr - Autobahn Stuttgart - Ulm - München - Wien ins Burgenland. Unser Ziel ist Eisenstadt, die kleinste der österreichischen Landeshauptstädte.

2. Tag: Haydnstadt Eisenstadt
Eisenstadt - Spaziergang durch Eisenstadt, ehemalige Residenz der Fürsten Esterházy. Die Bergkirche (Maria Heimsuchung) entstand im 18. Jh. nach Plänen von Paul I. Esterházy. Obwohl nur ein kleiner Teil seines ehrgeizigen Projekts realisiert wurde, ist sie spektakulär und wirkt mit ihren seltsamen Dachformen fast expressionistisch. In Inneren sehen wir die Haydn-Orgel. Joseph Haydn, der über 30 Jahre als Kapellmeister am Fürstenhof wirkte, führte hier mehrere seiner Messen auf. Sein Mausoleum ist Ziel von Musikliebhabern aus der ganzen Welt. Eine Besonderheit ist der Passionsweg im Inneren des künstlichen Kalvarienbergs mit lebensgroßen Szenen der Leidensgeschichte Christi. Durch das alte jüdische Viertel kommen wir zum Hauptplatz und zu Haydns Wohnhaus in der bezaubernden Gasse, die heute seinen Namen trägt. Auch sein Kräutergarten außerhalb der damaligen Stadt ist erhalten, samt dem Gartenhäuschen, in dem er gerne komponierte. Nachmittags besuchen wir Schloss Esterházy. Im großartigen, freskengeschmückten Haydn-Saal werden noch heute Konzerte gegeben. Der Schlosspark im englischen Stil bietet romantische Ruinen und einen künstlichen Wasserfall. Nach dem Abendessen Fahrt nach Mörbisch am See und Besuch der Operette " Gräfin Mariza“. Ein Damm führt durch den breiten Schilfgürtel zur Seebühne, die seit 1955 Operettentraumwelten heraufbeschwört.

3. Tag: Prinz Eugens Jagdparadies
Eisenstadt - Fahrt nach Niederösterreich. In Rohrau besuchen wir Haydns Geburtshaus, weiter geht es über Petronell, dem römischen Carnuntum, zur Ebene des Marchfelds zwischen der March, Grenzfluss zur Slowakei, und der Donau. Wir besuchen das Jagdschloss Niederweiden, dessen urige Wildküche mit mächtigen Kaminen und Gewölben noch heute benutzt wird und Schloss Hof, das prächtige Ensemble aus Schloss, Garten und Gutshof, das vom Feldherrn Prinz Eugen erworben und als Jagdsitz umgebaut wurde. Wir flanieren über die wunderbaren Gartenterrassen zum Ufer der March. In der Ferne sieht man die Plattenbauten von Bratislawa. Wer will, kehrt ins Schlossrestaurant ein oder besucht den Gutshof mit Kräutergarten und Werkstätten. Sehr empfehlenswert ist der Hofladen! Weiterfahrt nach Mannersdorf an der March. Von der Rochus-Kapelle in den Weinbergen schauen wir auf das einstige Schlachtfeld, wo Rudolf I. 1276 den Böhmenkönig Ottokar II. Premysl bezwang und so die Habsburger-Herrschaft in Österreich begründete. Schöner Rundblick zu den Kleinen Karpaten, über das Marchfeld und das Weinviertel.

4. Tag: Am Neusiedler See
Eisenstadt - über Trausdorf fahren wir zum Steinbruch von St. Margarethen (UNESCO-Welterbe). Seit 2000 Jahren wird hier Kalksandstein abgebaut; heute dient er als Naturbühne für Festspiele. Die winzige Freistadt Rust lädt zum Bummeln ein: Sie steht komplett unter Denkmalschutz und ist Heimat einer großen Störchenkolonie. Auf den Hängen ringsumher gedeihen edelste Weine. Weiterfahrt nach Mörbisch. Heute erkunden wir das Dorf selbst, das kurz vor der ungarischen Grenze liegt. In den typischen Hofgassen beiderseits der Hauptstraße wohnten früher die Leibeigenen der Familie Esterházy. Gönnen Sie sich in der Mittagspause regionale Schmankerl, einen Schluck Blaufränkischen oder Welschriesling! Der Nachmittag ist frei. Wie wäre es mit einer Schiffspartie? Der Neusiedler See im pannonischen Tiefland ist höchst ungewöhnlich und gehört mit seinem weiten Schilfgürtel, den Feuchtauen und Salzlacken zum UNESCO-Welterbe. Die Staatsgrenze geht mittendurch - früher der Eiserne Vorhang. Das Schiff fährt von Mörbisch nach Illmitz, von dort geht es mit der Pferdekutsche durch das Vogelschutzgebiet Zicklacke, in dem Störche, Reiher und sogar schottische Hochlandrinder leben. Rückfahrt mit dem Schiff nach Mörbisch (€ 28,-, min. 10 Teilnehmer).

5. Tag: Heimreise
Eisenstadt - über Wien - Linz - Nürnberg - Heilbronn erreichen wir Karlsruhe gegen 21.00 Uhr und Mannheim gegen 22.00 Uhr.

"Gräfin Mariza“
Die ebenso reiche wie schöne Gräfin Mariza kann sich vor Verehrern kaum retten. Deshalb erfindet sie einen Verlobten. Leider gibt es tatsächlich einen Baron dieses Namens, der zu Marizas Entsetzen nicht abgeneigt ist, sie zu heiraten. Und das just in dem Moment, wo sie auf ihrem Landgut den neuen Verwalter Tassilo kennen gelernt hat... Eine übermütige Gräfin, ein erfundener Bräutigam und ein verarmter Graf - in Emmerich Kálmáns Operette "Gräfin Mariza“ gibt es allerhand amouröse Verstrickungen und mitreißende Melodien. Die Operette gehört zu den erfolgreichsten aller Zeiten und wurde 1924 in Wien uraufgeführt.

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 4 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Führungen und Eintrittsgelder
  • Eintrittskarte Seefestspiele Kat. 3 (Wert € 78,-)

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Hotel Burgenland

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    795 €
  • Doppelzimmer zur Alleinbenutzung mit Bad oder Dusche und WC
    895 €

zubuchbare Optionen

  • Ausflug Schifffahrt mit Kutschfahrt
    28 €

Hotel Burgenland

 
Hotel BurgenlandHotel BurgenlandHotel BurgenlandHotel BurgenlandHotel Burgenland

Sie wohnen im ****Sterne HOTEL BURGENLAND in Eisenstadt, zentral in der Fußgängerzone der Altstadt. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche und WC, Telefon und WLAN. Im freundlich hell gestalteten Frühstückssaal genießen Sie Ihr Frühstück vom reich bestückten Buffet. Am Abend erwartet Sie ein 3-Gang-Menu, dieses nehmen Sie im beliebten Restaurant Bienenkorb ein. Lassen Sie Ihre Seele in der neuen Relax Lounge mit Sauna und Freizeitraum baumeln. In der "Rob Roy Bar“ kann man den Tag bei einem guten Glas burgenländischen Wein ausklingen lassen.

Heide-Marie Hoffmann

stammt aus Klagenfurt und studierte in Wien Englisch sowie Pädagogik. Zunächst war sie als Englischlehrerin, später als Fremdsprachensekretärin auch für Spanisch und Italienisch bei der kanadischen Botschaft in Wien tätig. In der Erziehungszeit ihrer drei Kinder arbeitete sie Teilzeit zusätzlich als Übersetzerin. Nach dem Tod ihres Mannes machte Heide-Maria Hoffmann 1981 ihr Hobby der Puppenherstellung zum Beruf und absolvierte 1991 die Ausbildung zur staatlich geprüften Fremdenführerin. Seitdem ist sie hauptberuflich in Österreich für renommierte Veranstalter als Studienreiseleiterin unterwegs und seit 1995 in der Ausbildung des Nachwuchses vielfältig engagiert. Seit 2009 begeistert Sie Hirsch Gäste in Kärnten mit hoher Kompetenz und Freundlichkeit.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK