... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Schlesien und Südpolen - 8 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,4 aus
521 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2019+POLSCHSUE
Termin:
2 Termine
20.5.2019 - 27.5.2019
Preis:
ab 1235 € pro Person

  • Kleinode Breslau und Krakau
  • Wintersportort Zakopane
  • Schlesische Impressionen im Riesengebirge

Glanzvolle Städte und Rübezahls Heimat

Polens Süden, vom Riesengebirge bis zur Hohen Tatra, ist reich an romantischen Ausblicken und spannender Kultur. Vor allem die wunderbar restaurierten Städte haben es uns angetan: Das lebensfrohe Krakau ist ein Juwel! Und die Kulturmetropole Breslau überrascht mit sympathischer Lebensart und einer aktiven Kunstszene. Immer wieder stoßen wir auf Spuren deutscher Geschichte, spüren der Kraft des Katholizismus nach und erleben die sprichwörtliche polnische Gastfreundschaft.

1. Tag: Ins Riesengebirge
Mannheim 5.30 Uhr - Karlsruhe 7.00 Uhr - Autobahn Heilbronn - Nürnberg - Hof - Dresden - Görlitz - weiter ins Riesengebirge. Die Gebirgskette an der Grenze zu Tschechien, Heimat des launischen Berggeistes Rübezahl, ist Nationalpark und beliebte Urlaubsregion. Unser Ziel ist der Ferienort Krummhübel (Karpacz) am Fuße der Schneekoppe.

2. Tag: Auf den Spuren Rübezahls
Krummhübel - auf ins Riesengebirge! Das mittelalterliche Hirschberg (Jelenia Gora) bildet das Eingangstor. Schmuckstück der Altstadt ist der Ring mit seinen barocken Bürgerhäusern und schattigen Laubengängen. Hektik ist anderswo! Nächste Station ist Agnetendorf (Jagniątków), wo der Schriftsteller Gerhard Hauptmann über 40 Jahre lang lebte. Von Schreiberhau spazieren wir zum Kochelfall, genießen die gute Luft und widmen uns zum Schluss einer echten Rarität: der Wang-Kirche in Brückenberg. Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. hatte die Stabkirche in Norwegen erworben und sie in Einzelteilen hertransportieren lassen – mehr zur spannenden Geschichte und Architektur weiß unser Reiseleiter.

3. Tag: "Wem Gott will rechte Gunst erweisen”
Krummhübel - Fahrt nach Grüssau (Krzeszów). Zwischen grün gewellten Hügeln ragen die Türme der bedeutendsten Barockkirche Schlesiens in den Himmel. In ihrem prächtigen Inneren scheint alles in Bewegung, besonders die Heerscharen von Putten. Weiterfahrt nach Schweidnitz (Swidnica), wo wir einen Blick in die riesige evangelische Friedenskirche werfen: Außen rustikales Fachwerk, ist sie innen ausgeschmückt mit Gold und Stuckarbeiten. Durch anmutige Landschaft fahren wir nach Kreisau. Der Gutshof, wo während der NS-Zeit der "Kreisauer Kreis“ Widerstandsaktionen plante, ist heute eine Europäische Jugendbegegnungsstätte. Abends Ankunft in Krakau (Krakow).

4. Tag: Polens "heimliche Hauptstadt“
Krakau - das königliche Krakau überstand den Zweiten Weltkrieg nahezu unzerstört – ein Glücksfall! 5500 denkmalgeschützte Gebäude prägen die lebensfrohe Universitätsstadt mit Habsburger Charme und italienischer Renaissance. Uns zieht es zuerst an die Weichsel: Von der Burg Wawel aus herrschten Polens Monarchen 500 Jahre lang und hinterließen ein Schloss und eine Kathedrale voller Kostbarkeiten. Wir spazieren durch die Altstadt zur Universität, einer der ältesten der Welt. In der Marienkirche bewundern wir die dynamischen Figuren des Veit Stoß. Am Hauptmarkt unter den Arkaden der Tuchhallen herrscht geschäftiges Treiben, Fiaker und Kaffeehäuser warten auf Kundschaft. Unternehmen Sie einen Abendbummel mit Einkehr in eine der originellen Kellerkneipen!

5. Tag: Durch die Hohe Tatra
Krakau - es geht es in die höchste Region der polnischen Karpaten, die Hohe Tatra. Typisch sind die volkstümlich ausgemalten Holzkirchen. Ein besonders schönes Exemplar sehen wir in Debno : die gotische Michaels-Kirche aus Lärchenholz (wetterabhängig). Im beliebten Wintersportort Zakopane besuchen wir den alten Friedhof und hören von Schriftstellern und Künstlern, die hier ihre letzte Ruhe fanden. Am Nachmittag bummeln wir durch das hübsche Dorf Chocholow, in dem die traditionellen Holzhäuser der Goralen die Straßen säumen. Nach altem Brauch waschen die Bewohner ihre Häuser einmal im Jahr mit Seife und Schwamm! Rückfahrt nach Krakau.

6. Tag: Polens Nationalheiligtum
Krakau - unser erstes Ziel ist Tschenstochau (Czestochowa). Wie eine Festung thront das Paulinerkloster auf dem "Hellen Berg“ über der Stadt. Rund 4 Mio. Menschen aus aller Welt zieht es jedes Jahr zum Gnadenbild der Schwarzen Madonna. Von den zahlreichen Wundertaten, die ihr zugeschrieben werden, weiß unser Reiseleiter zu berichten. Wir reihen uns unter die Pilger und erhalten einen Eindruck dieser bedeutendsten Kultstätte Polens. Anschließend geht es über das slawische Oppeln (Opole) weiter nach Breslau (Wroclaw), die alte Hauptstadt Niederschlesiens an der Oder.

7. Tag: Kulturhauptstadt Breslau
Breslau - trotz der verheerenden Zerstörungen zu Kriegsende begegnen wir auf Schritt und Tritt der 1000-jährigen Geschichte. Längst sind die schönen Ensembles der Bürgerhäuser nach den ursprünglichen Plänen neu aufgebaut. Die Barockfassaden leuchten am Ring um die Wette mit dem spätgotischen Rathaus. Auf der Dominsel beeindrucken der ehrwürdige St. Johannes-Dom und die Marienkirche, im Universitätsgebäude die Aula Leopoldina. Auch auf architektonische Avantgarde stoßen wir. Breslau war lang ein Geheimtipp – bis es 2016 Europas Kulturhauptstadt wurde. Um die sympathische Stadt mit ihren Inseln, Brücken und viel jungem Leben zu erkunden, ist der Nachmittag frei! Am Abend werden wir zum Abschiedsessen in einem typischen Brauereirestaurant erwartet.

8. Tag: "Do widzenia”
Breslau - Görlitz - Autobahn Dresden - Chemnitz - Nürnberg - Heilbronn - Karlsruhe (ca. 19.30 Uhr) und Mannheim (ca. 20.30 Uhr).

Reiseleitung: Aleksander Stec

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 7 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Gebühren
  • Eintrittsgelder

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, Hinweise zur Barrierefreiheit und weitere wichtige Informationen finden Sie unter Wichtige Informationen.

Schlesien und Südpolen

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1235 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1485 €

Schlesien und Südpolen

 
Hotel Mercure Karpacz Resort, KrummhübelHotel Mercure Karpacz Resort, KrummhübelHotel Best Western Old Town, KrakauHotel Best Western Old Town, KrakauHotel Radisson Blu, BreslauHotel Radisson Blu, Breslau

Krummhübel, 2 Nächte, Mercure Karpacz Resort***
Krakau, 3 Nächte, BW Old Town***
Breslau, 2 Nächte, Radisson Blu*****

- Änderungen vorbehalten -

Aleksander Stec

studierte Geschichte und Pädagogik an der Universität Warschau; schon währenddessen begann er mit der Reiseleitung auch in deutscher Sprache. Seit 1998 kümmert er sich um die Organisation und Reiseleitung von Hirsch Reisen nicht nur in Polen, sondern mittlerweile auch im Baltikum, in der Slowakei, Bulgarien und Rumänien. Die Gäste loben seine Fähigkeit, auf jeden Reisenden einzugehen, ebenso wie sein umfängliches Wissen, das er in entgegenkommender, freundlicher Weise und charmanter Art weiterzugeben versteht.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK