... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Rumänien - 9 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,6 aus
80 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2019+RUMRUM
Termin:
Preis:
ab 1495 € pro Person

  • Die Moldauklöster – einzigartige Weltkulturdenkmäler
  • Kirchenburgen und mittelalterliche Stadtkerne in Siebenbürgen
  • Die Hauptstadt Bukarest

Kunst und Kultur der Karpaten

Europas "terra incognita“ zwischen Schwarzmeerküste, Donau und Karpaten ist ein Land im Aufbruch. Längst sind nicht alle Probleme überwunden, die Gegensätze unübersehbar. Doch Rumänien hat bezaubernde Landschaften und einzigartige Kulturschätze zu bieten. In Bukarest pulsiert das Leben, die einzigartigen bemalten Moldau-Klöster der Bukowina verblüffen die Besucher, und die malerischen Burgenstädte Siebenbürgens sind ein Augenschmaus für jeden Mittelalterfreund.

1. Tag: Die Hauptstadt Rumäniens
Karlsruhe 6.00 Uhr - Transfer über Mannheim zum Flughafen Frankfurt - Flug mit LUFTHANSA nach Bukarest. Am Flughafen empfängt uns unser Reiseleiter zur Stadtrundfahrt. Vom einstigen "Paris des Ostens“ zeugen große Boulevards mit prächtiger Bausubstanz. Doch auch die Folgen der Kahlschlagpolitik Ceausescus sind unübersehbar – wir erleben Pomp und Tristesse der neoklassizistischen Herrschaftsarchitektur.

2. Tag: Kulturhauptstadt Sibiu
Bukarest - während der Fahrt in die Walachei besuchen wir in Curtea de Argeș die orthodoxe Kathedrale mit der Grablege der rumänischen Könige. Bald darauf erreichen wir Hermannstadt (Sibiu). Hervorgegangen aus der ältesten Wehrburg der Siebenbürger Sachsen, erinnert uns vieles an altdeutsche Städte. Von den Wehranlagen geht es durch die schön renovierte Oberstadt zur evangelischen gotischen Stadtkirche und zur orthodoxen Kathedrale. Was hat es wohl mit der sagenumwobenen Lügenbrücke auf sich?

3. Tag: Im Herzen Transsilvaniens
Hermannstadt - heute fahren wir durch Siebenbürgen nach Nordrumänien. In Sibiel (Budenbach), einem Vorzeigedorf der kommunistischen Ära, besuchen wir das Glasikonenmuseum. Über Karlsburg (Alba Iulia), wo wir eine der beeindruckendsten Festungen Europas sehen, kommen wir nach Klausenburg (Cluj Napoca), das bis 1919, wie ganz Siebenbürgen, zu Ungarn gehörte. Spätbarocke Bauten und die gotische Michaelskirche prägen die lebhafte Universitätsstadt, die zum Flanieren einlädt. Weiterfahrt in die Bergbaustadt Frauenbach (Baia Mare), Hauptstadt der Region Maramuresch (Maramureș).

4. Tag: Freilichtmuseum Maramuresch
Frauenbach - die abgeschiedenen Dörfer der Maramuresch sind für ihre fantastische Holzschnitzkunst und -architektur bekannt. Auf dem " Fröhlichen Friedhof“ des Städtchens Săpânța erinnern farbenfrohe Holzkreuze mit heiteren Bildern an die Verstorbenen. In Sighetu Marmației ist ein Gefängnis aus der kommunistischen Zeit zur Gedenkstätte geworden. Viele Holzkirchen der Gegend stehen unter dem Schutz der UNESCO. Wir sehen u.a. die Kirche von ;urdești mit 54 m hoch aufragendem Turm und gut erhaltener Ausmalung. Weiterfahrt in die Bukowina. Dieses "Buchenland“ hat einen ganz besonderen Zauber mit sanften Hügeln, fruchtbaren Flusstälern und dem Calimani-Gebirge.

5. Tag: Weltberühmte Moldauklöster
Gura Humorului - heute widmen wir uns den spätmittelalterlichen Klosterkirchen der Moldau. Inmitten von Wiesen und Wäldern liegt das Kloster Moldovita, dessen prächtige Außenmalereien die "Belagerung Konstantinopels“ eindrucksvoll schildern. Auch die Kirche der befestigten Klosteranlage Sucevița ist über und über mit fantastisch erhaltenen Außenfresken bedeckt. In Humor ist die erstaunliche Leuchtkraft der Farben erhalten. Das Kloster Voroneț wird wegen seines eindringlichen Freskos vom Jüngsten Gericht gern mit der zeitgleich entstandenen Sixtinischen Kapelle verglichen.

6. Tag: Natur pur in der Moldauregion
Gura Humorului - durch die Ostkarpaten fahren wir in Richtung Siebenbürgen. In der Kirche des Agapia-Klosters, in dem rund 600 Nonnen leben, bewundern wir die Fresken von Nicolae Grigorescu. Im gleichnamigen Nationalpark passieren wir die spektakuläre Bicazklamm und kommen zum Roten See. Anschließend fahren wir durch das Szeklerland, Heimat einer ungarisch-sprachigen Volksgruppe, weiter nach Schäßburg (Sighișoara).

7. Tag: Auf Draculas Spuren
Schäßburg - die Altstadt mit ihren buckligen Häuschen ist der vollständigste mittelalterliche Architekturkomplex in Rumänien und eine der schönsten bewohnten Burgen Europas! Wir sehen den Stundturm (Außenbes.), das Wahrzeichen der Stadt. Im Vlad-Dracul-Haus soll 1431 der blutrünstige walachische Fürst Vlad Tepes geboren worden sein. Kurios ist auch der steile Holztunnel der Schülertreppe, die die Kinder allmorgendlich erklimmen mussten. Weiterfahrt nach Bran. Die Törzburg thront hoch über dem idyllischen Tal und sieht so hübsch aus, dass man kaum ins Gruseln kommt. Aber ist sie nicht vielleicht doch die legendäre Draculaburg? Am Spätnachmittag erreichen wir Kronstadt (Brașov). Die größte Stadt Siebenbürgens wurde einst vom Deutschen Ritterorden gegründet.

8. Tag: Gewaltige Kathedrale
Kronstadt - am Vormittag Ausflug nach Tartlau (Prejmer). Wir werfen einen Blick in die sächsische Kirchenburg, deren Mauern innen mit Schlafzellen und Emporen ausgestattet sind, damit alle Dorfbewohner Platz fanden. Zurück in Kronstadt besuchen wir die Schwarze Kirche, Wahrzeichen der Stadt und größte evangelische Kathedrale in Südosteuropa. Das Innere birgt kostbare orientalische Gebetsteppiche und eine herrliche Orgel. Der Nachmittag ist frei. Wie wäre es mit einem Spaziergang durch die historische Altstadt?

9. Tag: La revedere!
Kronstadt - Fahrt durch die Karpaten zum Luftkurort Sinaia. Hier sehen wir Schloss Peleș, das sich König Carol I. als Sommerresidenz errichtete. Anschließend besuchen wir das Kloster von Sinaia, welches seinen Namen dem Berg Sinai im heutigen Ägypten verdankt. Noch heute leben rund zwanzig Mönche in der Anlage. Nun schließt sich der Kreis und es geht zurück nach Bukarest. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt - Transfer über Mannheim nach Karlsruhe (ca. 23.00 Uhr).

Reiseleitung: Aleksander Stec

  • Flughafentransfers
  • Flüge mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Bukarest und zurück
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rundfahrten in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 8 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Festliches Abendessen mit Folklore (im Rahmen der Halbpension)

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, Hinweise zur Barrierefreiheit und weitere wichtige Informationen finden Sie unter Wichtige Informationen.

Rumänien

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1495 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1745 €

zubuchbare Optionen

  • Frühbucherrabatt bei Buchung bis 15.12.2018
    -50 €

Rumänien

Bukarest, 1 Nacht, Intercontinental *****
Hermannstadt, 1 Nacht, Ramada ****
Frauenbach, 1 Nacht, Carpati ****
Gura Humorului, 2 Nacht, BW Bucovina ****
Schäßburg, 1 Nacht, Binder Bubi *****
Kronstadt, 2 Nächte, Ambient ****

- Änderungen vorbehalten -

Aleksander Stec

studierte Geschichte und Pädagogik an der Universität Warschau; schon währenddessen begann er mit der Reiseleitung auch in deutscher Sprache. Seit 1998 kümmert er sich um die Organisation und Reiseleitung von Hirsch Reisen nicht nur in Polen, sondern mittlerweile auch im Baltikum, in der Slowakei, Bulgarien und Rumänien. Die Gäste loben seine Fähigkeit, auf jeden Reisenden einzugehen, ebenso wie sein umfängliches Wissen, das er in entgegenkommender, freundlicher Weise und charmanter Art weiterzugeben versteht.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK