... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Piemont - 6 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,6 aus
75 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+ITAPIESTU
Termin:

  • Reiches Erbe des Mittelalters
  • Barockes Turin
  • Der berühmte Palio in Alba

Zum Eselrennen nach Alba

Die Kunst des Piemont ist so erlesen wie seine Weine und Trüffel. Glücklich vereint finden wir atemberaubende Natur und reiche Kulturlandschaft. Die Reise führt uns ins Herz der Weinbauregion und bringt uns die meist mittelalterliche Kunst und Kultur nahe. Einen Tag widmen wir Turin und seiner einzigartigen Barockarchitektur. Das farbenfrohe Spektakel des "Palio“ in der Trüffelhochburg Alba, das alljährlich tausende Menschen anlockt, ist Höhepunkt und Abschluss der Reise.

1. Tag: In die Langhe
Mannheim 5.30 Uhr - Karlsruhe 7.00 Uhr - Fahrt über die Autobahn Basel - Bern - Fribourg - Montreux (Aufenthalt) - Genfer See - Rhônetal - Martigny - Großer Sankt Bernhard Tunnel durch das Aostata nach Alba, historisches Zentrum der Langhe. Vom im Mittelalter einst "hunderttürmigen Alba” blieben noch drei Geschlechtertürme erhalten. Alba präsentiert sich dem Gast ohne Eitelkeit, obwohl an vielen Stellen der Stadt renoviert, verschönert oder der Verkehr beruhigt wurde.

2. Tag: Architektonisches Erbe des Mittelalters
Alba - unser Weg führt durch das von Weinbergen gesäumte Tanarotal, auf den Höhen im Wechsel Burgen, Höfe und Dörfer. An den Hängen reifen die Reben des Nebbiolo, Barbera, Dolcetto, aus denen die berühmten Weine Barolo und Barbaresco gewonnen werden. Asti, ursprünglich eine ligurische Siedlung, wurde zur Zeit des Kaisers Augustus Provinzstadt. Noch heute ist das antike, rechtwinklige Straßenraster im Stadtbild erkennbar. Ihre Blüte erlebte sie im Mittelalter. Auf einem Rundgang sehen wir u.a. die Torre Rossa di S. Secondo, letzter erhaltener Turm der römischen Stadtbefestigung; die Kathedrale S. Maria Assunta e Gottardo, eindrucksvollstes Zeugnis hochgotischer Architektur im Piemont; die Piazza S. Secondo, alter Marktplatz mit gleichnamiger Kirche und gotischer Wohnbebauung; die Piazza Alfieri, Marktplatz und die Cripta S. Anastasio. Am Nachmittag fahren wir durch die schöne Hügellandschaft des Monferrato und der Langhe zum Schloss Grinzane Cavour und besichtigen die regionale Enoteca des Langhe-Weines. Anschließend Besuch eines Weingutes mit Verkostung.

3. Tag: Die Hauptstadt des Piemont
Alba - Fahrt nach Turin, einst Hauptstadt des Königreichs Sardinien-Piemont. Ihre Entwicklung verlief weitgehend entlang der römischen, streng rechtwinkligen Straßenanlage. Mit Leichtigkeit konnten barocke Stadtplanung und großflächige Stadterweiterungen des 19. Jhs an die antiken Vorgaben anknüpfen. Großzügige Straßenfluchten und effektvolle Platzfolgen leiten den Besucher. Wir sehen u.a. die Piazza Vittorio Veneto und Via Po; die Piazza S. Carlo mit den Zwillingskirchen S. Cristina und S. Carlo; die Piazza Castello mit römischem Stadttor und Palazzo Madama sowie die Piazza Real mit Palazzo Real und der Kirche S. Lorenzo. Unser Reiseleiter zeigt uns auch die Kathedrale S. Giovanni Battista und die Kapelle S. Sindone, in der angeblich das Leichentuch Christi aufbewahrt wird. Wie die Kirche S. Lorenzo ist die Kapelle ein barockes Meisterwerk von einzigartiger Ausprägung.

4. Tag: Von der Gotik zur Renaissance
Alba - Fahrt nach Saluzzo, das in eine lebhafte Unterstadt mit dem Dom S. Maria Assunta und in eine stille Oberstadt mit steilen Gassen und hervorragend erhaltenen Renaissancepalästen geteilt ist. Die Casa Cavassa ist der einzig zugängliche und zugleich best-erhaltene Adelspalast der piemontesischen Renaissance. Sie beherbergt eines der schönsten Museen des Landes mit Kunst des 15. und 16. Jhs. Am Nachmittag geht es in den kleinen Ort Manta. In der ehemaligen Schutzburg der Grafen von Saluzzo erwartet uns ein Höhepunkt der Reise: Der Freskenzyklus des"Chevalier Errant ” im großen Festsaal der Burg zählt zu den bedeutendsten und schönsten Freskenzyklen höfischer Gotik in Europa. Die Ausmalungen sind ein rares Zeugnis gräflicher piemontesischer Kultur des Mittelalters. Weiterfahrt in das berühmte Winzerdorf Barolo. Nutzen Sie die freie Zeit für einen Bummel!

5. Tag: Farbenfrohes Eselrennen
Alba - die Besichtigung führt uns auf den Marktplatz. Genießen Sie die Marktatmosphäre und erleben Sie Alba, wie es sympathischer nicht sein kann! Die ganze Stadt ist auf den Beinen, denn am Nachmittag findet der berühmte "Palio“ statt, ein Spektakel, bei dem die neun Stadtteile miteinander konkurrieren. Über 1000 Teilnehmer in historischen Kostümen, darunter Fahnenschwinger und Fanfarenbläser, werden erwartet. Bei einem Umzug in die Arena stellt jedes Stadtviertel eine Szene aus dem Mittelalter nach. Höhepunkt ist der "Palio degli Asini“, das Eselrennen, das wir von Tribünenplätzen (unnummeriert) aus verfolgen. Am Ende des Tages nimmt der Sieger in einer feierlichen Zeremonie das Palio-Banner entgegen.

6. Tag: Abschied
Alba - Rückfahrt über Mailand - Bellinzona - Gotthard - Basel - Karlsruhe (ca. 19.30 Uhr) und Mannheim (ca. 20.30 Uhr).

Reiseleitung: Michael Böttcher M.A.

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 5 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen inkl. Wasser und Hauswein, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Weinprobe
  • Karte für den Palio (unnummerierter Tribünenplatz)

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Hotel Calissano

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    995 €
  • Doppelzimmer zur Alleinbenutzung mit Bad oder Dusche und WC
    1235 €

Hotel Calissano

 
Hotel CalissanoHotel CalissanoHotel CalissanoHotel CalissanoHotel CalissanoHotel Calissano

Sie wohnen im ****Sterne HOTEL CALISSANO, in der Nähe der Piazza Ferrero in Alba. Die komfortablen Zimmer sind mit Bad oder Dusche und WC, Klimaanlage, TV, Safe und gratis WLAN ausgestattet. Die Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung. Am Abend genießen Sie piemontesische Spezialitäten im Hotel-Restaurant, Wasser und Hauswein sind inklusive.

Michael Böttcher

studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Geschichte an der Johann Wolfgang Goethe Universität in seiner Geburtsstadt Frankfurt am Main. Seit 1990 leitet er erfolgreich Hirsch Reisen, wobei sich das Spektrum seiner Ziele kontinuierlich erweiterte. Mit großem Engagement und profundem Wissen gelingt es ihm immer wieder, seine Reisenden für die Kunst und Kultur der Gastländer zu begeistern. Gelobt werden seine humor- und stilvolle Art, auf die Kunden zuzugehen und sie für die Eigenheiten des Landes zu öffnen.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK