... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Nordpolen und Masuren - 8 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 
4.7 / 5.0

Note: 1,3 aus
173 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+POLPOL
Termin:
2 Termine
Preis:
ab 1085 € pro Person

  • Alte Hansestadt Danzig
  • Marienburg - Sitz des Ritterordens
  • Naturidyll Masuren

Die Höhepunkte von Pommern bis Ostpreußen

"Wenn ich an die Wälder und Seen Ostpreußens denke, an die weiten Wiesen und alten Alleen, dann bin ich sicher, dass sie noch genauso unvergleichlich schön sind wie damals, als sie mir Heimat waren“, schrieb Marion Gräfin Dönhoff. Vom Stettiner Haff bis zur Danziger Bucht und nach Masuren führt unsere Reise. Zwischendurch bleibt Zeit, die einheimischen Spezialitäten wie Bigos, Pierogi oder die berühmten Thorner "Kathrinchen“ zu probieren.

1. Tag: Zur Odermündung
Karlsruhe 6.00 Uhr - über Mannheim - Frankfurt - Kassel - Braunschweig - Magdeburg - Berlin nach Stettin (Szczecin).

2. Tag: Hinterpommern
Stettin - auf einer Stadtrundfahrt entdecken wir Hakenterrasse, Hafentor, die gotische Jakobikirche und das Schloss der Pommerschen Herzöge. Anschließend fahren wir an der Küste entlang in Richtung Danzig. Unterwegs Halt in Hoff (Trzesacz) an der Ostseeküste. Hier hat das Meer im Jahr 1901 eine gotische Dorfkirche unterspült, von welcher nur noch eine einzige Kirchwand erhalten geblieben ist. Über Köslin und die Kaschubische Schweiz kommen wir nach Danzig (Gdansk) und beziehen unser Hotel im Herzen der Stadt.

3. Tag: Hanseatisches Flair
Danzig - zu Fuß erkunden wir Alt- und Rechtstadt der "Königin des Baltikums“ mit ihren schmalen Giebelhäusern und Backsteinkirchen. Wir sehen das berühmte Krantor an der Mottlau, die Frauengasse mit ihren vielen eigenartig schönen Beischlägen, das Grüne Tor, den Langen Markt und die gewaltige Marienkirche - die größte Polens. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Bummeln Sie über die Flaniermeile "Lange Gasse“, informieren Sie sich über das reichhaltige Bernsteinangebot, unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf der Mottlau oder besuchen Sie eines der schönen Museen.

4. Tag: Ins Mittelalter
Danzig - Fahrt nach Marienburg (Malbork), einst Residenz der Hochmeister des Deutschen Ordens. Besichtigung der mittelalterlichen Burg, die mit ihren zahlreichen Sälen und Höfen zu den größten gotischen Bauten Europas zählt. Auf dem Weg durch Ermland und Masuren kommen wir über Elbing (Elblag) nach Allenstein (Olsztyn). Auf einem Stadtrundgang erkunden wir die liebenswerte Altstadt mit Marktplatz und Schloss. Durch die hügelige Moränen- und Seenlandschaft erreichen wir Sensburg (Mrągowo).

5. Tag: Düsteres und Fröhliches
Sensburg - wir fahren zur Wolfsschanze, einst Hitlers Hauptquartier und Ort des Attentatversuchs Graf von Stauffenbergs. Tief im Wald liegen die Bunker, die sich die Natur langsam zurückerobert. Ein einheimischer Guide bringt uns die Geschichte näher. Mittags besteht Gelegenheit die regionale Küche zu probieren, bevor uns in der prachtvollen Basilika von Heiligelinde (Swieta Lipka) ein kurzes Konzert auf der originellen Orgel erwartet. Im Anschluss können Sie die masurische Landschaft auf einer Schifffahrt über die Seen genießen.

6. Tag: Dörfliche Schönheit
Sensburg - geruhsam fahren wir durch die Alleen, Dörfer und Wälder des südlichen Masuren und der Johannisburger Heide. Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein zwischen den Seen und Hügeln der unberührten Landschaft. Zahllose Storchennester zieren Dorfhäuser und Bauernhöfe. Zum Abschied von Masuren erfahren wir während einer Stocherkahnfahrt auf dem Flüsschen Krutynia Stille und Landschaft aus einer anderen Perspektive. Mittags bietet sich nochmals die Gelegenheit einheimische Spezialitäten zu kosten, bevor wir uns auf die Fahrt nach Thorn (Torun) begeben.

7. Tag: Die Stadt des Kopernikus
Thorn - mit unserem Reiseleiter besichtigen wir die reizvoll im Weichseltal gelegene Stadt. Ein Spaziergang führt uns durch die Altstadt mit Markplatz, Rathaus, Bürgerhäusern, Marienkirche und Pfarrkirche St. Johann, Stadtmauern und "schiefem Turm“. Dem bekanntesten Sohn der Stadt sind Kopernikus-Haus und -Denkmal gewidmet. Über Gnesen fahren wir nach Posen (Poznan). Die Stadt an der Warthe blickt auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurück. Rechts der Warthe bestaunen wir die neubyzantinische " Goldene Kapelle“ in der Peter-Paul-Kathedrale. Die lebendige Altstadt bietet nicht nur den Alten Markt mit Renaissance-Rathaus, mittelalterlichen Krämerhäusern, Adelspalästen und Bürgerhäusern, sondern auch zahlreiche gemütliche Straßencafés. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. Genießen Sie das fast südliche Flair der Altstadt oder kaufen Sie letzte Mitbringsel für die Daheimgebliebenen.

8. Tag: "Do Widzenia“
Posen - wir treten die Heimreise an und fahren über Frankfurt (Oder) - Leipzig - Erfurt - Frankfurt - Mannheim nach Karlsruhe (ca. 20.30 Uhr).

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 7 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Orgelkonzert
  • Schiff- und Stocherkahnfahrt

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Nordpolen

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1085 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1265 €

Nordpolen

Stettin, 1 Nacht, Radisson BLU****
Danzig, 2 Nächte, Novotel Centrum***
Sensburg, 2 Nächte, Totu***
Thorn, 1 Nacht, Filmar****
Posen, 1 Nacht, Mercure****

- Änderungen vorbehalten -

Hirsch-Reise Nordpolen und Masuren

13.07.2011 - verfasst von Stefan Simonis

Meine Vorstellungen von Polen waren bisher nur recht vage – wechselvolle Geschichte, Ostpreußen, Vertriebene, Kommunismus, Solidarnosc, Autodiebe, fettes Essen, graue Industriestädte. Anlass, sich ein realistischeres Bild zu verschaffen und an der Hirsch-Reise teilzunehmen. Zumal in den Reisebeurteilungen der Kunden seit Jahren Loblieder auf unseren polnischen Reiseleiter Herrn Stec gesungen werden … Kompletten Bericht lesen

Aleksander Stec

studierte Geschichte und Pädagogik an der Universität Warschau; schon währenddessen begann er mit der Reiseleitung auch in deutscher Sprache. Seit 1998 kümmert er sich um die Organisation und Reiseleitung von Hirsch Reisen nicht nur in Polen, sondern mittlerweile auch im Baltikum, in der Slowakei, Bulgarien und Rumänien. Die Gäste loben seine Fähigkeit, auf jeden Reisenden einzugehen, ebenso wie sein umfängliches Wissen, das er in entgegenkommender, freundlicher Weise und charmanter Art weiterzugeben versteht.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK