... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Natur und Kultur in Andalusien - 9 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 
4.5 / 5.0

Note: 1,5 aus
12 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+SPAANDNAT
Termin:

  • Faszinierende Naturparks
  • Märchenhafte Alhambra
  • Orientalische und abendländische Kultur

Wandern im andalusischen Frühling

In Andalusien, im subtropischen Garten Spaniens, lag das Zentrum der maurischen Kultur. 800 Jahre lang konnte sie sich in der Begegnung von Orient und Okzident entwickeln. Bis heute erkennt man selbst in alltäglichen Dingen ihre Spuren. Neben den großartigen Städten Granada und Córdoba sind die Schönheiten der Natur Ziel dieser Reise: Die Alpujarras am Fuße des Mulhacen und der Naturschutzpark von Cazorla um die Quelle des Guadalquivir bieten herrliche Wandermöglichkeiten.

1. Tag: Am Fuß schneebedeckter Berge
Karlsruhe 10.30 Uhr - Transfer über Mannheim zum Flughafen Frankfurt - Flug mit LUFTHANSA nach Málaga. Sie fahren nach Pórtugos in den Alpujarras, einer ursprünglich gebliebenen Gebirgsregion an den Südhängen der Sierra Nevada.

2. Tag: Die Alpujarras
Pórtugos - Fahrt ins Bergdorf Bubión, dessen Architektur auf die Mauren zurückgeht und an berberische Atlasdörfer erinnert. Hier, auf 1300 m Höhe, beginnt unsere erste Wanderung in rauer Gebirgslandschaft hinunter zu den Dörfern Capileira, Pitres und Pórtugos. Sie führt durch Nadel- und Steineichenwälder zu den Bewässerungskanälen der in Terrassen angelegten Felder (Gehzeit 2-3 Std., Höhenunterschied (HU) 250 m im Abstieg). Anschließend Fahrt zum höchstgelegenen Dorf Spaniens, Trevelez (1700 m), bekannt für seinen exzellenten luftgetrockneten Serranoschinken (Möglichkeit zur Einkehr). Am Nachmittag unternehmen wir eine kleine Wanderung auf dem Europaweg 4 (Gibraltar - Griechenland) zwischen Trevelez und Pórtugos (Gehzeit ca. 2 Std., HU 250 m im Abstieg).

3. Tag: Weiße Dörfer und rote Festung
Pórtugos - mit einer Wanderung verabschieden wir uns von den Alpujarras. Fahrt nach Pampaneira, einem malerischen "weißen Dorf“, das sich wundervoll in die Landschaft einpasst. Durch Esskastanienwälder wandern wir zur Ermita del Padre Eterno (5 km, Gehzeit ca. 2 Std., geringer HU). Anschließend besuchen wir das Bergdorf Niguelas am Fuße der Sierra Nevada und sehen die Olivenölmühle aus arabischer Zeit. Weiterfahrt nach Granada. Am Nachmittag ausführliche Besichtigung der "roten Festung“ Alhambra. Die muslimische Palastanlage der Nasridenherrscher ist die besterhaltene auf europäischem Boden. Wir durchstreifen den Myrtenhof, den von zarten Säulen gerahmten Löwenhof und die königlichen Gemächer mit ihren Sternenkuppeln. Architektur und Natur verbinden sich in vollkommener Harmonie: Der Bau ist Kulisse für Brunnen und Gärten, die Fenster rahmen die Silhouette der schneebedeckten Sierra Nevada. Die verschwenderische Pracht erfährt in den Bauten und Gärten des Generalife noch eine Steigerung.

4. Tag: Granada-Panorama
Granada - direkt am Hotel beginnt unsere heutige Wanderung auf Panoramawegen auf den Llano de la Perdiz, in die Schlucht des Darro und wieder hinauf zum Albaicin. Hier, im ältesten Teil Granadas, befand sich einst der Königliche Hof. Die Stadt liegt uns zu Füßen (Gehzeit ca. 3 ½ Std., HU 300 m im Auf- und Abstieg). Nachmittags besuchen wir die Capilla Real, Grablege der Katholischen Könige Ferdinand und Isabella aus dem 16. Jh. Anschließend ist Zeit für eigene Erkundungen in Granadas Unterstadt.

5. Tag: Seen und Höhlen
Granada - Fahrt über das freundliche Landstädtchen Guadix, berühmt für seine Höhlensiedlungen und die schöne Keramik, zum Stausee des Guadiana. Wer will, kann direkt am See zu Mittag essen. Nachmittags geht es zur Felsenschlucht von Tiscar mit der Kalksteinhöhle Cueva del Agua. Wanderung zum Pass von Tiscar (HU 300 m). Weiterfahrt nach Ubeda, dem Renaissanceschatzkästlein Andalusiens.

6. Tag: Naturparadies Sierra de Cazorla
Ubeda - durch das größte Olivenanbaugebiet der Welt erreichen wir den Naturpark Sierra de Cazorla. In dieser reich bewaldeten Karstregion entspringt der Guadalquivir. Die Wanderung führt zur Fuente del Oso und zum Río Guadalquivir nahe der Quelle. Nach einem stärkenden Picknick starten wir am Parador El Adelantado zur Nachmittagswanderung in Richtung Gilillo (1847 m), dann auf gutem Weg, begleitet vom großartigen Panorama hinunter nach Iruela mit der Ruine der Templerburg (Gehzeit vormittags ca. 2 Std., HU 250 m im Aufstieg, nachmittags ca. 3 Std. HU 250 m im Auf-, 450 m im Abstieg).

7. Tag: Begegnung der Kulturen
Ubeda - hübsche Plätze, elegante Adelspaläste: Die Zwillingsstädte Ubeda und Baeza sind Musterbeispiele der andalusischen Renaissance. In Ubeda zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter ein echtes Juwel – die San Salvador-Kapelle. In Baeza sehen wir die kleine Universität mit vielen Erinnerungen an den Dichter Antonio Machado. Weiterfahrt über Linares nach Córdoba, ins Tal des Guadalquivir. Über die römische Brücke geht es zur Omayyadenmoschee, der Mezquita, einst die größte Moschee der Welt. Obwohl im 16. Jh. eine christliche Kirche eingebaut wurde, vermittelt der Bau mit seinem eindrucksvollen Säulenwald die prägende Kraft des Islam.

8. Tag: Alte Kalifenstadt
Córdoba - die Morgenwanderung führt uns zu den idyllisch gelegenen Einsiedeleien Las Ermitas mit herrlicher Aussicht (Gehzeit ca. 1 ½ Std., HU ca. 350 m). Weiterfahrt nach Medina Azzahara. Die Palaststadt des Kalifen Abdar Rahman III. war im 10. Jh. glänzender Mittelpunkt des omayyadischen Reiches. Geplündert und verfallen über fast tausend Jahre wird sie nun rekonstruiert. Nachmittags spazieren wir durch die ehemalige Judería mit ihren engen Gassen und lauschigen Patios und besuchen die Synagoge. In der hübschen Altstadt Córdobas haben Sie den Rest des Nachmittags frei.

9. Tag: Abschied von Andalusien
Córdoba - Fahrt nach Antequera. Am Stadtrand erheben sich oberhalb der Burgruine gewaltige Dolmen aus dem 3. Jh. v. Chr. Die vorzüglich restaurierte Burgkirche Sta. Maria lohnt den Besuch. Weiterfahrt zum Flughafen Málaga. Am Nachmittag Flug nach Frankfurt und Transfer über Mannheim nach Karlsruhe.

  • Flughafentransfers
  • Flüge mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Málaga und zurück
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rundfahrten in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 8 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Mittag- oder Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Eintrittsgelder

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Bitte nehmen Sie feste Wanderstiefel, Regenschutz und einen Rucksack mit Picknick-Utensilien, wie Teller, Becher, Besteck, etc., mit. Die Wanderungen haben teilweise alpinen Charakter.

Bitte beachten Sie auch unsere Informationen "Wandern ist Aktivurlaub“.

Andalusien Wandern

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1655 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1935 €

Andalusien Wandern

Hotel Nuevo Malagueno, PortugosHotel Alixares, GranadaHotel Alixares, GranadaHotel Las Adelfas, CordobaHotel Las Adelfas, Cordoba

Portugos, 2 Nächte, Hotel Nuevo Malagueno, **
Granada, 2 Nächte, Hotel Alixares, ****
Ubeda, 2 Nächte, Hotel Maria de Molina, ***
Cordoba, 2 Nächte, Hotel Las Adelfas, ****

- Änderungen vorbehalten -

Christoph Seemann

studierte Romanistik in Bonn und Kunstgeschichte in Paris. Seit 1996 konzipiert und leitet er für Hirsch Studien- und Wanderreisen in Nordafrika, auf der Iberischen Halbinsel, in Deutschland, Frankreich und Südamerika. Die Gäste loben sein didaktisches Geschick und seinen differenzierten Vortrag. Als erfahrener Kenner versteht er es, den "roten Faden“ eines Reisethemas zu entwickeln und beeindruckt immer wieder durch interessante Exkurse. Seine zurückhaltende und charmante Art hat schon viele Kunden seinen Spuren folgen lassen.