... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Namibia - 14 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2020+NAMNAMEXK
Termin:
Preis:
ab 3475 € pro Person

  • Unvergessliche Panoramen
  • Einzigartige Tierbeobachtungen
  • Die älteste Wüste der Welt

Luxus der Weite

Ein endloser Horizont, klarer Himmel und eine Bevölkerungsdichte, die zu den niedrigsten der Welt gehört - dies alles kommt zusammen, um dem Besucher einen wirklichen Sinn für Freiheit zu vermitteln. Namibia verzaubert durch Fülle und Artenreichtum der Tierwelt. Aufgrund der regionalen Klimaunterschiede innerhalb des Landes besitzt es zudem eine große Vielfalt an Pflanzenarten - von Wüsten- und Halbwüstenvegetation bis hin zu einer subtropischen Pflanzenwelt.

1. Tag: Nach Afrika
Karlsruhe 15.50 Uhr - Transfer über Mannheim zum Flughafen Frankfurt und Flug mit AIR NAMIBIA nach Windhuk.

2. Tag: Willkommen in Namibia
Windhuk - am frühen Morgen Empfang durch unseren Reiseleiter am Flughafen und Transfer in die Hauptstadt Namibias. Die Stadt liegt auf 1650 m Höhe, eingebettet zwischen den Auasbergen im Süden, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomas Hochland im Westen. Windhuk ist mit knapp 300.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes und politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Wir begeben uns auf eine informative Stadtrundfahrt und besichtigen die Christuskirche, deren Fenster von Kaiser Wilhelm II. gestiftet wurden, die Alte Feste und den Parlamentssitz. Die vielerorts an die deutsche Kolonialzeit erinnernde Stadt bietet auch Kontraste: So stehen quirlige afrikanische Straßenmärkte neben Fachwerkhäusern. Nach dem Einchecken im Hotel ist der Nachmittag frei.

3. Tag: Namib Wüste
Windhuk - Aufbruch Richtung Süden. Die Strecke führt zunächst zur ehemaligen Missionsstation Rehoboth und weiter durch eine malerische Bergwelt über den Remshoogte Pass in die Nähe des Namib Naukluft Parks. Wir befinden uns in der ältesten Wüste der Welt! Bei einem nachmittäglichen Ausflug per Allradfahrzeug erkunden wir die Dünen der Namib. Wir wohnen in der spektakulär gelegenen Desert Grace Lodge nahe des Parks.

4. Tag: Die riesigen Dünen der Sossusvlei
Namib Wüste - es gibt Dinge, die unternimmt man nur einmal im Leben. Dazu könnte der heutige Ausflug gehören! Schon vor Sonnenaufgang geht es los. Wir fahren nach Sossusvlei, einer von Namib-Sanddünen umschlossenen beigen Salz-Ton-Pfanne in der Namib-Wüste, die nur in den seltenen Regenjahren Wasser führt. Die bis zu 300 m hohen Sanddünen erstrahlen im Morgenlicht in einem bezaubernden Rot. Selbst in der Trockenzeit sind hier oft Oryxantilopen und Springböcke zu sehen. Nach der Rückfahrt mit Stopp am Sesriem Canyon heißt es am Nachmittag Erholung pur in unserer Lodge!

5. Tag: Enge Schlucht und Kurstadt
Namib Wüste - wir reisen durch das größte Naturschutzgebiet Namibias, den Namib Naukluft Park. Der Name bedeutet so viel wie enge (nau) Schlucht (Kluft) und leitet sich von einer Klamm ab, durch die zu Regenzeiten ein Bach fließt. Zwischen Kuiseb-Tal und Swakop-Tal beeindrucken scheinbar endlose Sandebenen. Von der Ruhe der Wüste gelangen wir an den Atlantischen Ozean mit seiner tosenden Brandung. Die Kurstadt Swakopmund ist trotz der kühlen Wassertemperaturen Namibias beliebtester Küstenort. Da sich entlang der ca. 1400 km langen Küste nur zwei Buchten zur Anlage von Häfen eigneten, wurde während der deutschen Kolonialzeit Swakopmund als Versorgungsstation gegründet. Schnell entwickelte sich die Stadt zum Eingangstor des Landes.

6. Tag: In die Walvis Bay
Swakopmund - morgens Ausflug nach Walvis Bay, einer vom Fischfang gekennzeichneten Kleinstadt. Der hohe Sauerstoffgehalt des Benguela-Stroms unterstützt den Plankton-Reichtum der Gewässer - eine gute Nahrungsgrundlage für Fische und Wale. Auch Robben und Delfine fühlen sich hier wohl. Dolphin Cruise heißt daher auch die Bootsfahrt. Wir lassen uns Sekt und Austern schmecken und genießen den Blick auf die Lagune. Zurück in Swakopmund besteht die Möglichkeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Es werden auch Exkursionen in die Wüste und Rundflüge über die Namib angeboten.

7. Tag: "Mondlandschaft“
Swakopmund - heute besuchen wir einen Township, um die Bewohner und deren Alltagsleben kennenzulernen. Wir hören von der Geschichte Namibias und seiner Bewohner und von kommunalen Projekten, bevor wir zu einem typischen Mittagessen eingeladen sind. Am Nachmittag geht es von der Küste in die Wüste auf der Welwitschia-Route zur "Mondlandschaft“: Der Swakop-Fluss hat sich in das Umgebungsgestein eingefressen und diese Erosions-Landschaft hinterlassen. Die Welwitschia mirabilis ist eine besondere Pflanze. Mit ihrer bis zu 3 m langen Pfahlwurzel kann sie extreme Trockenheit überleben und wird bis zu 1500 Jahre alt.

8. Tag: "Verbrannter Berg“ und "versteinerter Wald“
Swakopmund - Fahrt nach Twyfelfontein. In diesem UNESCO-Weltkulturerbe haben sich viele Felsgravuren aus der Steinzeit erhalten; sie gehören zu den ältesten in Afrika. Ein geologisches Phänomen in der Nähe sind die sog. "Orgelpfeifen“. Vor ca. 120 Mio. Jahren drang Lava in das Schiefergestein ein und erstarrte dort zu eckigen Säulen, die durch Erosion freigelegt wurden. Ein nationales Denkmal ist der "Verbrannte Berg“, ein 80 Mio. Jahre alter Lavastrom, der durch Hitze- und Druckmetamorphose entstand. Bei Khorixas statten wir dem " versteinerten Wald“ einen Besuch ab. Die fossilen Baumstämme sind bis zu 30 m lang und bis zu 300 Mio. Jahre alt. Da die Stämme nirgends Wurzeln aufweisen, nimmt die Wissenschaft an, dass es sich um Treibholz handelt, das durch eine große Flut - vermutlich aus Angola - hier angeschwemmt wurde.

9. Tag: Zum "großen, weißen Platz“
Khorixas - in der Dornsavanne des prähistorischen Ugab-Tals liegt die " Vingerklip“. Umgeben von Tafelbergen erhebt sich eine markante, 35 m hohe Felsnadel aus 30 Mio. Jahre alten Kalksteinschichten (Fotostopp). Über Outjo fahren wir weiter zum Etosha Nationalpark, bedeutendstes Schutzgebiet Namibias. Am Nordwestrand des Kalahari-Beckens gelegen umfasst es fast die gesamte 4760 km² große Etosha-Pfanne. Während der Busfahrt durch den Park entdecken wir viele heimische Tierarten: Zum Tierreichtum gehören über 100 Säugetierarten, darunter Elefanten, Geparden und Nashörner. Nach der Ausfahrt aus dem Park am Anderson Gate ist bald das Etosha Safari Camp erreicht.

10. Tag: Im Etosha Nationalpark
Etosha - die beste Zeit für Tierbeobachtungen sind die frühen Morgenstunden, wenn die Wildnis erwacht und die Tiere zu den Wasserstellen ziehen. An den über 30 Wasserstellen und Quellen bieten sich gute Bedingungen zur Tierbeobachtung. Neben Löwen, Elefanten, Nashörnern und Leoparden leben hier auch 340 verschiedene Vogelarten. Die Etosha-Salzpfanne ist eine der wichtigsten Brutstätten für Flamingos. Halten Sie die Kamera bereit bei der ganztägigen Safari im Geländewagen!

11. Tag: Mount Etjo
Etosha - über Outjo und Otjiwarongo kommen wir zur Mount Etjo Safari Lodge bei Kalkfeld, mitten im Okonjati-Wildreservat gelegen. Wir unternehmen eine kurze Wanderung (1 ½ km) zu Dinosaurier-Spuren. Die imposantesten der 150 - 180 Mio. Jahre alten Abdrücke sind die eines dreizehigen Dinosauriers, welche sich über ca. 25 m verfolgen lassen. Die Mount Etjo Lodge ging 1989 in die Geschichte Namibias ein, als hier unter Leitung der Vereinten Nationen mit der Unterzeichnung des Mount Etjo Protokolls die Unabhängigkeit Namibias eingeleitet wurde.

12. Tag: Tiere hautnah
Kalkfeld - ein freier Tag, um die Mount Etjo Safari Lodge zu genießen! Direkt vor der Lodge befindet sich ein Wasserloch, das fast ganztägig von den Tieren besucht wird - Wildbeobachtung von der Lodge aus! Alternativ werden diverse Aktivitäten, z.B. Wildrundfahrten, Tierfütterungen und Fototouren, vor Ort angeboten (optional). Sie haben die Wahl!

13. Tag: Abschied von Namibia
Kalkfeld - genießen Sie noch einmal die Stille und die Begegnung mit den Tieren, bevor es mittags zurück zum Flughafen Windhuk geht. Am Abend Rückflug nach Frankfurt.

14. Tag: Wieder Zuhause
Ankunft in Frankfurt am Morgen - Transfer über Mannheim nach Karlsruhe (ca. 10.45 Uhr).

Reiseleitung: Herbert Peter

  • Flughafentransfers
  • Flüge mit AIR NAMIBIA von Frankfurt nach Windhuk und zurück
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rundfahrten in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 11 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (9 Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Gepäckträgergebühren
  • Eintrittsgelder
  • Bootsfahrt
  • Mittagessen im Township

Min. 9, max. 19 Teilnehmer

Frühbucherrabatt bis 31. Januar € 100,-

Insbesondere für die Safaris im offenen Geländewagen, die frühmorgens und abends stattfinden, benötigen Sie warme Kleidung.

Zur Einreise ist für deutsche Staatsbürger ein mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültiger Reisepass erforderlich.

Lassen Sie sich beraten: Bettina Rohleder und Sophie Dicker waren für Sie vor Ort.

Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Recht bei einer Pauschalreise, Hinweise zur Barrierefreiheit und weitere wichtige Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Informationen“.

Namibia

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC inkl. Frühbucherrabatt (FBR)
    3475 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC (inkl. FBR)
    3725 €

Namibia

Safari Court, WindhukSafari Court, WindhukDesert Grace LodgeDesert Grace Lodge ZimmerbeispielThe Delight, SwakopmundThe Delight, Swakopmund ZimmerbeispielDamara Mopane Lodge, KhorixasDamara Mopane Lodge, Khorixas ZimmerbeispielSafari Camp, EtoshaSafari Camp, Etosha ZimmerbeispielMount Etjo Safari Lodge, Kalkfeld

Windhuk, 1 Nacht, Safari Court ****
Namib, 2 Nächte, Desert Grace Lodge ****
Swakopmund, 3 Nächte, The Delight ****
Khorixas, 1 Nacht, Damara Mopane Lodge ***
Etosha, 2 Nächte, Safari Camp ***
Kalkfeld, 2 Nächte, Mount Etjo Safari Lodge ***

-Änderungen vorbehalten -

Herbert Peter

ist gebürtiger Namibier und entdeckte bereits in seiner Jugend aufgrund der wilden Schönheit Namibias seine Liebe zur Natur. Während seiner Studienzeit bereiste er intensiv die Länder des südlichen Afrika. Nach seiner aktiven Berufskarriere schloss er die Ausbildung zum staatlich geprüften Reiseleiter ab und führt seither Reisen mit großem Erfolg. Seine Motivation ist es, die Faszination Afrikas mit seinen Kulturen, der einzigartigen Landschaft sowie der Tier- und Pflanzenwelt an seine Reisegäste zu vermitteln und als unvergessliches Reiseziel nahezubringen.