... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Myanmar - 18 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,4 aus
8 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+MYAMYA
Termin:

  • Koloniales Yangon mit Shwedagon Pagode
  • Magischer Goldener Felsen
  • Alte Königsstadt Mandalay

In das Land der goldenen Pagoden

Tempel und Pagoden als Sternstunden der Weltkultur neben zeitvergessenen Dörfern der Birmanen, die Weite des Elefantenflusses Ayeyarwady, vergoldete Felsen im Grün des Dschungels, die morgendliche Prozession der buddhistischen Bettelmönche, zauberhafte Landschaftsbilder und als Höhepunkte der Inle See, die alte Königsstadt Mandalay und das Pagodenfeld der antiken Metropole Bagan.

1. Tag: Reise in eine fremde Welt
Karlsruhe - Transfer über Mannheim zum Flughafen Frankfurt - Flug über Bangkok nach Yangon.

2. Tag: Koloniale Pracht
Yangon - Ankunft in der ehemaligen Hauptstadt und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Besuch des Stadtzentrums mit der alten Sule Pagode. In der Zeit der Briten wurde Rangoon zur Hauptstadt Burmas ausgebaut, und dieses Heiligtum bildete das Zentrum der Stadt. Vorbei an Moscheen und Tempeln entdecken wir die pulsierende Atmosphäre von Chinatown.

3. Tag: Löwenthron und Shwedagon
Yangon - Fahrt zum Yangon River. Entlang des Flusses reihen sich alte Kolonialbauten - in Asien heute selten und daher liebevoll restauriert. Mit der öffentlichen Fähre geht es hinüber auf die andere Seite des Flusses nach Dhala. Wir beobachten das Treiben auf dem Fluss und der Fähre. Wieder zurück geht es zum Nationalmuseum, in dessen Räumen wir die Kunst und Kultur des alten Burma kennenlernen. Der goldene Löwenthron aus dem Königspalast von Mandalay ist der einzig erhaltene Thron eines burmesischen Königs. Neben kostbarer Kleidung und seltenem Mobiliar bewundern wir Teile des goldenen Kronschatzes. Nach der Mittagspause Fahrt zur Shwedagon-Pagode. Der fast 100 m hohe Goldstupa ist eine der eindrucksvollsten Sakralbauten der gesamten buddhistischen Welt. Im Uhrzeigersinn umwandeln wir das Heiligtum zusammen mit Einheimischen und Pilgern, vorbei an hunderten von Gebetshallen und Schreinen.

4. Tag: Goldener Felsen
Yangon - Fahrt durch das Deltagebiet des Sittang. Auf dem Weg liegt Bago, die alte Hauptstadt der Mon-Könige. Im Heiligtum von Kyaik Pun blicken vier gewaltige Buddhas in alle Himmelsrichtungen, und im Stadtzentrum erhebt sich die goldene Shwemawdaw Pagode, mit 114 m höher als die Shwedagon. Weiterfahrt nach Kinpun. Im Basislager steigen wir auf die Ladefläche eines Pritschenwagens, der uns in das 1200 m hoch gelegene Kyaikhtiyo bringt. Im weichen Licht des Nachmittags besuchen wir das Heiligtum und sehen den goldenen Felsen. Der mit Blattgold belegte Granitfelsen ruht am Rande eines Abgrunds. Nach der Vorstellung der Gläubigen sind es die Haare Buddhas, die alles im Gleichgewicht halten.

5. Tag: Bago und der liegende Buddha
Kyaikhtiyo - in Bago besuchen wir den gewaltigen liegenden Buddha Shwehtalyaung, der als der schönste des Landes gilt. Falls es die Zeit erlaubt, statten wir auch der Hantharwaddy Pagode eine Besuch ab. Sie beherbergt interessante Nat-Schreine, und von der oberen Plattform hat man einen schönen Blick auf die Stadt. Weiterfahrt nach Yangon.

6. Tag: Ins Hochland der Shan
Yangon - Transfer zum Flughafen und Flug nach Heho. Auf landschaftlich reizvoller Strecke fahren wir nach Pindaya. In kleinen Handwerksbetrieben werden bunte Sonnenschirme in atemberaubender Geschwindigkeit hergestellt. Am Nachmittag Besuch der berühmten Kulthöhle Shwe Umin. In hunderten von Jahren haben die Pilger die Höhlen mit über 8000 Buddhastatuen geschmückt - im Lichtkegel der vielen Lampen ein eindrucksvolles Erlebnis.

7. Tag: Am Inle See
Pindaya - am frühen Morgen Fahrt nach Nyaungshwe an den Ufern des Inle Sees. Den Rest des Tages sind wir in kleinen Booten auf dem See unterwegs. Wir bestaunen die Geschicklichkeit der Einbeinruderer und die Schönheit der schwimmenden Gärten der Intha. Besuch des Dorfes Indein, wo die Volksgruppe der Pa-Oh zu Hause ist. Jenseits des Dorfes beginnt ein überdachter Pilgerweg, der durch ein Pagodenfeld von hunderten von Stupas führt.

8. Tag: Buddhistische Kunst und Handwerk
Inle See - Fahrt mit den Booten zum bedeutendsten Heiligtum am See, der Phaung Daw Oo Pagode. In ihrem Schrein befinden sich fünf höchst heilige Buddhastatuen, die durch allzu viel Blattgold unförmig geworden sind. Wir besuchen eine Seiden- und Lotusweberei und beobachten das Geschick der Weberinnen. Im Nga Hpe Chaung Kloster bewundern wir eine kostbare Sammlung von antiken Buddha-Altären. Transfer zum Flughafen Heho und kurzer Flug nach Mandalay. Die ehemalige königliche Hauptstadt ist auch heute noch das kulturelle Herz Myanmars. In Amarapura schlendern wir zum Sonnenuntergang über die U-Bein-Brücke, die längste Teakholzbrücke der Welt.

9. Tag: Königlicher Größenwahn
Mandalay - auf der Lebensader Burmas, dem mächtigen Ayeyarwady, fahren wir mit dem Boot nach Mingun. König Bawdawpaya wollte dort die höchste Pagode der Welt erbauen - die Reste seines Scheiterns sind noch heute eindrucksvoll. Nach dem Besuch der Hsinbyume Pagode geht es zurück nach Mandalay. Wir besuchen das Gelände von Ava (Inwa), der burmesischen Hauptstadt vom 14. bis zum 18. Jh. Fahrt mit einer traditionellen Pferdekutsche zum Teakholzkloster Bagaya und dem Wachtturm Nanmyint.

10. Tag: Der große Weise
Mandalay - bei dem Besuch einer Goldschlägerei erfahren wir, wie das traditionelle Blattgold hergestellt wird, das die Gläubigen auf Pagoden und Buddha-Statuen kleben. In der Mahamuni Pagode reihen wir uns in die Schlange der Pilger ein, um die berühmteste Buddha-Statue des Landes zu bewundern. Die Zitadelle bildet noch heute das Zentrum Mandalays, und in ihrer Mitte erhebt sich der Palast der Konbaung-Könige. Wir schlendern durch das Areal mit Pavillons und Gärten, das man einst als "Weltwunder“ einstufte. Das goldene Palastkloster Shwe Nandaw vermittelt den Eindruck der einstigen Prachtentfaltung. Weiter zur Kuthodaw Pagode, die man wegen der 729 Marmortafeln, in die der gesamte buddhistische Kanon graviert wurde, auch als das "größte Buch der Welt“ preist. Von der Terrasse der Pagode auf dem Mandalay Hill aus genießen wir den eindrucksvollen Blick auf die Stadt und die Ebene des Flusses bei Sonnenuntergang.

11. Tag: Schönheit im Fels
Mandalay - Fahrt nach Sagaing, dem spirituellen Herzen Myanmars. Wir besuchen das U Min Thonze Heiligtum und genießen von der Hügelpagode Sun U Ponya Shin herrliche Panoramablicke auf die Klöster und Pagoden am Fluss. Weiterfahrt nach Monywa, am mächtigen Chindwin Fluss gelegen. Glanzlicht burmesischer Sakralkunst ist die Höhlentempelanlage von Po Win Taung, die größte in ganz Südostasien. Galerien von Buddhafiguren in hunderten von Höhlen, teilweise mit hervorragenden Wandmalereien ausgeschmückt, sind im Laufe von Jahrhunderten in den Sandstein geschlagen worden.

12. Tag: Auf dem Ayeyarwady
Monywa - wir besuchen die Thanboddhay Pagode und bestaunen die mehr als 500.000 Abbilder des Erleuchteten. Anschließend Fahrt nach Phakangyi und Besuch eines der ältesten Holzklöster Oberburmas. In Pakokku, der florierenden Marktstadt an der Westseite des Ayeyarwady und berühmt für die Gesichtspaste Thanaka, besteigen wir ein lokales Boot, das uns nach entspannter und kurzweiliger Flussfahrt zum Sonnenuntergang in die alte Metropole Bagan bringt. Neben dem kambodschanischen Angkor ist Bagan die bedeutendste Tempel- und Pagodenstadt Asiens.

13. Tag: Alte Hauptstadt eines Großreiches
Bagan - Spaziergang über den quirligen Markt von Nyaung U. Danach besuchen wir die goldene Shwezigon Pagode, Vorbild für alle birmanischen Stupas. Im Höhlenkloster Kyanyittha Umin bestaunen wir die ältesten Wandmalereien des Landes. Der Htilominlo Tempel, einer der größten Sakralbauten Burmas, ist ein treffliches Beispiel für die monumentale Architektur in der Blütezeit Bagans. Die Wandmalereien im Gubyaukgyi Tempel im Dörfchen Myinkaba gehören zu den schönsten des Landes. In Neu-Bagan besuchen wir eine Werkstatt, in der die berühmten Lackwaren hergestellt werden. Den Sonnenuntergang erleben wir von der Plattform einer Pagode. Der Anblick der tausendjährigen Pagoden und Tempel in rötlichem Ziegelstein und weißem Putz auf der weiten Ebene von Bagan im Schein der untergehenden Sonne ist unvergesslich. Abendessen mit Puppenspiel in einem lokalen Restaurant.

14. Tag: Der Berg der Geister
Bagan - Fahrt durch die sonnenverbrannte Ebene mit Palmyra-Palmen zum Mount Popa. Auf dem Weg sehen wir den Einheimischen bei der Herstellung von Wein und Palmzucker zu. Der Berg Popa bietet einen atemberaubenden Ausblick in die gesamte Umgebung. Der kleinere Kraterkegel Popa Kalat ist Sitz des Pantheons der Geister, die in Burma "nats“ genannt werden. Wir besuchen den Nat-Schrein am Fuß des Berges. Die Einheimischen steigen die 777 Stufen zum Gipfel empor, denn der Ausblick auf die Myingyan Ebene ist eindrucksvoll. Nach dem Mittagessen geht es zurück nach Bagan. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Optional können Sie eine Ballonfahrt über die Tempelebene von Bagan unternehmen. Am Abend genießen Sie ein üppiges Candle Light Dinner im burmesischen Stil mit traditioneller Unterhaltung auf einer Sandbank inmitten der Fluten des Ayarwaddy.

15. Tag: Unendliche Weisheit
Bagan - Besuch des Ananda Tempels, des erhabensten Tempels von Bagan. Seine Architektur und seine Ausstattung wirkten stilprägend auf die burmesische Kunst. Vom Tharabar-Tor mit seinem Nat-Schrein geht es zum Manuha Tempel und zum Nanpaya Heiligtum. Am Bupaya Stupa endet das heutige Besichtigungsprogramm. Anschließend Freizeit.

16. Tag: Zurück nach Yangon
Bagan - nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Yangon. Wir besuchen die Kyaukhatgyi Pagode und bewundern den 70 m langen entschlafenden Buddha. Im Anschluss Besuch der Botataung Pagode, deren Inneres begehbar ist.

17. Tag: Abschied von Burma
Yangon - je nach Flugzeit steht der Vormittag zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und Rückflug über Bangkok nach Frankfurt.

18. Tag: Wieder zuhause
Ankunft am Morgen in Frankfurt - Transfer über Mannheim nach Karlsruhe.

Ballonfahrt über Bagan (optional)
Erleben Sie das Pagodenareal aus der Vogelperspektive, gleiten Sie in einem Heißluftballon über die Tempellandschaft, und genießen Sie den Blick auf die antiken Bauten und den mächtigen Ayeyarwady Fluss. Beginn und Dauer der Fahrt sind abhängig von Sonnenaufgang sowie Wetter- und Windbedingungen. Die Fahrt kann kurzfristig aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse abgesagt werden. In diesem Fall wird der volle Betrag zurückerstattet (Preis € 255,- pro Person, Buchung bei Anmeldung, bitte Körpergewicht angeben).

  • Flughafentransfers
  • Flüge von Frankfurt nach Yangon und zurück (über Bangkok)
  • Inlandsflüge
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rundfahrten in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 15 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Vollpension (am 2. und 15.Tag nur Halbpension), oft in lokalen Restaurants
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Bootsfahrten
  • Gruppenvisum
  • Sandbank-Dinner (im Rahmen der Vollpension)

Min. 12, max. 15 Teilnehmer

Zur Beantragung Ihres Visums benötigen wir 10 Wochen vor Anreise Ihren mindestens noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass im Original sowie zwei aktuelle biometrische Passbilder.
Weitere Informationen erhalten Sie zusammen mit der Buchungsbestätigung.

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Myanmar

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    3895 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    4695 €

zubuchbare Optionen

  • Ballonfahrt über die Tempelebene von Bagan
    255 €

Myanmar

Chatrium Royal Lake, YangonChatrium Royal Lake, YangonMoutain Top, KyaikhtiyoMoutain Top, KyaikhtiyoConqueror, PindayaConqueror, PindayaSky Lake Inle ResortSky Lake Inle ResortMandalay Hill, MandalayMandalay Hill, MandalayWin Unity Hotel, MonywaWin Unity Hotel, MonywaMy Bagan Residence by Armata, BaganMy Bagan Residence by Armata, Bagan

Yangon, 2 Nächte, Chatrium Royal Lake*****
Kyaikhtiyo, 1 Nacht, Mountain Top **
Yangon, 1 Nacht, Chatrium Royal Lake*****
Pindaya , 1 Nacht, Conqueror***
Inle See, 1 Nacht, Sky Lake Inle Resort ****
Mandalay, 3 Nächte, Mandalay Hill****
Monywa, 1 Nacht, Win Unity**
Bagan, 4 Nächte, My Bagab Residence by Amata***(*)
Yangon, 1 Nächte, Chatrium Royal Lake*****

-Änderungen vorbehalten-

Michael Böttcher

studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Geschichte an der Johann Wolfgang Goethe Universität in seiner Geburtsstadt Frankfurt am Main. Seit 1990 leitet er erfolgreich Hirsch Reisen, wobei sich das Spektrum seiner Ziele kontinuierlich erweiterte. Mit großem Engagement und profundem Wissen gelingt es ihm immer wieder, seine Reisenden für die Kunst und Kultur der Gastländer zu begeistern. Gelobt werden seine humor- und stilvolle Art, auf die Kunden zuzugehen und sie für die Eigenheiten des Landes zu öffnen.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK