... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Literaturland Thüringen - 6 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,5 aus
20 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2020+DEUTHULIT
Termin:
Preis:
ab 955 € pro Person

  • Auf Goethes Spuren in Ilmenau
  • Weimars bedeutende Künstlerinnen
  • Erfurt und Jena

Dichterplätze rund um Weimar

Hier wohnt die Inspiration! Zwischen Harz und Thüringer Wald schlägt das literarische Herz Deutschlands. Und das liegt vor allem an ihm: Johann Wolfgang Goethe, Dichter und Denker, Staatsmann und Naturforscher, Künstler und Lebemann – so vielseitig er war, so spannend sind unsere Ausflüge zu seinen Wirkungsstätten. Wir tauchen ein in die Welt der Weimarer Klassik und folgen den Spuren der Literaten bis heute. Eine poetische Reise für literarische Feinschmecker.

1. Tag: "Über allen Gipfeln ...“
Karlsruhe 7.10 Uhr - Fahrt über Mannheim - Frankfurt - Bad Hersfeld. Schon bei der Anreise Richtung Thüringer Wald stimmt uns der Reiseleiter auf die Literaturgeschichte dieser Region ein. Den Auftakt macht Johann Wolfgang Goethe: 1775 holte Anna Amalia den 26-jährigen aus Frankfurt nach Weimar. Als Ratgeber und Vertrauter des jungen Regenten Carl August stieg der Dichterfürst rasch auf. Unser erstes Ziel ist das von ihm sehr geschätzte Städtchen Ilmenau, wo er sich 26-mal aufhielt, mal als Poet, mal als Vorsitzender einer Bergwerkskommission, dem die Wiederbelebung der Kupfer- und Silberminen oblag. Anschließend besuchen wir das GoetheStadtMuseum am Markt, in welchem Goethe wohnte, und blicken hinauf zum Kickelhahn, wo sein vielleicht bekanntestes Gedicht entstand: "Wanderers Nachtlied“. Weiterfahrt nach Weimar.

2. Tag: Dichterleben in Weimar
Weimar - der Tag ist Deutschlands heimlicher "Literaturhauptstadt“ gewidmet: Wir wandeln auf den Spuren der großen Klassiker Goethe und Schiller, Herder und Wieland. Natürlich beschäftigen uns auch die bedeutenden Frauen jener Zeit, darunter Herzogin Anna Amalia und Luise von Göschhausen, Charlotte von Stein und Johanna Schopenhauer. Und schließlich sollen auch die "Neu-Weimarianer“ Franz Liszt, Harry Graf Kessler und Henry van de Velde erwähnt werden. Nachmittags besichtigen wir das Goethehaus am Frauenplan: Goethe gestaltete die Räume nach seiner eigenen Farbenlehre und lebte hier mit seiner Frau Christiane Vulpius, dem gemeinsamen Sohn August und seinen Enkeln.

3. Tag: Musenorte rund um Weimar
Weimar - wir beginnen den Tag mit einem Besuch der berühmten Anna-Amalia-Bibliothek. Nach dem Brand 2004 wurden Räume und gerettete Bestände aufwändig restauriert. Beim anschließenden Spaziergang durch den Park an der Ilm werfen wir auch einen Blick auf Goethes Gartenhaus. Nach der Mittagspause fahren wir hinaus zu Schloss Tiefurt, einst Anna Amalias Sommersitz. Wir lustwandeln durch den idyllischen Park, den sie nach ihren Vorstellungen gestalten ließ, sehen die Denkmäler, die sie ihren Künstlerfreunden errichtete und hören, wie sich diese mit Versen und Theateraufführungen revanchierten. Weiter geht es auf Gut Oßmannstedt, wo der Dichter Wieland sechs wichtige Jahre seines Lebens verbrachte und zahlreiche Dichter empfing. Wir besuchen die Gedenkstätte und sehen sein Grab am Ufer der Ilm.

4. Tag: Jena, das "närrische Nest“
Weimar - heute besuchen wir die Universitätsstadt Jena, jenes "liebe närrische Nest“ (Goethe), wo Schiller und Fichte als Professoren lehrten, Goethe den Zwischenkieferknochen entdeckte und rund um den "demokratischen Mittagstisch“ einiger Studenten die Bewegung der Frühromantik entstand. Nach einem Rundgang durch die Altstadt besichtigen wir Schillers Gartenhaus. Hier verbrachte der Dichter glückliche Jahre und verfasste einige seiner bedeutendsten Werke, darunter den "Wallenstein“. Nach der Mittagspause besichtigen wir das Romantikerhaus. Wo einst der Philosoph Johann Gottlieb Fichte wohnte, informiert heute eine Ausstellung über die Männer und Frauen der Jenaer Frühromantik.

5. Tag: Buchenwald und Erfurt
Weimar - nur wenige Kilometer entfernt von der Klassikerstadt Weimar ließ die SS 1937 das KonzentrationslagerBuchenwald errichten. Sein Name wurde zum Synonym für die Verbrechen des Nationalsozialismus. Wir besuchen den Außenbereich der Gedenkstätte, die an die Perversion des klassischen Erbes in der Nazi-Zeit und an den Umgang der DDR mit dieser Geschichte erinnert. Besonders wollen wir mehrerer Dichter gedenken, die hier interniert waren und später darüber geschrieben haben: Bruno Apitz, Ernst Wiechert und Jorge Semprun. Weiterfahrt in die Landeshauptstadt Erfurt, die nicht nur ein Zentrum von Humanismus und Reformation war, sondern auch literarisch viel bietet. Beim Spaziergang durch die hübsche Altstadt erfahren wir von unserem Reiseleiter, wo Wieland als Professor wohnte, wo Schiller uraufgeführt wurde und wo die berühmte Begegnung Goethes mit Napoleon stattfand.

6. Tag: Zu Besuch bei Frau von Stein
Weimar - wir fahren über Bad Berka, zeitweise Zufluchtsort des Dichters Lenz, nach Kochberg, wo sich das einstige Wasserschloss der Familie Stein befindet. Mehr als zehn Jahre lang war Goethe hier regelmäßig Gast seiner geliebten Frau von Stein, beide schrieben hier mehrere Theaterstücke und zahlreiche Gedichte. Ein Besuch des Orts mit seinem stilvollen "Liebhabertheater“ und ein gemütliches Mittagessen (fakultativ) beschließen das Programm. Anschließend Rückfahrt über die Autobahn Frankfurt - Mannheim nach Karlsruhe (ca. 19.30 Uhr).

Das ****sSterne BEST WESTERN GRAND HOTEL RUSSISCHER HOF ist zentral in Weimar gelegen. Seit 1806 ist das Haus ein Ort der Gastlichkeit und Begegnung. Persönlichkeiten der Weimarer Klassik wie Franz Liszt, Richard Wagner, Giacomo Meyerbeer, Hoffmann von Fallersleben, Clara und Robert Schumann, schätzten den damals "noblen Gasthof“. Das Hotel verbindet Tradition mit Moderne, die stilvoll eingerichteten Zimmer verfügen über ein Badezimmer mit Dusche und WC, Fön, Radio, Telefon, TV, Safe und gratis WLAN. Am Morgen erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Bei Buchung der Halbpension werden Sie abends im hoteleigenen Restaurant Anastasia mit saisonalen Köstlichkeiten verwöhnt.

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 5 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Recht bei einer Pauschalreise, Hinweise zur Barrierefreiheit und weitere wichtige Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Informationen“.

Hotel Russischer Hof

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    955 €
  • Doppelzimmer zur Alleinbenutzung mit Bad oder Dusche und WC
    1135 €

zubuchbare Optionen

  • Halbpension
    185 €

Hotel Russischer Hof

 
Hotel Russischer HofHotel Russischer HofHotel Russischer HofHotel Russischer Hof

Sie wohnen im ****Sterne BW GRAND HOTEL RUSSISCHER HOF, zentral in Weimar gelegen. Seit 1806 ist das Haus ein Ort der Gastlichkeit und Begegnung. Persönlichkeiten der Weimarer Klassik wie Franz Liszt, Richard Wagner, Giacomo Meyerbeer, Hoffmann von Fallersleben, Clara und Robert Schumann, schätzten den damals "noblen Gasthof“. Das Hotel verbindet Tradition mit Moderne, die stilvoll eingerichteten Zimmer verfügen über ein Badezimmer mit Dusche und WC, Fön, Radio, Telefon, TV, Safe und gratis WLAN. Die Einzelzimmer sind Doppellzimmer zur Alleinbenutzung. Am Morgen erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Bei Buchung der Halbpension werden Sie abends im hoteleigenen Restaurant Anastasia mit saisonalen Köstlichkeiten verwöhnt.

Dr. Stefan Woltersdorff

Sein Herz schlägt seit jeher für Reisen und Literatur gleichermaßen. Nach seiner Promotion leitete er von 2001 bis 2013 die deutschfranzösische UP Pamina VHS in Weißenburg/Elsass, seitdem arbeitet er als selbständiger Gästeführer, Seminar- und Reiseleiter. Seine Studienreisen laden dazu ein, das Reiseziel auf den Spuren berühmter Dichter und Denker (neu) zu entdecken. "Ich möchte einem breiten Publikum Literatur auf lebendige und sinnliche Weise nahe bringen: bei Spaziergängen, Reisen und Vorträgen, bei Begegnungen mit Autoren…“