... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Kulturspaziergänge in Hessen und Thüringen - 7 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,5 aus
50 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2021+DEULAHWES
Termin:
Preis:
ab 1025 € pro Person

  • Unbekanntes Hessen: Städte an der deutschen Fachwerkstraße
  • Die Heilige Elisabeth: Stationen ihres Lebens
  • Spaziergänge auf den Spuren der Dichter und Maler

"Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.“
Goethe, selbst weitgereist, muss es ja wissen! Schon vor der Haustür erwartet uns das Unbekannte - zum Beispiel in Mittelhessen und Thüringen. Zwischen Lahn, Fulda und Werra, in idyllischen Fachwerkstädtchen von Rotenburg bis Fritzlar begeben wir uns auf die Spurensuche der Dichter und Maler. Auf den Spuren der heiligen Elisabeth von Thüringen und der Brüder Grimm entdecken wir Künstlerkolonien, großartige Kirchen, stimmungsvolle Klöster und romantische Burgen.

1. TAG: Über Fulda nach Rotenburg
Karlsruhe
8.10 Uhr - Fahrt über Mannheim und Frankfurt nach Fulda. Wahrzeichen der Barockstadt am gleichnamigen Fluss ist der prächtige barocke Dom St. Salvator über dem Grab des Hl. Bonifatius. Gleich nebenan ein architektonisches Kleinod: die karolingische Michaelskirche, eine der ältesten Kirchen Deutschlands. Zeit für einen Spaziergang durch den Schlosspark mit Orangerie und für die Mittagspause. Am Nachmittag treffen wir in Rotenburg an der Fulda ein und lernen Altstadt, Schloss und Jakobskirche kennen.

2. TAG: Ritterburgen und Hospitäler - Reise ins Mittelalter
Rotenburg
- über Bebra und Solz erreichen wir das versteckt liegende Nentershausen. Eine kleine Wanderung (ca. 1 Std.) führt uns zur Tannenburg, Stammburg der Ritter von Baumbach. Im Werratal entdecken wir Bad Sooden-Allendorf und besuchen die Kapelle des Leprosenhospitals mit mittelalterlichen Fresken. Der Garten der Kreuzkirche und die fabelhaft erhaltene Stadt Allendorf laden zu weiterem Aufenthalt ein. Über Germerode und den Meißner geht es weiter nach Spangenberg mit imposanter Burg, die wir von außen betrachten. Auch hier ist die Hospitalkirche erhalten, die Darstellungen der wohltätigen hl. Elisabeth von Thüringen zeigt. Zum Abschluss Halt im Fachwerkstädtchen Melsungen mit seinem originellen Rathaus.

3. TAG: Auf den Spuren der Heiligen Elisabeth
Rotenburg
- auch heute erreichen wir nach einstündiger Fahrt die Werra im thüringischen Mihla. Morgenspaziergang am Rande des Nationalparks Hainich zwischen Mihla und Nazza. In Creuzburg besuchen wir die Burg, in der die hl. Elisabeth ihren Sohn Herrmann gebar. Aus dieser Zeit stammt auch die Natursteinbrücke über die Werra mit der Liboriuskapelle. Höhepunkt des Tages ist der Besuch der Wartburgin Eisenach mit vielen Erinnerungen an die ungarische Prinzessin Elisabeth, die hier im frühen 13. Jh. als Braut des Landgrafen Ludwig aufwuchs.

4. TAG: Natur, Kirchenkunst und Orgelspiel
Rotenburg - Ausflug ins Edertal und zum Büraberg, einer Frankenfestung. Von hier führt unser Morgenspaziergang durch das Edertal nach Fritzlar, das von Bonifatius gegründet wurde. Im Dom St. Peter bewundern wir die reiche Ausstattung, das spätromanische "Paradies“ und steigen in die frühromanischen Krypten hinab. Aufenthalt am schönen Marktplatz und Weiterfahrt nach Netze bei Waldeck. In der Kirche der ehemaligen Zisterzienserinnenabtei Marienthal begeistert uns der gotische Altar. Auch in der Jakobskirche des eleganten Kurstädtchens Bad Wildungen gilt unser Hauptaugenmerk dem Flügelaltar des Konrad von Soest. Hier erleben wir um 16.00 Uhr das wöchentliche Kirchenkonzert.

5. TAG: Marburg und die Maler
Rotenburg
- an Alsfeld vorbei erreichen wir die auf einem Lavakegel thronende Amöneburg ; auch hier gründete schon Bonifatius ein Kloster. Kurz darauf kommen wir in die romantische Universitätsstadt Marburg an der Lahn. Auf dieser Reise interessieren uns besonders das Hospital der Elisabeth und die zweitürmige Elisabethkirche, die älteste gotischen Kirche Deutschlands, mit dem Grab dieser ungewöhnlichen Frau. Anschließend Zeit für die Fachwerkstadt der Brüder Grimm und die Burg der Landgrafen. Nach der Mittagspause besuchen wir das Kunstmuseums im Art-Déco-Stil, wo wir uns den hessischen Malern Carl Bantzer, dem Märchenillustrator Otto Ubbelohde und Werken der Sammlung Hilde Eitel widmen.

6. TAG: Künstlerkolonie und Fachwerkidylle
Rotenburg - heute geht es ins beschauliche Schwälmer Land über Treysa nach Willingshausen, wo Gerhardt von Reutern und Ludwig Emil Grimm die älteste deutsche Malerkolonie gründete. Beim Spaziergang im Tal der Antrift erkennen wir die idyllischen Motive der Maler, besuchen die alte Mühle und die Malerstube. Zu einem stärkenden Imbiss werden wir in der Gürre Stub erwartet. Anschließend erkunden wir Alsfeld. Die Lage an der Handelsstraße zwischen Frankfurt und Leipzig bescherte einst großen Wohlstand, der sich noch heute bewundern lässt: Mit über 400 erhaltenen Fachwerkhäusern gilt Alsfeld als "Europäische Modellstadt für Denkmalschutz“. Besonders sehenswert: das Rathaus und die Walpurgiskirche.

7. TAG: Barbarossastadt Gelnhausen
Rotenburg - Rückreise über Bad Hersfeld mit der größten romanischen Kirchenruine der Welt und Halt in der alten Reichsstadt Gelnhausen. Wir besuchen die Kaiserpfalz Barbarossas und die Stiftskirche St. Marien mit erhaltenem Lettner und figurenreichen Portalen. Mittagspause in Gelnhausen. Am Nachmittag Rückfahrt über Mannheim nach Karlsruhe (ca. 18.00 Uhr).
Reiseleitung: Christoph Seemann

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 6 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Recht bei einer Pauschalreise, Hinweise zur Barrierefreiheit und weitere wichtige Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Informationen“.

19.7.2021 - 25.7.2021 | 7 Tage

Hotel Landhaus Silbertanne

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Dusche und WC
    1025 €
  • Einzelzimmer mit Dusche und WC
    1195 €

Hotel Landhaus Silbertanne

Hotel Landhaus SilbertanneHotel Landhaus SilbertanneHotel Landhaus SilbertanneZimmerbeispiel

Sie wohnen im ***Sterne HOTEL LANDHAUS SILBERTANNE in ruhiger Lage am Rand von Rotenburg an der Fulda. Die modern und individuell ausgestatteten Zimmer verfügen über Dusche und WC, TV, Telefon und gratis WLAN. Zum Frühstück können Sie sich am reichhaltigen waldhessischen Frühstücksbuffet bedienen. Abends werden Sie im hoteleigenen Restaurant "Leineweberstube“ verwöhnt.

Christoph Seemann

studierte Romanistik in Bonn und Kunstgeschichte in Paris. Seit 1996 konzipiert und leitet er für Hirsch Studien- und Wanderreisen in Nordafrika, auf der Iberischen Halbinsel, in Deutschland, Frankreich und Südamerika. Die Gäste loben sein didaktisches Geschick und seinen differenzierten Vortrag. Als erfahrener Kenner versteht er es, den "roten Faden“ eines Reisethemas zu entwickeln und beeindruckt immer wieder durch interessante Exkurse. Seine zurückhaltende und charmante Art hat schon viele Kunden seinen Spuren folgen lassen.