... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Königsberg und Ostpreußen - 9 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,4 aus
23 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2019+POLOSTNOR
Termin:
Preis:
ab 1525 € pro Person

  • Ostseemetropolen Danzig und Königsberg
  • Weltnaturerbe Kurische Nehrung
  • Die Burgen der Deutschordensritter

Reise in das Bernsteinland

Sein Königsberg lobte er als "schicklichen Platz zur Erweiterung sowohl der Menschenkenntnis als auch der Weltkenntnis“: Immanuel Kant. Wir begeben uns auf seine Spuren. Entlang der polnischen und litauischen Ostseeküste entdecken wir eine faszinierende Gegend, die jahrhundertelang deutsch geprägt wurde. Im Land der Deutschordensritter und der Störche treffen wir auf prächtige hanseatische Hafenstädte, mächtige Burgen und die Strände und Dünen der Kurischen Nehrung.

1. Tag: Willkommen in Polen!
Karlsruhe 6.00 Uhr - Fahrt über Mannheim auf der Autobahn Frankfurt - Kassel - Braunschweig - Magdeburg - Berlin - Frankfurt/Oder nach Posen (Poznan).

2. Tag: Die Stadt des Kopernikus
Posen - Spaziergang zum Alten Markt mit Renaissance-Rathaus und bunten Bürgerhäusern. Die vielen Straßencafés sorgen für südliches Flair. Wir werfen einen Blick in die barocke Pfarrkirche und bestaunen die neobyzantinische Goldene Kapelle in der Peter-Paul-Kathedrale. Nächstes Ziel ist Thorn (Torun) im Tal der Weichsel. Die Altstadt wird von Bauten der Backsteingotik dominiert, wie der Marienkirche und dem "schiefen Turm“ der mittelalterlichen Stadtbefestigung. An den bekanntesten Sohn der Stadt erinnern Kopernikus-Haus und -Denkmal. Probieren Sie auch die Lebkuchen "Thorner Kathrinchen“! Weiterfahrt nach Danzig (Gdansk).

3. Tag: Prächtige Hansestadt Danzig
Danzig - prachtvolle Giebelhäuser und hanseatisches Flair erwarten uns beim Rundgang durch Danzig. Im prächtigen Artushof am Langen Markt versammelte sich einst die Kaufmannschaft. Die Lange Gasse, der frühere "Königsweg“, ist noch heute wichtigste Flaniermeile. Überwältigend sind die Dimensionen der gotischen Marienkirche, in der 25.000 Menschen Platz finden. Wir bummeln durch die Frauengasse und blicken hinter die Kulissen des Krantors, in dessen Treträdern einst Sträflinge schufteten. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um die "Königin der Ostsee“ richtig zu genießen oder eine Bootsfahrt auf der Mottlau zu unternehmen.

4. Tag: Machtzentrale des Deutschen Ordens
Danzig - wir fahren in die Hansestadt Elbing und genießen den Panoramablick aufs Frische Haff. Weiter nach Frauenburg (Frombork), wo wir die Domanlage erkunden: den filigranen Backsteindom und den Bischofspalast, in dem das Wirken des Nikolaus Kopernikus dokumentiert ist. Der Aufstieg auf den Glockenturm lohnt nicht nur wegen der Aussicht – im Inneren befinden sich ein Planetarium und ein Foucaultsches Pendel zum Beweis der kopernikanischen Thesen. Tagesziel ist Orlovka in der russischen Enklave Königsberg (Kaliningrad), der alten Hauptstadt Ostpreußens.

5. Tag: Neues, altes Königsberg
Orlovka - Königsberg. Weit leuchten die Goldkuppeln der wiedereröffneten Christ-Erlöser-Kathedrale. Wo früher das Schloss stand, ragt die sozialistische Bauruine des Rätehauses auf. Doch beim Stadtrundgang stellen wir fest, dass so manches Relikt des alten Königsbergs die Zeiten überdauert hat, die Stadttore etwa. Wir kommen zur neoromanischen Luisenkirche, zum Neuen Schauspielhaus und zu den Kaskaden, die Oberteich und Schlossteich verbinden. Wir spazieren durch die einstige Herzog-Albrecht-Allee und lassen uns von den Schätzen im Bernsteinmuseum verzaubern. Am Nachmittag erfahren wir im Bernsteintagebau Palmnicken Näheres über das begehrte "Gold der Ostsee“.

6. Tag: An der Kurischen Nehrung
Orlovka - Fahrt über die Kurische Nehrung mit der berühmten Vogelwarte in Rositten (Rybatschi) – einem einmaligen Naturschutzgebiet mit unberührtem Strand und riesigen Dünen (UNESCO-Welterbe). Im litauischen Nida ist Zeit für eine Mittagspause. Das einstige Fischerdorf, in dem sich zur Jahrhundertwende eine Künstlerkolonie angesiedelt hatte, ist heute ein gepflegter touristischer Ort mit einer der höchsten Wanderdünen Europas. Weiterfahrt nach Klaipeda. Das ehemalige Memel am Ausgang des Kurischen Haffs ist der einzige große Seehafen Litauens. Spaziergang durch die Altstadt mit ihren schönen Fachwerkhäusern zum zentralen Theaterplatz. Hier erinnert die Brunnenfigur des "Ännchen von Tharau“ an das bekannte Volkslied.

7. Tag: Von Litauen nach Polen
Klaipeda - Fahrt nach Kaunas. Die zweitgrößte Stadt des Landes ist ein traditionsreiches Handels- und Industriezentrum und Litauens Stadt mit den meisten Studenten. Beim Rundgang durch die Altstadt kommen wir zum "Weißen Schwan“ – so wird das oft umgestaltete Renaissance-Rathaus mit seinem schlanken weißen Turm genannt – und zum Perkunas-Haus, einem spätgotischen Bürgerhaus. Fahrt über Tykocin, wichtiges Zentrum der jüdischen Kultur, in die polnische Hauptstadt Warschau.

8. Tag: Warschau von seiner schönsten Seite
Warschau - Rundfahrt auf dem "Königsweg“ vom Schloss, vorbei an Kirchen und Kulturpalast, zum Lazienki-Park. Wir spazieren zum Chopin-Denkmal und zum Lustschlösschen auf der Insel. Anschließend erkunden wir die meisterhaft restaurierte Altstadt. Über kopfsteingepflasterte Gassen kommen wir zum Altstädtischen Ring, dem Marktplatz, der von reich geschmückten Patrizierhäusern gesäumt wird. Inmitten des bunten Treibens erhebt sich die "Sirene“, Warschaus Wahrzeichen. Weiterfahrt nach Posen, wo sich der Kreis schließt.

9. Tag: "Do widzenia“
Posen - Heimreise über Frankfurt/Oder - Leipzig - Erfurt - Frankfurt - Mannheim nach Karlsruhe (ca. 20.30 Uhr).

Reiseleitung Aleksander Stec

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 8 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Gruppenvisum

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Zur Beantragung des Visums ist ein 6 Monate über das Reiseende hinaus gültiger Reisepass erforderlich.

Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, Hinweise zur Barrierefreiheit und weitere wichtige Informationen finden Sie unter Wichtige Informationen.

Königsberg und Ostpreußen

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1525 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1795 €

Königsberg und Ostpreußen

Posen, 1 Nacht, Mercure Centrum****
Danzig, 2 Nächte, Novotel Centrum***
Orlovka, 2 Nächte Usadba ****
Klaipeda, 1 Nacht, Amberton****
Warschau, 1 Nacht, Novotel Airport****
Posen, 1 Nacht, Merure Centrum****

- Änderungen vorbehalten -

Aleksander Stec

studierte Geschichte und Pädagogik an der Universität Warschau; schon währenddessen begann er mit der Reiseleitung auch in deutscher Sprache. Seit 1998 kümmert er sich um die Organisation und Reiseleitung von Hirsch Reisen nicht nur in Polen, sondern mittlerweile auch im Baltikum, in der Slowakei, Bulgarien und Rumänien. Die Gäste loben seine Fähigkeit, auf jeden Reisenden einzugehen, ebenso wie sein umfängliches Wissen, das er in entgegenkommender, freundlicher Weise und charmanter Art weiterzugeben versteht.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK