... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Kamelienblüte in Iberia - 6 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 
4.5 / 5.0

Note: 1,5 aus
35 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+SPAPORGAL
Termin:

  • Die schönsten Gärten der Kamelienroute
  • Altstadt von Porto
  • Pilgerort Santiago de Compostela

Frühlingsreise nach Galizien und Nordportugal

Landschaft, Mentalität, Bauwerke aus Granit: Vieles haben Galizien und Nordportugal gemeinsam. Auch die üppige Vegetation, begünstigt durch die milde Meeresluft. Im 18. Jahrhundert gelangte die Kamelie hierher und gedeiht in den Schlossgärten des feuchtwarmen Nordwestens ebenso prächtig wie in ihrer japanischen Heimat. Ihrer Spur folgen wir vom geschichtsträchtigen Porto nach Santiago de Compostela. Die landestypische Küche - nebst Weinen - rundet die Reise gebührend ab.

1. Tag: Portugals heimliche Hauptstadt
Karlsruhe 5.00 Uhr - Transfer über Mannheim nach Frankfurt und Flug mit LUFTHANSA nach Porto (UNESCO-Weltkulturerbe). Vorbei an den modernen Hafenanlagen von Leixoes und Matosinhos fahren wir zur Plaza dos Martires mit der barocken Karmeliterkirche mit blauweißen Azulejos und zum Klerikerturm, dem barocken Wahrzeichen der Stadt. Nach der Mittagspause setzen wir die Erkundung zu Fuß fort und kommen zum Bahnhof São Bento. Die Vorhalle ist komplett mit historisierenden Fliesen ausgeschmückt, die u.a. die Geschichte des Transportwesens erzählen. Oberhalb des Douro liegt die Kathedrale Sé, eine Kirchenburg; im Kreuzgang sind ebenfalls schöne Azulejokacheln zu sehen. Transfer zum Hotel. Wer möchte kann den Reiseleiter auf einem kleinen Spaziergang im Garten des Palacio do Cristal begleiten. Zum Abendessen sind wir in einem landestypischen Restaurant eingeladen.

2. Tag: Gartenkunst und Portwein
Porto - am Vormittag bringt uns der Bus zur Festung Castelo do Queixo. Nach einem Blick auf die Mündung des Douro geht es zum herrlichen Garten der Villa Serralves. In der eleganten Villa im Art Déco-Stil und im avantgardistischen Neubau von Alvaro Siza befindet sich das sehenswerte Museum zeitgenössischer Kunst. Im Anschluss erleben wir den privaten Garten der englischen Portweinhändler-Familie Allen. Die "Quinta“ (Palais) und der prächtige, kameliengeschmückte Garten bilden eine harmonische Einheit. Vermutlich waren es portugiesische Seefahrer, die einst die Kamelie (camellia japonica) nach Europa gebracht haben. Ihren Namen bekam sie zu Ehren des Jesuiten und Naturwissenschaftlers Joseph Kamel. Wir nutzen die Gelegenheit zu einer Portweinprobe als Apéritif vor der Mittagspause. Nach der Rast besuchen wir die Barockkirche São Francisco, die innen mit überreichem, vergoldetem Schnitzwerk überrascht. Am Nachmittag erleben wir die alte Hafenstadt mit ihren sechs historischen und modernen Brücken vom Schiff aus. Spätnachmittag und Abend sind frei für eigene Erkundungen.

3. Tag: Über den Minho nach Galizien
Porto - Fahrt Richtung Norden. Über Caminha, an der Mündung des Grenzflusses Minho, erreichen wir Tui, dessen festungsartige Kathedrale wir besichtigen. Am anderen Ufer liegt die mächtige Grenzfestung Valença, die jahrhundertelang ein Bollwerk gegen Spanien war. Typisch für die Küstenlandschaft Galiziens sind die fjordartigen Rias Bajas, schmale, tief ins Land reichende Meeresbuchten. Nach der Mittagspause besuchen wir bei Pontevedra den privaten Pazo Quinteiro da Cruz mit üppigem Garten: Kamelien wohin man schaut, hübsche Lauben, versteckte Nischen und Treppen, die sich zu einer von Weingärten verzauberten Landschaft öffnen. Weiterfahrt nach Santiago de Compostela, im Mittelalter neben Rom und Jerusalem wichtigstes Zentrum des christlichen Pilgerwesens. Zum Abendessen kehren wir in ein traditionelles Restaurant ein. Dazu passt ein Glas Albariño, durch dessen Anbaugebiet wir heute gefahren sind.

4. Tag: Pilgerziel Santiago de Compostela
Santiago de Compostela - am Vormittag erkunden wir ausgiebig die unter UNESCO-Schutz gestellte historische Altstadt mit ihren granitenen Gassen und Gebäuden. Unvergesslich sind die großen Platzanlagen mit dem von den katholischen Königen gestifteten Pilgerhospiz. Ausführliche Besichtigung der prächtigen romanischen Kathedrale über dem Grab des Heiligen, seit Jahrhunderten Ziel der Jakobspilger aus aller Welt. Am Nachmittag beschließen wir unser Programm mit einem erholsamen Spaziergang durch den historischen Park Alameda. Danach haben Sie Freizeit.

5. Tag: Barocke Lebensfreude
Santiago de Compostela - Ausflug zum ältesten und berühmtesten Landsitz der Herzöge von Medinaceli, dem barocken Pazo de Oca. Natur, Wasser und Architektur gehen hier eine harmonische Symbiose ein. Das milde Klima sorgt schon im März für Blütenreichtum. Der Granit wird durch Moose und Flechten belebt. Das Wasser ist überall präsent, ergießt sich von Becken zu Becken. Das fröhliche Sprudeln von tausend Brunnen begleitet unseren Spaziergang; Enten ziehen gemächlich durch die Teiche. Und wir ziehen weiter: Klein und fein empfängt uns der nahe Adelspalast Santa Cruz de Rivadulla, ein Renaissance-Garten der ganz besonderen Art, mit großartigen Kamelien und der längsten Olivenallee Spaniens. Freuen Sie sich auf das gemeinsame Abschiedsmittagessen in einem rustikalen Restaurant in Rivadulla! Der Nachmittag und Abend sind frei. Besuchen Sie doch die romanische Stiftskirche Santa Maria del Sar.

6. Tag: Heimflug
Santiago de Compostela - frühe Abfahrt zum Flughafen von Porto und Rückflug nach Frankfurt ; Transfer über Mannheim nach Karlsruhe (ca. 18.45 Uhr).

  • Flughafentransfers
  • Flüge mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Porto und zurück
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rundfahrten in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage und WC
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 5 Übernachtungen im Zimmer mit Bad und WC
  • Frühstücksbuffet
  • 2 Abendessen, 1 Mittagessen
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Portweinprobe
  • Schifffahrt

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Kamelienblüte in Iberia

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1185 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1335 €

Kamelienblüte in Iberia

Hotel Eurostarts das Artes, PortoHotel Eurostarts das Artes, PortoHotel Eurostarts das Artes, PortoHotel Compostela, Santiago de Compostela

Porto, 2 Nächte, Eurostars das Artes ****
Santiago de Compostella, 3 Nächte, Gran Hotel Santiago****

Christoph Seemann

studierte Romanistik in Bonn und Kunstgeschichte in Paris. Seit 1996 konzipiert und leitet er für Hirsch Studien- und Wanderreisen in Nordafrika, auf der Iberischen Halbinsel, in Deutschland, Frankreich und Südamerika. Die Gäste loben sein didaktisches Geschick und seinen differenzierten Vortrag. Als erfahrener Kenner versteht er es, den "roten Faden“ eines Reisethemas zu entwickeln und beeindruckt immer wieder durch interessante Exkurse. Seine zurückhaltende und charmante Art hat schon viele Kunden seinen Spuren folgen lassen.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK