... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Japan - 11 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+JAPJAP
Termin:
Preis:
ab 3975 € pro Person

  • Die verschiedenen Gesichter Tokyos
  • Schreine, Tempel und heilige Berge
  • Alte Kultur und modernste Technik

Inselreich zwischen Innovation und Tradition

Geishas und Samurai, Kois und Kirschblüten - alles Klischee? Im hochtechnisierten "Land der aufgehenden Sonne“ trifft die Vergangenheit auf die Zukunft. Die japanische Kultur reicht Jahrtausende zurück und kreiert zugleich die neusten Trends. Hinter den ultramodernen Fassaden der Städte lebt das alte Japan weiter, wird bewahrt in Architektur und Brauchtum. Erleben Sie futuristische Mega-Cities und asketische Zen-Tempel, prächtige Schreine und den unvergesslichen Blick auf den heiligen Fuji!

1. Tag: Gen Osten
Karlsruhe - Transfer über Mannheim zum Flughafen Frankfurt und Flug nach Tokyo.

2. Tag: Ankunft in Japan
Tokyo - heute heißt es "Yokoso“ - "Herzlich willkommen!“ - in Tokyo am Flughafen Haneda. Bustransfer zum zentral gelegenen Hotel. Nutzen Sie den Rest des Tages für erste Eindrücke in der Megacity, in der 9 Millionen Menschen leben.

3. Tag: Megacity Tokyo
Tokyo - die Riesenmetropole zeigt uns unterschiedliche Gesichter: Menschenmassen, blinkende Neonreklamen, riesige Bildschirme an Fassaden, Karaoke-Bars, der Himmel zwischen Wolkenkratzern kaum auszumachen. Kaum zu glauben, dass im "Edo“ vor 500 Jahren nur ein Schloss und ein paar Häuser standen! Und doch findet sich auch hier das traditionelle Japan: Der Meiji-Schrein in einem weitläufigen Park symbolisiert die Verbundenheit des Kaiserhauses mit dem Shinto, der alten Naturreligion. Einen Akzent der Vertikale setzt der ultramoderne Multiplex Roppongi Hills Mori Tower. Wir fahren hinauf und genießen von der Aussichtsetage den großartigen Panoramablick über das schier unendliche Häusermeer. Vor dem Kaiserpalast, dem Wohnsitz des Tenno und seiner Familie, legen wir einen Fotostopp an der Nijubashi-Brücke ein. Im vornehmen Viertel Ginza bummeln wir vorbei an eleganten Boutiquen und Geschäften, im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen wir uns unter die Gläubigen im buddhistischen Kannon-Tempel. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Am Ufer des Sumida-Flusses beeindruckt Tokyos Fernsehturm Sky Tree, mit 634 m aktuell zweithöchstes Bauwerk der Welt.

4. Tag: Die Tempelstadt Nikko
Tokyo - "Nenne nichts wundervoll, bevor du Nikko gesehen hast“, sagt das Sprichwort. Also nichts wie hin! Nikko ist die letzte Ruhestätte von Tokugawa Ieyasu, dem ersten Shogun der Edo-Zeit. Inmitten des Nikko-Nationalparks, in der hügeligen Umgebung des Städtchens Nikko, liegt der weitläufige Schrein- und Tempelbezirk (UNESCO-Weltkulturerbe). Die prächtig verzierten Monumente leuchten zwischen hohen Zedernbäumen hervor. Herausragend sind der Taiyuin-Tempel und der Toshogu, Schrein und Mausoleum des Shoguns. Die fantastischen Holzschnitzereien wurden im 17. Jh., in einer Blütezeit der japanischen Kunst, geschaffen. Am frühen Abend Rückkehr nach Tokyo.

5. Tag: Der heilige Berg Fuji
Tokyo - am Morgen geht es an die Pazifikküste nach Kamakura. Die von Bergen umgebene Stadt der "fünf Pässe“ war vor 800 Jahren Regierungssitz des ersten Shogunats; hier entstanden die ersten Zen-Klöster Japans. Im Hasedera-Tempel erstaunen uns die immense Zahl der Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und der berühmte Große Buddha. Weiterfahrt nach Hakone in der Bergwelt des Fuji-Izu-Nationalparks, wo wir eine Bootstour unternehmen. Hier kommen vor allem Naturliebhaber auf ihre Kosten, denn bei klarer Sicht bieten sich fantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji-san. Der 3.776 m hohe Vulkan ist berühmt für seine ebenmäßige Form und wurde als heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Hakone selbst ist für seine 17 Quellen bekannt. Nutzen Sie am Abend im Hotel die Gelegenheit zum Bad in einem typisch japanischen Onsen (Thermalbad)! Für die Übernachtung steht heute nur leichtes Handgepäck zur Verfügung.

6. Tag: Himeji und Hiroshima
Fuji-Hakone-Nationalpark - heute heißt es: früh aufstehen! Der Bus bringt uns zum Bahnhof von Mishima. Hier beginnt unsere Fahrt mit dem Superexpresszug Shinkansen nach Himeji. Die knapp 525 km lange Strecke legt der Shinkansen in weniger als drei Stunden zurück - und überzeugt mit modernster Technik und Komfort. Am Bahnhof Himeji erwartet uns der Reisebus. Wir besichtigen die strahlende Burg des weißen Reihers (UNESCO-Weltkulturerbe). Japans größte und schönste Burg, im 17. Jh. ausgebaut, galt als uneinnehmbar und erstrahlt nach umfassender Restaurierung wieder in ihrer ganzen Pracht. Am Abend sind wir in Hiroshima, bekannt als Symbol schlimmsten Grauens. Doch uns empfängt eine typisch japanische Großstadt: grell, bunt und laut. Wie wäre es mit einer kulinarischen Entdeckungsreise? Zahlreiche Okonomiyaki-Restaurants bieten die beliebte "japanische Pizza“ an, dicke Pfannkuchen gefüllt mit Gemüse, Meeresfrüchten oder Fleisch.

7. Tag: Friedenspark und heilige Insel
Hiroshima - morgens werden wir mit Japans Kriegsvergangenheit konfrontiert: Wir besuchen die Gedenkstätten mit dem Peace Memorial Museum, das den 100.000 Menschen, die die Atombombe vom 6. August 1945 auf der Stelle tötete, ein Gesicht gibt. Spaziergang durch den Friedenspark zum Atombomben-Dom und zum Friedensdenkmal der Kinder, das zahllose gefaltete Papierkraniche schmücken. Weiter geht es mit Bus und Fähre auf die heilige Insel Miyajima in der Inlandssee. Bei Flut spiegelt sich das mächtige rote Tor des Itsukushima-Schreins im Wasser - eins der beliebtesten Fotomotive des Landes. Auch der Schrein selbst ist über dem Wasser erbaut. Über Holzstege wandern wir zu den Gebäuden der wohl schönsten Kultstätte des Shinto. Früher war die gesamte Insel für "Normalsterbliche“ unzugänglich. Am frühen Abend Rückkehr nach Hiroshima.

8. Tag: Nara - Wiege japanischer Kultur
Hiroshima - Fahrt nach Nara. Hier stand die Wiege der japanischen Kultur, denn Nara war im 8. Jh. die erste dauerhafte Hauptstadt Japans und Endstation der legendären Seidenstraße. Zu Fuß erkunden wir die berühmtesten Stätten. Beim Spaziergang durch den Nara-Park beobachten wir die zahmen Sikahirsche: Früher galten sie als heilige Götterboten, heute sind sie muntere Wahrzeichen der Stadt, laufen frei herum und sind äußerst gierig auf Kekse! Gleich zwei Superlative erwarten uns im Todaiji-Tempel : In diesem größten Holzgebäude der Welt wird der Daibutsu verehrt, seinerseits der größte bronzene Buddha der Welt: 15 m hoch und 300 t schwer sollte er Energie und Macht der Hauptstadt demonstrieren. Entlang des Weges zum Kasuga-Schrein zieht uns die einzigartige Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen in ihren Bann. Weiterfahrt nach Kyoto.

9. Tag: Alte Kaiserstadt Kyoto
Kyoto - hier schlägt das historische, kulturelle und auch touristische Herz Japans. Die auf drei Seiten von Bergen umrahmte, über 1100 Jahre alte Kaiserstadt wartet mit unglaublichen 2000 Tempeln, Pagoden und Schreinen auf, von denen 17 zum UNESCO-Welterbe zählen. Wir wählen die schönsten aus: Der Zen-Tempel Ryoanji bietet mit dem rätselhaften Garten der Steine einen Höhepunkt japanischer Gartenkunst. Wir besuchen den unglaublich prächtigen Goldenen Pavillon (Kinkakuji), rekonstruiertes Prunkstück eines Shogun-Palastes, und lassen uns im Nijo-Schloss der Tokugawa-Shogune ins Hofleben vergangener Zeiten versetzen. 1867 gab hier der letzte Shogun Japans die Macht zurück ans Kaiserhaus. Nachmittags widmen wir uns der geschäftigen, modernen Seite der Stadt: Die Einkaufsstraßen Shijo und Kawaramachi laden zum Shopping-Bummel ein; ein Erlebnis ist auch die traditionelle Marktstraße Nishiki-dori. Nirgends sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der japanischen Küche so hautnah und eindrucksvoll erkunden!

10. Tag: Die Welt der Schreine und Geishas
Kyoto - weiter geht unsere Stadterkundung: Per Bus erreichen wir den Silbernen Pavillon (Ginkakuji) im Nordosten Kyotos. Und wieder tauchen wir in die mystische Welt der Schreine ein: Der Heian-Schrein besitzt Japans größtes Schreintor und einen reizvollen Garten. Am Fushimi-Inari-Schrein laden die schier endlosen Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang ein. Die hier verehrte Fuchsgottheit sollte für eine reiche Reisernte sorgen. Höhepunkt des Tages ist die imposante Tempelhalle des Sanjusangendo mit ihren 1001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon. Am Abend bummeln wir durch die Gassen des denkmalgeschützten Altstadtviertels Gion - und bekommen mit etwas Glück eine Geisha zu Gesicht. Zum Abschluss dürfen wir uns auf einen japanischen Abend freuen, der ganz im Zeichen der traditionellen Kyotoer Kultur steht: In einem Gasthaus in einem schönen Park genießen wir ein Shabushabu-Fleischfondue; dazu führen eine junge Maiko (angehende Geisha) und ihre Begleitdame Tänze zu den Klängen der Shamisen vor.

11. Tag: Sayonara Japan!
Kyoto - Transfer zur Flughafen-Insel Osaka/Kansai und Rückflug nach Frankfurt - über Mannheim erreichen wir Karlsruhe.

  • Flughafentransfers
  • Flüge von Frankfurt nach Tokyo und von Osaka nach Frankfurt
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rundfahrten in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 9 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet
  • 2 Abendessen
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Shinkansen-Fahrt von Mishima nach Himeji (2. Klasse) auf reservierten Plätzen
  • Japanischer Abschiedsabend mit Shabushabu-Fleischfondue

Min. 12, max. 25 Teilnehmer

Ein gültiger Reisepass ist erforderlich.

Japan

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    3975 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    4325 €

Japan

Hotel Sunroute Shinagawa Seaside, Tokyo © JF ToursSengokuhara Prince, Fuji-Hakone NationalparkSengokuhara Prince, Fuji-Hakone NationalparkHotel Sunroute, HiroshimaHotel Sunroute, HiroshimaHotel Aranvert, KyotoHotel Aranvert, Kyoto

Tokyo, 3 Nächte, Sunroute Shinagawa Seaside ***
Fuji-Hakone Nationalpark ,1 Nacht, Sengokuhara Prince ***
Hiroshima, 2 Nächte, Sunroute Hiroshima ***
Kyoto, 3 Nächte, Aranvert ***

- Änderungen vorbehalten -

Dr. Peter Kleinen

ist promovierter Japanologe, war sieben Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter am Japanologischen Seminar der Universität Bonn. Sein Spezialgebiet ist die japanische Religions- und Geistesgeschichte der Neuzeit und Moderne. Seit 2000 leitet er regelmäßig Studien-, Wander- und Erlebnisreisen in Japan. Sein Statement: Eine Begegnung mit einem Land wie Japan ist wie ein Blick in den Spiegel. Man lernt eine faszinierende Kultur kennen und erkennt seinen eigenen kulturellen Hintergrund gleichzeitig völlig neu.