... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Iran - Studienreise - 16 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 
4.3 / 5.0

Note: 1,7 aus
69 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2015+IRAIRA
Termin:

  • Antike Weltreiche und Städte
  • Reiche Moscheen und paradiesische Gärten
  • Unterwegs auf uralten Handelswegen

Märchenhaftes Persien

Der exotische Zauber Persiens fasziniert seit Jahrtausenden. Nur wenige Länder sahen so viele hochentwickelte Großreiche kommen und gehen, die vielfältige Architektur sucht Ihresgleichen. Schon lange vor Marco Polo führten bedeutende Handelsrouten durch diese Weltgegend, deren kultureller Einfluss immer auch in Europa zu spüren war. Die jüngere Vergangenheit wird bestimmt durch die Revolution 1979, durch die der Iran zur "Islamischen Republik" wurde. Das Ergebnis ist eine überaus vielschichtige Identität zwischen West und Ost, streng islamischer Tradition und Moderne. Nach der gewaltsamen Niederschlagung der Proteste gegen die Präsidentschaftswahl 2009 brachen auch die Besucherzahlen ein. Die Wahl des gemäßigt konservativen Hassan Rohani 2013 und seine Annäherungspolitik haben das Image des Landes seither verbessert - und der Tourismus nimmt wieder zu. Unsere Rundreise führt Sie zu den bedeutendsten Zeugnissen des antiken Persiens auf den Spuren der Parther, Achämeniden und Sassaniden, ihrer berühmten Herrscher Kyrus, Darius und Xerxes. Die königlichen Juwelen in Teheran, die paradiesischen Gärten von Shiraz, die Weltkulturerbe-Städte Persepolis und Isfahan mit den türkisfarbenen Kuppeln gehören zu den stärksten Eindrücken. Erfahren Sie die reiche Geschichte und herzliche Gastfreundschaft eines Landes, von dem die meisten von uns nur eine unzureichende Vorstellung haben!
1. Tag: Gen Osten
Mannheim - Karlsruhe - Transfer zum Flughafen Stuttgart - Flug mit TURKISH AIRLINES über Istanbul nach Teheran.

2. Tag: Ins iranische Hochland
Teheran - Ankunft frühmorgens und Transfer zum Hotel. Nach Zeit zur Erholung Fahrt nach Hamedan auf einer fruchtbaren Hochebene zu Füßen des 3600 m hohen Alvand-Massivs. Hamedan, griechisch Ekbatana, war die alte Hauptstadt des Mederreichs und viele Jahrhunderte lang ein Handelszentrum an einer großen Karawanenstraße, die Ostasien mit dem Zweistromtal verband.

3. Tag: Die alte Hauptstadt
Hamedan - Sie besichtigen den Grabturm Gonbade Alavian, das Mausoleum von Esther und Mardochai, das Grabmal Ibn Sinas (Avicenna) sowie die achämenidischen Felsinschriften Gandjnameh - ein beliebter Ausflugsort auch für Einheimische. Gegen Mittag verlassen Sie die Stadt auf der alten Handelsroute Richtung Westen. Auf dem Weg liegen die historischen Felsreliefs von Bisotun (UNESCO-Weltkulturerbe), u.a. das berühmte Relief des Darius, das die Siege des Großkönigs schildert. Die Texte in altpersischer, elamitischer und babylonischer Sprache boten einst den Schlüssel zur Entzifferung der Keilschrift. Tagesziel ist Kerman-shah, wo Sie mit den außergewöhnlich gut erhaltenen sassanidischen Reliefs vonTaq-e Bostan ein weiterer Höhepunkt erwartet.

4. Tag: Sassanidische Burg
Kermanshah - am Morgen besuchen Sie den Schrein Takieh Mo'aven ol-Molk mit eindrucksvollen Fliesenmosaiken. Sie fahren in Richtung Süden und erreichen Chorramabad, Hauptstadt der Provinz Luristan. Die mächtige Zitadelle Falak-ol-Aflak ("der Himmel der Himmel") mit kleinem ethnografischen Museum thront über der Stadt und bietet ein schönes Panorama. Tagesziel ist Ahvaz.

5. Tag: Das Reich von Elam
Ahvaz - Fahrt nach Schuschtar. Der Ort zwischen Zagros-Gebirge und der Ebene des südlichen Khuzestan fand seine Daseinsberechtigung jahrtausendelang in der Bewässerung der umgebenden Landwirtschaft. Noch heute zeugen Reste zahlreicher Wassermühlen davon. Sush, das ehemalige Susa, war als Zentrum von Elam eine der bedeutendsten Städte Persiens und gilt als eine der ältesten urbanen Siedlungen der Welt. Susa ist Schauplatz vieler alttestamentarischer Erzählungen. Bedeutende Funde machen die Stadt zur archäologischen Schatzkammer Persiens, wie das UNESCO-Weltkulturerbe Tschogha Zanbil, eine hervorragend erhaltene Stufenpyramide, das beste noch existierende Beispiel der elamitischen Architektur. Rückfahrt nach Ahvaz.

6. Tag: Die Stadt des Shapur
Ahvaz - parallel zum Persischen Golf fahren Sie gen Süden. Unterwegs besuchen Sie die Ruinen von Shapur, eine Gründung des sassanidischen Königs Shapur I. Sie erkunden die Überreste des Palastes und des Tempels der Anahita. Am nahen Fluss illustrieren Felsreliefs eindrucksvoll den Sieg Shapurs über römische Invasoren. Anschließend geht die landschaftlich abwechslungsreiche Fahrt hinauf nach Shiraz.

7. Tag: Zentrum eines Weltreichs
Shiraz - knapp 60 km östlich liegt das glanzvolle Persepolis, die Palaststadt der achämenidischen Herrscher (UNESCO-Weltkulturerbe). Monumentale Treppenaufgänge, mächtige Tore, außergewöhnliche Reliefs, gewaltige Säulen - es fällt schwer, die Pracht dieser Residenz, die unter Darius begonnen, durch Xerxes vollendet und von Alexander dem Großen zerstört wurde, in Worte zu fassen. Unweit entfernt besuchen Sie die Felsgräber von Naqsh-e Rostam, die Darius I, Ataxerxes I., Xerxes I. und Darius II. zugeschrieben werden. Am Nachmittag kehren Sie nach Shiraz zurück.

8. Tag: Im Garten des Iran
Shiraz - Besichtigung der "Stadt der Liebe und der Rosen". Neben schönen historischen Bauten ( Zitadelle, Pars-Museum, Moscheen) und dem Basar machen vor allem die zahlreichen Gärten und die Rosenzüchtungen den Reiz der Stadt aus. Besonderer Anziehungspunkt für die Iraner sind die Mausoleen der beiden größten klassischen Dichter Persiens, Hafis und Saadi. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Genießen Sie die Frühlingssonne in einem der paradiesischen Gärten oder kehren Sie in eines der zahlreichen Teehäuser ein!

9. Tag: Das Feld der Perser
Shiraz - nach dem Frühstück fahren Sie nach Pasargadae (UNESCO-Weltkulturerbe), Hauptstadt von Kyros dem Großen und einer der geschichtsträchtigsten Orte im Iran, denn von hier aus nahm das persische Weltreich seinen Anfang. Die Palastruinen und das Grab des Königs Kyros sind herausragende Beispiele für die frühe Phase der achämenidischen Baukunst. Weiterfahrt nach Yazd.

10. Tag: Stadt der Windtürme
Yazd - Fahrt in die Berge und Besichtigung von Chakchak, einem zoroastrischen Wallfahrtsort. Der Eingang zur Höhle liegt wie ein Vogelnest in den Bergen, die Gläubigen pilgern auch heute noch dorthin. Anschließend geht es weiter nach Meybod, einer wunderschönen Wüstenstadt, die auf vorislamische Zeit zurückgeht. In der Altstadt beeindrucken Lehmhäuser, die typischen Windtürme, der originelle Taubenturm und die Zitadelle. Zurück in Yazd besichtigen Sie die Freitagsmoschee mit ihren 48 m hohen Minaretten und Inschriften aus dem 15. Jh. Ein Bummel über den Basar beschließt den Tag.

11. Tag: Am Rand der Wüste
Yazd - mit den " Türmen des Schweigens", dem Feuertempel und dem höchsten Windturm des Irans setzen Sie die Besichtigung von Yazd fort. Weiterfahrt in die Oasenstadt Nain. Die alte Handelsstadt an der Wüstenstraße durch die Dasht-e Kavir ist bekannt für ihre Teppiche. Sie besuchen die Freitagsmoschee aus dem 10. Jh., die die Zeiten nahezu unbeschädigt überstanden hat. Gleich gegenüber ist ein sehenswertes kleines ethnologisches Museum in einem safvidisches Herrenhaus. Weiterfahrt nach Isfahan.

12. Tag: Das Juwel Persiens
Isfahan - Sie besichtigen die Stadt, die zu Recht als eine der schönsten der islamischen Welt gilt. Mit ihren türkisblauen Kuppeln, Moscheen und Minaretten wirkt sie wie eine märchenhafte Kulisse. Der berühmte Große Platz Meidan Emam (UNESCO-Weltkulturerbe), gestaltet im 17. Jh., ist von einem einmaligen Ensemble großartiger Bauten umgeben: die Imam Moschee mit ihren türkisfarbenen Kuppeln, die Sheikh Lotfollah Moschee mit einzigartigen Fayencen, der Palast des Ali Qapu. Ihr Rundgang führt weiter zum Chehel-Sotun, dem "Palast der 40 Säulen" mit herrlichen Fresken und zum Nachtigallen-Garten mit dem luxuriösen Gartenpalast Hasht Behest. Dass Isfahan ein Zentrum des Kunsthandwerks ist, können Sie beim Spaziergang durch den großen Basar feststellen.

13. Tag: Armenische Christen
Isfahan - auch heute widmen Sie sich dieser zauberhaften Stadt und besuchen das armenische Viertel Jolfa. 13 Kirchen und einen alten christlichen Friedhof gibt es hier. Der Blick in die Vank-Kathedrale aus dem 17. Jh. lohnt wegen der reichen Innenausstattung. Das kleine Museum gegenüber beherbergt 700 wertvolle Handschriften. Da Isfahan eine Oasenstadt ist, spielen Brücken eine große Rolle. Sie besuchen die schönsten historischen Brücken der Stadt, die noch heute beliebte Treffpunkte der Einheimischen sind. Anschließend erwartet Sie die Freitagsmoschee, die 800 Jahre islamischer Architektur widerspiegelt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Genießen Sie die einmalige Atmosphäre der Stadt auf dem Meidan oder bei einem Tee am Fluss.

14. Tag: Mullahs und Pilger
Isfahan - auf dem Weg nach Teheran lohnt ein Stopp in Natanz mit seiner Freitagsmoschee und dem Schrein des Abd al-Samad. Anschließend besuchen Sie Kaschan, im Mittelalter ein Zentrum der Keramikproduktion, heute bekannt für Teppiche und Rosenwasser. Reiche Händler erbauten sich hier beeindruckende Stadthäuser, einige sind noch heute zu sehen. Übernachtung in Teheran.

15. Tag: Hauptstadt-Flair
Teheran - in eindrucksvoller Lage am Fuß schneebedeckter Dreitausender ist die Hauptstadt Irans in den letzten Jahrzehnten zu einer modernen Metropole mit etwa 7 Millionen Einwohnern herangewachsen. Nach einem Besuch der Pahlavi-Paläste in Sa'adabad erwartet Sie im Juwelenmuseum der unermessliche Glanz der Kronjuwelen, darunter der riesige Darya-ye Nur, ein Diamant von 182 Karat, und der berühmte Pfauenthron. Die Schätze des Nationalmuseums vermitteln Ihnen zum Abschluss einen Überblick über alle Epochen der persischen Kulturgeschichte.

16. Tag: 7000 Jahre Geschichte
Teheran - Transfer zum Flughafen und Flug über Istanbul nach Stuttgart - Transfer nach Karlsruhe und Mannheim.

Reiseleitung: Esther Ohanecian

  • Flughafentransfers
  • Flüge mit TURKISH AIRLINES von Stuttgart nach Teheran und zurück (über Istanbul)
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rundfahrten in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 15 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Gruppenvisum

Maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen
Zur Beantragung Ihres Visums benötigen wir 8 Wochen vor Anreise Ihren mindestens noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass. Die Einreise oder die Beantragung eines Visums mit einem Pass, der einen israelischen Einreisestempel enthält, kann verweigert werden. Für die Dauer des Aufenthaltes im Iran ist eine iranische oder deutsche Unfall- und Krankenversicherung notwendig.

Lassen Sie sich beraten: Stefan Simonis war für Sie vor Ort.

Iran

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    2575 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    2935 €

Iran

 

Teheran, 1 Kowsar****
Hamedan, 1 Azadi****
Kermanshah,1 Azadegan****
Ahvaz, 2 Pars****
Shiraz, 3 Elysee****
Yazd, 2 Moshir al Mamalek****
Isfahan, 3 Ali Ghapoo****
Teheran, 2 Kowsar****

- Änderungen vorbehalten -

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK