... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Im Taubertal - 4 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2020+DEUTAUWUG
Termin:
Preis:
ab 595 € pro Person

  • Romantisches Rothenburg, barockes Würzburg
  • Auf Riemenschneiders Spuren in Franken
  • Weingenuss an der Mainschleife

Wein und Kultur

Keine andere Stadt steht so sehr für das romantische Mittelalter wie die alte fränkische Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber. Seit fast 400 Jahren ist ihr Stadtbild aus Gässchen, Giebelhäusern und turmbewehrten Stadtmauern unverändert. Doch Tauber und Main halten noch manch anderes Kleinod bereit: hochkarätige Kunst, barocke Klöster, herausgeputzte Fachwerkstädtchen, die lebensfrohe Metropole Würzburg - nicht zu vergessen den Frankenwein beim Winzer oder aus dem Boxbeutel.

1. Tag: Von Mönchen und Ordensrittern
Mannheim 7.00 Uhr - Karlsruhe 8.10 Uhr - Fahrt auf der Autobahn Heilbronn ins Hohenloher Land. Unser erstes Ziel ist das barocke Kloster Schöntal. Wir erkunden das einst von Maulbronner Zisterziensern gegründete Kloster mit dem Grab des legendären Götz von Berlichingen und hören vom Abt, Bauherrn und Versdichter Benedikt Knittel. Durch das Tal der Jagst fahren wir anschließend nach Stuppach bei Bad Mergentheim. In der hiesigen Dorfkirche erwartet uns ein besonderer Kunstschatz: Die lächelnde " Stuppacher Madonna“, eines der Meisterwerke von Matthias Grünewald, lädt uns ein spannende Symbolsprache zu ergründen. Kurze Weiterfahrt nach Bad Mergentheim an der Tauber, wo wir uns auf Stadtrundgang begeben. Überall entdecken wir das schwarze Kreuz auf weißem Grund, das Wappen des Deutschen Ordens. Vor genau 800 Jahren hielt dieser Einzug in der kleinen Grafschaft und prägte deren Entwicklung nachhaltig.

2. Tag: Im fränkischen Weinland
Bad Mergentheim - Fahrt nach Kitzingen, einem Hauptort des fränkischen Weinhandels, und Spaziergang zum Renaissance-Rathaus am Markt. Malerisch windet sich der Main bei Volkach durch das Land. Wir bewundern die Mäander der Mainschleife ; ein Drittel der fränkischen Rebhänge befindet sich hier. Kunstliebhaber zieht es auf den Kirchberg. Hier erhebt sich die gotische Wallfahrtskirche St. Maria im Weingarten mit der berühmten "Rosenkranzmadonna“ des genialen Tilman Riemenschneider. Nachmittags erwarten uns die Weingärtner von Markelsheim zur Weinbergwanderung mit Kellerführung und Weinprobe. Wohl bekomm’s!

3. Tag: Am Main entlang nach Würzburg
Bad Mergentheim - Fahrt nach Miltenberg am Main. Das Fachwerkstädtchen ist noch ganz von Mauern und Türmen umschlossen. Wein- und Steinhandel sorgten früh für Wohlstand. Warum nur heißt der hübsche Marktplatz "Schnatterloch“? Dem Main folgend gelangen wir zur Klosteranlage von Bronnbach, einem Zisterzienserkloster, das in der Barockzeit reich ausgestattet wurde. Wo die Tauber in den Main mündet, liegt das mittelalterliche Wertheim auf einer Landzunge. Wir spazieren durch die verwinkelte Altstadt hinauf zur stattlichen Burgruine und genießen die Aussicht auf die Flusslandschaft zwischen Spessart und Odenwald. Nach einer Stärkung in der Altstadt werfen wir einen Blick in die Stiftskirche mit den Grafengräbern. Weiter geht es in die fränkische Welterbe-Stadt Würzburg. Beim Rundgang besuchen wir den romanischen Dom St. Kilian, der wunderbare Werke Riemenschneiders zu seinen Schätzen zählt, und die Marienkapelle am Marktplatz, in der Balthasar Neumann, Baumeister der Fürstbischöfe, begraben ist. Von der alten Mainbrücke mit ihrem Reigen barocker Heiligenfiguren sehen wir die Festung Marienberg. Wie wäre es jetzt mit einem Gläschen in einer der zahlreichen Weinstuben?

4. Tag: Rothenburg ob der Tauber
Bad Mergentheim - über Weikersheim, in dessen Renaissanceschloss einst die Fürsten von Hohenlohe residierten, erreichen wir Rothenburg ob der Tauber. Unzählige Besucher aus Nah und Fern erliegen dem Charme dieses berühmten Städtchens. Sie auch? Schon von außen liegt es allerliebst da: Über dem Steilufer der Tauber erhebt sich die geschwungene Mauer, darüber die Dächer der dicht gedrängten Fachwerkhäuser und die mehr als 40 Türme der Befestigung und der Kirchen. Zu Fuß folgen wir der hohen Stadtmauer zum Rathaus, an dem man die Unterschiede der gotischen und Renaissancearchitektur bestens studieren kann. Nicht versäumen dürfen wir das Spektakel des "Meistertrunks“, dass die Kunstuhr an der Ratstrinkstube stündlich vorführt! In der Jakobskirche bewundern wir Riemenschneiders Heiligblutaltar. Und wer will, kann sogar jetzt in die "Weihnachtswelt“ der Käthe Wohlfahrt eintauchen. Rückfahrt nach Karlsruhe (ca. 18.00 Uhr) und Mannheim (ca. 19.00 Uhr).

Reiseleitung: Dr. Walter Appel

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 3 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Weinbergwanderung, Kellerführung und Weinprobe

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Recht bei einer Pauschalreise, Hinweise zur Barrierefreiheit und weitere wichtige Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Informationen“.

Ringhotel Bundschu

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    595 €
  • Einelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    655 €

Ringhotel Bundschu

 
Ringhotel BundschuRinghotel BundschuZimmerbeispielRinghotel Bundschu

Sie wohnen im familiären ****Sterne RINGHOTEL BUNDSCHU zentral in Bad Mergentheim, in der Nähe des Kurparks. Die Zimmer haben Bad oder Dusche und WC, Fön, Schreibtisch, Telefon, TV, Radio, Minibar und gratis WLAN. Den Tag starten Sie mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet. Abends werden Sie im Rahmen der Halbpension von Familie Bundschu mit regionalen Spezialitäten verwöhnt. Entspannen können Sie in der Saunalandschaft mit finnischer Sauna, Biosauna und Dampfbad.

Dr. Walter Appel

studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Archäologie in München, Bamberg und Berlin. Als Kunsthistoriker arbeitete er u.a. beim Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz, im Stadtarchiv und Museum Landau und für das Dommuseum Mainz. Journalistische Tätigkeit, Mitwirkung an Ausstellungen, wissenschaftliche Publikationen und Führungen u.a. am Weltkulturerbe Dom zu Speyer, gehören zu seinen vielfältigen Fähigkeiten. Seit 1984 konzipiert und leitet er Reisen für renommierte Veranstalter und ist in vielen Kunstlandschaften Europas unterwegs. Seine Leidenschaft ist die Klassische Musik, sein Herz schlägt für die Baukunst der Romanik und Gotik, wofür er sich als freiberuflicher Kunsthistoriker auch ehrenamtlich engagiert. Seit 2016 lässt er Hirschreisende an seinem Wissen teilhaben.