... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Die Franche-Comté - 5 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,6 aus
58 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2020+FRAFRACOM
Termin:
Preis:
ab 795 € pro Person

  • Standorthotel in reizvoller Lage am See
  • Facettenreiche Naturlandschaft
  • Malerische Dörfer und regionale Spezialitäten

Erkundungen im französischen Jura

Am Jura, der Gebirgslandschaft im französisch-schweizerischen Grenzgebiet, eilen Reisende oft vorbei. Dabei lohnen spannende Sehenswürdigkeiten und faszinierende Natureindrücke das Innehalten. Das Panorama der Jurakette, die sanft gewellten Plateaus, tiefe Talkessel, endlose Wälder und gewundene Flussläufe inspirierten nicht nur den Maler Courbet. Nicht zu vergessen: die Juraweine, wie der bernsteinfarbene "gelbe Wein“, zu dem der hiesige Comté-Käse hervorragend passt!

1. Tag: Auf den Spuren Courbets
Mannheim 6.00 Uhr - Karlsruhe 7.10 Uhr - Fahrt durch das Rheintal über Offenburg - Mulhouse - Besançon ins malerische Örtchen Ornans. Im Geburtshaus des berühmtesten Sohnes der Stadt, Gustave Courbet, wurde ein neues Museum eröffnet. Der bedeutendste Maler des französischen Realismus war der Region tief verbunden. Wir sehen die stattliche Sammlung mit Werken Courbets und seiner Schüler und hören seine spannende Lebensgeschichte. Genießen Sie den schönen Blick vom Grand Pont auf die malerischen Pfahlhäuser am Flussufer! Unser nächstes Ziel ist die Quelle der Loue in einer Grotte am Fuß einer hohen Felswand - ein Motiv, das auch den Maler oft inspirierte. Anschließend Fahrt nach Malbuisson. In reizvoller Lage am Ufer des Sees Saint-Point befindet sich unser Standquartier für die nächsten Tage.

2. Tag: Entlang des Doubs
Malbuisson - erstes Ziel heute ist die Abtei Montbenoît über dem Doubs. Die ehemalige Abteikirche geht auf das 12. Jh. zurück; der Chor mit seinem kunstvoll geschnitzten Chorgestühl ist ein schönes Beispiel der Frührenaissance. Anschließend fahren wir nach Morteau. Im Museum des Uhrmacherdorfes, einem kleinen Renaissancepalast, ist die Präzisionsarbeit vergangener Jahrhunderte ausgestellt. Zur Mittagspause darf die hiesige Räucherwurst, eine berühmte Spezialität, nicht fehlen! Am Nachmittag erwartet uns mit den Wasserfällen des Doubs an der Grenze zur Schweiz ein weiteres Naturerlebnis. Eine Bootsfahrt auf dem gewundenen Fluss zu den Wasserfällen beschließt den Tag.

3. Tag: Im Land des gelben Weins
Malbuisson - Fahrt nach Baume-les-Messieurs. Das von steil abfallenden Felswänden umgebene Dorf liegt am Schnittpunkt dreier Täler, darunter der grandiose Talkessel des Cirque de Baume. Wir besichtigen die Benediktiner-Abtei aus dem 9. Jh., in deren Kirche ein herausragender flämischer Schnitzaltar aus dem frühen 16. Jh. erhalten ist. Einige Geistliche aus Baume waren Mitgründer von Cluny. Anschließend kommen wir nach Arc-et-Senans. Die königliche Salzsiederei ist ein eindrucksvolles Baudenkmal des Klassizismus und gehört als eines der seltenen Beispiele für frühe Industriearchitektur zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die im Halbrund angeordneten Gebäude sind auf das Direktorenhaus ausgerichtet; eine Ausstellung informiert über das Konzept der nur zum Teil realisierten "Idealstadt“. Am späteren Nachmittag besuchen wir die " Fruitière d’Arbois“, eine der ältesten Genossenschaftskellereien Frankreichs und probieren den berühmten "gelben Wein“, den Stolz von Château-Chalon und Arbois.

4. Tag: Freie Reichsstadt Besançon
Malbuisson - Besançon. Die Hauptstadt der Franche-Comté liegt in einer Schleife des Doubs und wird von einem mächtigen Felssporn überragt. Bereits Caesar schätzte den Ort wegen seiner strategisch günstigen Lage; im 17. Jh. errichtete der brilliante Festungsbaumeister Vauban eine mächtige Zitadelle über der Stadt. Wir bummeln durch die engen Straßen der Altstadt, gesäumt von schönen blaugrauen Steinfassaden, zur Kathedrale St. Jean. Anschließend machen wir uns auf den Weg zur Zitadelle. Von den Wehrmauern der Festungsanlage eröffnen sich fantastische Blicke auf die Stadt und das Doubs-Tal. Am frühen Nachmittag Rückfahrt nach Malbuisson. Nutzen Sie Ihren freien Nachmittag zum Entspannen im Garten oder für einen Spaziergang am See!

5. Tag: Durch die Vogesen
Malbuisson - wir besichtigen eine Käserei - natürlich mit Kostprobe der verschiedenen Jura-Käse wie Comté und Morbier. Wir legen in den Vogesen noch einen Halt ein und besuchen in Ronchamp die Wallfahrtskapelle Notre-Dame du Haut, eine Ikone der modernen Architektur, errichtet 1955 vom Schweizer Architekten Le Corbusier. Rückfahrt nach Karlsruhe (ca. 20.00 Uhr) und Mannheim (ca. 21.00 Uhr).

Reiseleitung: Regine Löwe

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 4 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen inkl. 1 Glas Wein, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Bootsfahrt
  • Wein- und Käseprobe

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Recht bei einer Pauschalreise, Hinweise zur Barrierefreiheit und weitere wichtige Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Informationen“.

Hotel Le Lac

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    795 €
  • Doppelzimmer zu Alleinbenutzung mit Bad oder Dusche und WC
    895 €

Hotel Le Lac

 
Hotel Le LacHotel Le LacHotel Le LacZimmerbeispielZimmerbeispielHotel Le LacHotel Le LacHotel Le LacHotel Le Lac

Das familiengeführte ***Sterne HOTEL LE LAC erwartet Sie mit viel Charme und Herzlichkeit. Sie wohnen in komfortablen Zimmern mit Bad oder Dusche und WC, Telefon, TV und WLAN. Die Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Allleinbenutzung. Der schöne Garten lädt zum Entspannen ein - genießen Sie den traumhaften Blick auf den See und die umliegende Landschaft! Morgens erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit hausgemachten Produkten und Bio-Ecke. Am Abend erwartet Sie ein 4-Gang-Menu im hoteleigenen Restaurant, das für seine sehr gute traditionelle Küche bekannt ist.

Regine Löwe

studierte nach ihrem Abitur in Heidelberg Pädagogik und lebt seit 1985 in Frankreich. Sie absolvierte 1998 das Studium der Kunstgeschichte an der Universität Blaise Pascal Clermont-Ferrand und leitet seit 1993 Studienreisen für Hirsch in Frankreich. Die Reisegäste loben ihre Fähigkeit, sowohl Kenntnisse über Land und Leute, aktuelle Ereignisse als auch über Probleme der besuchten Region lebendig zu vermitteln. Regine Löwe schreibt: "Mir macht meine Arbeit als Reiseleiterin großen Spaß, ich freue mich auf den Kontakt mit den immer sehr interessierten Hirsch Kunden.“