... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Das unbekannte Spanien - 8 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,7 aus
35 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+SPANORUNB
Termin:

  • Kulturmetropole Bilbao
  • Küstenstädtchen und Nationalheiligtümer
  • Pilgerziel Santiago de Compostela

An der Küste entlang durch den grünen Norden

Welten liegen zwischen den gängigen Spanien-Klischees und den grünen Landschaften des Nordens. Das Wechselspiel zwischen Meer und Bergen macht den Reiz dieser Gegend aus. Die Kunstschätze sind zahlreich. Von der Hauptstadt der Biskaya führt die Reise durch Kantabrien und Asturien nach Galizien, stets der bisweilen wild zerklüfteten Atlantikküste folgend. Das kulturelle Band bildet seit Jahrhunderten der Pilgerweg nach Santiago de Compostela, ein Höhepunkt auch bei dieser Reise.

1. Tag: Urbanes Gesamtkunstwerk Bilbao
Karlsruhe 7.00 Uhr - Transfer über Mannheim nach Frankfurt - Flug mit LUFTHANSA nach Bilbao. Die ehemalige Industriestadt hat sich in eine pulsierende Kulturmetropole verwandelt. Nach einer kurzen Panoramafahrt besichtigen wir das Guggenheim-Museum, die silbern glänzende, gigantische Architekturskulptur aus Titan, Kalkstein und Glas, mit der einzigartigen Sammlung von Marc Chagall über Joan Miró, Andy Warhol bis Antoni Tapies.

2. Tag: Die Kapitale Kantabriens
Bilbao - über Castro Urdiales erreichen wir das traditionsreiche Seebad Santander mit seinen Traumstränden und der Prachtstraße Paseo Pareda mit mondänen Belle-Epoque-Bauten. Den Palast von La Magdalena (Außenbes.) im neoklassischen Stil ließ sich König Alfons XIII. als Sommersitz erbauen. Anschließend fahren wir zur weltbekannten Höhle von Altamira mit fantastischen prähistorischen Tierdarstellungen. Aus konservatorischen Gründen geschlossen ist heute eine maßstabsgetreue Nachbildung zu besichtigen. Am Abend erreichen wir Santillana del Mar, ein Mittelalterstädtchen wie aus dem Bilderbuch. Die Stiftskirche Santa Juliana gilt als eine der bedeutendsten romanischen Bauten Kantabriens.

3. Tag: Nationalpark Picos de Europa
Santillana del Mar - Fahrt ins nahe Comillas. Nirgendwo in Spanien - abgesehen von Katalonien - sieht man so viel Jugendstilarchitektur! Die päpstliche Universität und Gaudís extravagantes "Capricho“ beeindrucken bis heute. Das spanische Nationalheiligtum Covadonga liegt inmitten des ältesten Nationalparks des Landes, dem Gebirgsmassiv Picos de Europa. Besuch der Wallfahrtsstätte mit der "Cueva Santa“, der Felsgrotte, in der die Jungfrau Maria dem Feldherrn Pelayo vor der Schlacht gegen die Mauren das Siegeskreuz gereicht haben soll. Falls möglich können wir am Nachmittag mit unserer Reiseleiterin zu den Gletscherseen des Nationalparks von Covadonga y Picos de Europa fahren und das Panorama der schneebedeckten Gipfel zu genießen (Buchung und Zahlung vor Ort).

4. Tag: Die Hauptstadt Asturiens
Covadonga - Fahrt zur Hafenstadt Gijón mit Halt am Monumentalbau Laboral, der in der Francozeit als Arbeitsuniversität konzipiert wurde und heute eine "Kulturstadt“ birgt. Wir spazieren durch das unter Denkmalschutz stehende Fischerviertel Cimadevilla, dessen höchsten Punkt eine Skulptur des Bildhauers Eduardo Chillida schmückt. Besuch des Museums der römischen Thermen. Zur Mittagspause erreichen wir Asturiens Hauptstadt Oviedo und besichtigen die gotische Kathedrale mit der "Cámara Santa“ voller wertvoller Reliquien. Anschließend Bummel durch die Altstadt mit ihren schönen Adelspalästen.

5. Tag: Europas ältester Leuchtturm
Oviedo - Fahrt zum nahen Monte de Naranco mit seinen präromanischen Kirchen Santa María de Naranco und San Miguel de Lillo. Weiter geht es entlang der Costa Verde nach Galizien. Halt in Cudillero, einem malerischen Fischerdorf, dessen Einwohner früher vom Walfang lebten. Tagesziel ist die Hafenstadt La Coruña. Ihr Wahrzeichen ist der Herkulesturm, der einzige aus Römerzeit erhaltene Leuchtturm Europas. Berühmt sind auch die typischen Glasveranden der eleganten Häuser, die wir beim Bummel durch die Altstadt sehen.

6. Tag: Am "Ende der Welt“
La Coruña - Fahrt entlang der sturmumtosten und zerklüfteten Costa de la Muerte. Die "Todesküste“ erhielt ihren Namen aufgrund der vielen an ihren Klippen zerschellten Schiffe. Zur Abwehr der Gefahr wurden zahlreiche Steinkreuze und Kapellen an der Steilküste errichtet. Stopp in Muxia, wo die Wallfahrtskirche Virxe da Barca den Stürmen widersteht. Weiterfahrt zum legendenumwobenen Kap Finisterre. Der Granitvorsprung galt im Altertum als Ende der Welt und wird seit Jahrhunderten von unzähligen Jakobspilgern besucht. Halt in Muros, einem reizenden Fischerort, bekannt für seine Muschelzucht. Im Küstendorf Carnota ist der längste Getreidespeicher Galiziens zu bestaunen. Weiterfahrt nach Santiago de Compostela.

7. Tag: Ziel vieler Pilger
Santiago de Compostela - im Mittelalter zog es Pilger aus allen Ecken Europas zum Grab des Apostels Santiago. Wir erkunden die Altstadt mit dem von den katholischen Königen gestifteten Pilgerhospiz und besuchen die Markthalle. Es besteht die Möglichkeit an einer Pilgermesse teilzunehmen. Nach einem gemeinsamen Abschiedsmittagessen in einem typischen Restaurant besichtigen wir die prächtige romanische Kathedrale sowie die Barockkirche San Martín Pinario. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung.

8. Tag: Abschied in Porto
Santiago de Compostela - Fahrt ins nordportugiesische Porto. Rückflug nach Frankfurt - Transfer über Mannheim nach Karlsruhe (ca. 22.30 Uhr).

  • Flughafentransfers
  • Flüge mit LUFTHANSA Frankfurt - Bilbao und Porto - Frankfurt
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rundfahrten in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 7 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Mittag- oder Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder in den Hotels
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Das unbekannte Spanien

Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1525 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1755 €

Das unbekannte Spanien

Bilbao, 1 Nacht, Mercure Jardines de Albia****
Santillana del Mar, 1 Nacht, Museo***
Covadonga, 1 Nacht, Gran Hotel Pelayo****
Oviedo, 1 Nacht, Grand Hotel Regente****
La Coruña, 1 Nacht, Eurostars Ciudad de la Coruña****
Santiago de Compostela, 2 Nächte, Hesperia Peregrino****

-Änderungen vorbehalten-

Judith Regenyi

leitet seit 2001 für Hirsch Studienreisen. Nach einem Sprachstudium und anschließender Lehrtätigkeit begann die gebürtige Kölnerin 1998 ihr Hobby Reisen beruflich umzusetzen. Als Diplom-Historikerin fällt es ihr leicht, die Kultur und die Historie ihrer faszinierenden Wahlheimat zu vermitteln und die Lebensweise ihrer Menschen nahe zu bringen. Die Hirsch Gäste schätzen neben ihrem reichen Fachwissen ihre freundliche und umsichtige Art.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK