... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Biarritz - 7 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 
4.5 / 5.0

Note: 1,5 aus
21 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+FRABIA
Termin:

  • Schnelle Direktverbindung mit dem TGV
  • Landschaften zwischen Pyrenäen und Meer
  • Bayonne, Biarritz, Pau: Kultur und Charakter

Das französische Baskenland

So geht Urlaub auf Baskisch: Strände und Klippen, der tiefblaue Atlantik, weite Pinienwälder und die Bergriesen der Pyrenäen bilden die wunderbare Kulisse für idyllische Hafenorte und geschichtsreiche Städtchen, in denen Könige geboren wurden, Hochzeit hielten oder Urlaub machten. Fachwerkhäuser und Belle Epoque-Architektur, eine eigenwillige, selbstbewusste Volkskultur gepaart mit französischem Savoir-vivre: Diese anregende Mischung erwartet uns in Frankreichs Südwesten!

1. Tag: Aquitaniens strahlende Metropole
Mannheim - Karlsruhe - Transfer nach Straßburg - Fahrt mit dem TGV ohne Umsteigen nach Bordeaux. Die Pinienwälder des Landes begleiten unsere Fahrt an die Côte Basque. Unser Ziel: Biarritz, Modebad der Belle Epoque.

2. Tag: Biarritz - Wellen und Villen
Biarritz - früher lebte man vom Walfang. Im 19. Jh. erwählten Napoleon III. und Kaiserin Eugénie Biarritz zur Sommerresidenz, es folgten Künstler, Geldadel und Leinwandstars. Heute fühlen sich Surfer hier wohl. Wir spazieren auf der Promenade an der Grande Plage, vorbei am Casino und noblen Villen, zur Kapelle der Kaiserin. Über eine Brücke erreichen wir den wellen-umtosten Felsvorsprung Rocher de la Vierge und lassen uns den Seewind um die Nase wehen. Wie wäre es am freien Nachmittag mit einem Strandbesuch? Mit einer Fischsuppe am Port des Pêcheurs? Beobachten Sie die waghalsigen Surfer in der Brandung oder gehen Sie im Meeresmuseum auf "Tauchstation“!

3. Tag: Pau - Geburtsort der Könige
Biarritz - Fahrt nach Pau, Hauptstadt des Béarn und des Baskenlands. Im 19. Jh. war Pau bei betuchten Engländern sehr beliebt und bekam damals den ersten Golfplatz Frankreichs. Wir spazieren zum Palais der Bernadotte, hören von Napoleons General auf dem schwedischen Thron und genießen auf dem Boulevard des Pyrénées den wunderbar unverbauten Blick auf die Pyrenäengipfel. Ein Besuch im Schloss darf nicht fehlen! Hier kam 1553 Henri de Navarre zur Welt, der als Heinrich IV. den Thron Frankreichs bestieg und - als ehemaliger Hugenotte - die Religionskriege beendete. Weiterfahrt ins Weingebiet Jurançon. In einer Kellerei in Gan verkosten wir den goldfarbenen, trockenen oder süßen Weißwein.

4. Tag: Baskische Genüsse und königliche Hochzeit
Biarritz - die altertümliche Zahnradbahn bringt uns auf den Berg La Rhune mit grandioser Aussicht auf Gebirge und Meer. Freuen Sie sich nun auf ein besonderes Mittagessen : In der Cidrerie Txopinondo lernen wir den baskischen Cidre "Sagarno“ kennen und erfahren, was es mit dem "Txox“ auf sich hat. Das regionale Menu, eingeleitet von den typischen "Pintxos“ (bask. Tapas), wird begleitet von diversen Apfelgetränken. Nach einem Verdauungsspaziergang durch das Örtchen Sare fahren wir nach St-Jean-de-Luz. Der Fischerort besitzt vor allem um den Hafen viel Flair. Herrschaftliche Gebäude und die Kirche St-Jean-Baptiste erinnern an die prunkvolle Hochzeit des Königs Louis XIV. mit der Infantin Maria Theresia (heute kein Abendessen im Rahmen der Halbpension).

5. Tag: Baskische Kultur in Bayonne
Biarritz - etwas abseits der Küste liegt Bayonne, das im Mittelalter drei Jahrhunderte lang englisch war. In der Kathedrale Ste-Marie, Aquitaniens erster großen Kirche im gotischen Stil, bewundern wir den Kreuzgang. Das Ufer der Nive, wo sich die Fachwerkhäuser im Wasser spiegeln, ist Bayonnes "Schokoladenseite“! Für erlesene Schokolade ist die Stadt bekannt - schließlich war das Baskenland Drehscheibe des Handels mit der Neuen Welt. Nicht minder berühmt ist der luftgetrocknete Schinken. Heute ist Markttag - wer will, kann gleich probieren! Im Musée Basque tauchen wir in die baskische Kultur ein - von der Sprache bis zum Volkssport "Pelota“. Eine Pelotawand darf selbst im kleinsten Ort nicht fehlen. Vielleicht ergibt sich einmal die Gelegenheit einem Match zuzusehen. Der Rest des Nachmittags ist frei.

6. Tag: Ausflug in die Pyrenäen
Biarritz - auch im Hinterland gibt es allerhand zu entdecken! St-Jean-Pied-de-Port ist seit dem Mittelalter die letzte französische Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Nach einem Gang durch die malerische Altstadt folgen wir dem Jakobsweg bis Roncevaux. Schon Karl der Große überquerte hier die Pyrenäen nach seinem Spanienfeldzug - ein Ereignis, das im "Rolandslied“ zur Legende wurde. Wir sehen die Wallfahrtskirche und hören vom heldenhaften Tod des Recken Roland. Möglichkeit zum Mittagessen im Pilgergasthof. Auf der Rückfahrt statten wir in Cambo-les-Bains Edmond Rostand, dem Autor des "Cyrano de Bergerac“, in seiner Jugendstilvilla einen Besuch ab.

7. Tag: Europas größte Wanderdüne
Biarritz - entlang der "Côte d‘Argent“ fahren wir zum Bassin d’Arcachon, Frankreichs bedeutendstem Aus-ternzuchtpark: 15.000 Tonnen der erlesenen Meeresfrüchte werden hier in guten Jahren geerntet. Auf einer Bootsfahrt zu den Austernbänken erhalten wir Erklärungen einer Austernzüchterin und kosten frische Austern. Krönender Abschluss ist ein ganz besonderes Naturphänomen: die Dune du Pilat. Fast 3 km lang und 104 m hoch ist die größte Wanderdüne Europas. Der Aufstieg lohnt sich wegen des herrlichen Blicks allemal! Fahrt nach Bordeaux und Rückreise mit dem TGV ohne Umsteigen nach Straßburg - Transfer nach Karlsruhe und Mannheim.

  • Transfers Karlsruhe - Straßburg - Karlsruhe
  • Fahrt mit dem TGV von Straßburg nach Bordeaux und zurück
  • Rundfahrten in einem landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage und WC
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 6 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • 1 Mittagessen
  • Weinprobe
  • Bootsfahrt
  • Austernverkostung

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Hotel Escale Oceania

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    1295 €
  • Doppelzimmer zur Alleinbenutzung mit Bad oder Dusche und WC
    1555 €

zubuchbare Optionen

  • Halbpension (5 Abendessen)
    140 €

Hotel Escale Oceania

 
Hotel Escale OceaniaHotel Escale OceaniaHotel Escale OceaniaHotel Escale OceaniaHotel Escale Oceania

In Biarritz wohnen Sie im ***Sterne HOTEL ESCALE OCEANIA in der Avenue de la Reine Victoria, einer der schönsten Alleen der Stadt. Der Strand ist nur 300 m entfernt, auch das Zentrum erreichen Sie in wenigen Gehminuten. Die modernen, in warmen Tönen gestalteten Komfortzimmer verfügen über Parkett, Dusche und WC, Fön, TV, Telefon, Klimaanlage und gratis WLAN. Die Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung. Morgens bedienen Sie sich am kalt-/warmen Frühstücksbuffet. Das Abendessen nehmen Sie bei gebuchter Halbpension in nahen Restaurants ein. Hotelgarten und Bar laden zum gemütlichen Tagesausklang ein.

Regine Löwe

studierte nach ihrem Abitur in Heidelberg Pädagogik und lebt seit 1985 in Frankreich. Sie absolvierte 1998 das Studium der Kunstgeschichte an der Universität Blaise Pascal Clermont-Ferrand und leitet seit 1993 Studienreisen für Hirsch in Frankreich. Die Reisegäste loben ihre Fähigkeit, sowohl Kenntnisse über Land und Leute, aktuelle Ereignisse als auch über Probleme der besuchten Region lebendig zu vermitteln. Regine Löwe schreibt: "Mir macht meine Arbeit als Reiseleiterin großen Spaß, ich freue mich auf den Kontakt mit den immer sehr interessierten Hirsch Kunden.“