... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Amsterdam - 4 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,6 aus
133 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+NIEAMS
Termin:

  • Weltberühmte Kunst im Van Gogh- und Rijksmuseum
  • Bewegende Geschichte im Anne Frank Haus
  • Romantische Grachtenfahrt

Kunst und Kanäle: Spaziergänge durch die niederländische Hauptstadt

Auf, am und vom Wasser leben die Amsterdamer - und unter dem Meeresspiegel! 100 kleine Inseln und Kanäle, tausende schmale Grachtenhäuser und Wohnboote machen den besonderen Reiz Amsterdams aus. So viele Baudenkmäler liegen hier eng beieinander, und trotzdem wirkt die Stadt keineswegs museal, sondern ist turbulent und kontrastreich, beliebt und belebt. Entdecken wir diese fantastische Stadt und ihre weltberühmten Museen!

1. Tag: Durch die Altstadt Amsterdams
Karlsruhe 6.00 Uhr - Fahrt auf der Autobahn über Mannheim - Koblenz - Eindhoven bis Amsterdam. Unsere Reiseleiterin spaziert mit uns durch die Altstadt. Am lebendigen Nieuwmarkt mit seinen vielen kleinen Geschäften und Restaurants steht De Waag, die ehemalige Stadtwaage, ein Überrest der alten Stadtmauer. Mitten in der sündigen Meile liegt heute die Oude Kerk, die aufwändig restaurierte älteste Kirche der Stadt mit dem Grab von Rembrandts erster Frau Saskia. Weiter geht es zum Damrak, dem alten Hafen, mit der Alten Börse, Beurs van Berlage. Der Backsteinbau des Vaters der Amsterdamer Schule gab an der Wende zum 20. Jh. den Startschuss für die moderne Architektur in den Niederlanden. Am Dam, dem historischen Marktplatz, schlägt das Herz der Stadt. Der klassizistische Königspalast wird nur für repräsentative Zwecke genutzt, in der Nieuwe Kerk, der Krönungskirche, legte Wilhelm Alexander im Frühjahr 2013 seinen Amtseid ab. Schließlich sehen wir den schlossähnlichen Hauptbahnhof - ein Wunderwerk auf drei künstlichen Inseln und 9000 Pfählen.

2. Tag: Zu Van Gogh und aufs Wasser
Amsterdam - am Vormittag erleben wir im Van Gogh Museum anhand ausgewählter Gemälde und Zeichnungen die Entwicklung des genialen Malers - von seiner düsteren holländischen Frühphase bis zu den leuchtenden Sonnenblumen der Provence. Auch die Architektur des Japaners Kisho Kurokawa ist bemerkenswert. Nach der Mittagspause, die sich zu einer Kostprobe von Matjes, Muscheln oder Pfannkuchen anbietet, unternehmen wir eine Grachten-Bootstour : Mit dem Grachtengürtel entdecken wir ein städtebauliches Gesamtkunstwerk, das zum UNESCO-Welterbe gehört. Die Giebel der prächtigen Kaufmannshäuser spiegeln sich in den Kanälen. Zahllose Brücken, Schleusen und Hausboote sorgen für ein ganz besonderes Flair. Durch die schmale Kalverstraat, erste Einkaufsadresse der Stadt, laufen wir anschließend zum idyllischen mittelalterlichen Beginenhof, einer Oase im großstädtischen Getriebe.

3. Tag: Ins Goldene Zeitalter
Amsterdam - morgens tauchen wir im neuen Rijksmuseum ins "Goldene Jahrhundert“ der niederländischen Malerei ein - mit Rembrandt van Rijn (u.a. die "Nachtwache“), Frans Hals und Jan Vermeer. Mehr als 5000 Meisterwerke aller Epochen umfasst die einzigartige Sammlung - und das in brandneuem Design. Die Wiedereröffnung im April 2013 war der letzte große öffentliche Auftritt der Königin Beatrix vor ihrer Abdankung. Nun besuchen wir die Westerkerk aus dem 17. Jh.: Mit ihrem schlanken Turm war sie einst die größte protestantische Kirche der Welt. Das Innere ist - abgesehen von der prächtigen Orgel - calvinistisch schlicht. Einer der bekanntesten Söhne der Stadt, Rembrandt, wurde hier begraben. Am Nachmittag haben Sie Freizeit. Bummeln Sie über den teils schwimmenden Bloemenmarkt am Singel, einem der größten der Welt, oder stöbern Sie in den netten, ausgefallenen Läden (winkeltjes) der Grachtenhäuser. Wer noch mehr Lust auf Kunst hat, kommt im Stedelijk Museum, das moderne und Gegenwartskunst von Monet, Mondrian und Malevitch präsentiert, auf seine Kosten. An der Amstel in einem alten Hospiz befindet sich die "Hermitage Amsterdam“ - ein neues Kunstzentrum mit Wechselausstellungen aus dem enormen Schatz der Sammlungen der Ermitage in St. Petersburg.

4. Tag: Abschied mit Anne Frank
Amsterdam - in der Prinsengracht 263 besuchen wir das Anne Frank Haus. In einem Versteck im Hinterhaus entstand 1942 - 44 das berühmte Tagebuch. Im August 1944 wurden Anne Frank und ihre Familie ins Konzentrationslager Bergen-Belsen deportiert. Das Hinterhaus ist seitdem unverändert erhalten; ins Vorderhaus sind Dokumentationszentrum und Stiftung eingezogen. Im Anschluss erkunden wir das bunte Arbeiter- und Handwerkerviertel Jordaan mit seinen schmalen, labyrinthischen Grachten, das sich vom Arme-Leute-Quartier zum Aushängeschild Amsterdams und Zentrum der Alternativkultur gemausert hat. Rückreise über Eindhoven - Köln - Mannheim nach Karlsruhe (ca. 19.30 Uhr).

Literaturtipps:
"Auf Heineken könn wir uns eineken" (Kerstin Schweighöfer)
"Gebrauchsanweisung für Amsterdam" (Siggi Weidemann)

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 3 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Grachtenfahrt
  • Privatführungen im Van Gogh- und Rijksmuseum

Min. 12, max. 29 Teilnehmer

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Hotel Mercure City Amsterdam

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    665 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    825 €

zubuchbare Optionen

  • Halbpension
    75 €

Hotel Mercure City Amsterdam

 

Sie wohnen im ****Sterne MERCURE HOTEL AMSTERDAM CITY, in der Nähe des RAI-Kongresszentrums gelegen. Das Stadtzentrum erreichen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ca. 10 Minuten. Die Nichtraucherzimmer haben Bad oder Dusche und WC, Fön, Safe, TV, Telefon, Kaffee- und Teeset sowie gratis WLAN. Am Morgen erwartet Sie ein Frühstücksbuffet, bei gebuchter Halbpension nehmen Sie das Abendessen im hoteleigenen Restaurant FLOOR ein. In der Bar können Sie den Abend ausklingen lassen.

Anna Zoch M.A.

studierte Geschichte und Germanistik in Osnabrück und absolvierte eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation. Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie als Domführerin und in der Museumspädagogik. Seit 2003 erarbeitet sie Reisekonzepte für Studienreiseveranstalter und ist seit 2005 als Reiseleiterin europaweit unterwegs, wobei ihr der Norden im Allgemeinen, Schottland und Schweden im Besonderen am Herzen liegt. Nicht nur hier weiß sie mit Geschichte und Geschichten, Traditionen, Musik sowie Literatur ihre Reisegäste zu begeistern, seit 2015 auch Hirschreisende.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK