... uns bewegen die Menschen
Reisefinder
Erleben - Entdecken - Entspannen
Servicetelefon: 0721 181118
Reisefinder öffnen
 
 
 

Allegra im Bernina Express - 5 Tage

Kundenzufriedenheit

Reise entsprach den Erwartungen

 

Note: 1,4 aus
611 Stimmen

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K2018+SCHBEREXP
Termin:

  • Spektakuläre Albulastrecke mit dem Bernina Express
  • Kantonshauptstadt Zürich
  • Eisige Gletscher und südliche Täler

Mit Volldampf über die Alpen

Ein beschauliches Bild: Die bunten Bahnen des Bernina Express bewegen sich elegant durch die Gebirgswelt bis zu seinem Namensgeber Piz Bernina, der mit 4049 m mächtig über allem thront. Firnenglanz der Berge, satte Matten, schroffe Gebirgstäler und sonnenüberstrahlte Maisfelder, Kastanien, Zedern, Zypressen und Mandelbäume sowie blaue Seen und von Blumen übersäte Bergwiesen: Bei unserer Reise erleben wir die ganze Pracht der Natur.

1. Tag: Von Bankiers und Fürstbischöfen
Mannheim 5.30 Uhr - Karlsruhe 7.00 Uhr - Fahrt über Basel nach Zürich. Die eindrucksvollen Bauten von Fraumünster und Großmünster führen uns weit in die Geschichte der Schweiz zurück. Beim Stadtbummel sehen wir die alten Zunfthäuser, am Limmatufer und am See locken gepflegte Anlagen. Am Nachmittag fahren wir an Zürich- und Walensee vorbei bis Landquart. Von dort geht es in den Prättigau an Klosters vorbei nach Davos.

2. Tag: Mit dem Bernina Express nach Italien
Davos - wir fahren mit dem Bus über das Landwassertal abwärts nach Tiefencastel. Dort steigen wir in einen Panoramawagen des Bernina Express und fahren auf einer Strecke von 110 km über Brücken und Viadukte, durch Tunnel und Galerien. Auf dem Abschnitt über Bergün nach Preda erleben wir den spektakulärsten Teil der Albulastrecke! Durch den Albulatunnel gelangen wir ins Engadin. Nach kurzen Aufenthalten in Samedan und Pontresina fahren wir das Berninatal aufwärts. Die Streckenführung ist die einzige in der Schweiz, die offen die Alpen überquert! Vorbei am gewaltigen Morteratschgletscher und an den Eisriesen der Berninagruppe erreichen wir die vom Lago Bianco gesäumte Station Ospizio Bernina (2253 m). Der kurze Frühling und der fast mediterrane Sommer lassen die Bergwiesen in leuchtender Pracht erblühen. Im Val di Poschiavo geht es abwärts. Die Bahn überwindet auf einer Strecke von 38 km über 1800 Meter Höhenunterschied! Im italienischen Tirano legen wir die Mittagspause ein. Am Nachmittag geht es mit dem Bus über den Berninapass (2328 m) ins Engadin zurück - mit einzigartigen Ausblicken auch von der Straße! Über St. Moritz und den Julierpass (2284 m) kommen wir nach Tiefencastel und durch das Landwassertal zurück nach Davos.

3. Tag: Auf den Spuren Thomas Manns
Davos - zur freien Verfügung. Von Bergen umrahmt und gegen rauhe Winde geschützt, hat Davos viele klimatische Vorzüge: Sonnenreichtum und trockene Höhenluft! Unternehmen Sie einen Bummel durch den Ort, besuchen Sie in Davos Platz die Pfarrkirche St. Johann Baptista und in Davos Dorf die Kirche St. Theodul. Das "Alte Pfrunthaus“ ist jetzt Heimatmuseum. Lohnend auch eine Fahrt mit der Zahnradbahn zur Schatzalp und ein Spaziergang durch den Alpengarten - ein Juwel für jeden Botaniker! Über Wander- und Spazierwege informieren Sie gern Ihr Reiseleiter und die Hotelrezeption.

4. Tag: Malerische Dörfer im Unterengadin
Davos - über Dörfji und Tschuggen fahren wir ins Flüelatal. Die alpinen Vegetationsstufen von Laubbäumen über Arven und Lärchen bis zu den baumlosen Hochweiden mit Alpenrosen und Enzian begleiten uns bis zur Passhöhe auf 2383 m. Im Val Susasca erblicken wir unter uns das ferne Inntal, über uns den Grialetschgletscher, und erreichen in Susch den Inn. Unser erstes Ziel ist Guarda, ein Musterbeispiel mittelalterlicher Engadiner Baukunst. Sgraffito-verzierte Häuser mit schmucken Erkern und großen Eingangstoren stehen an schmalen Gässchen. Wahlweise können Sie nach dem Gang durch das Dorf eine leichte Wanderung von ca. 1 ½ Std. unternehmen (bergab, feste Schuhe empfohlen), oder mit dem Bus nach Ardez fahren. Die Wanderung führt vorbei an einer alten Mühle und an prähistorischen Kultstätten, den "Plattas da las strias“ oder "Hexenplatten“, mit eindrucksvollen Blicken auf die Unterengadiner Dolomiten und das Inntal. Ardez unter der Burg Steinsberg bietet wie Guarda ein einzigartiges Dorfbild. Am Nachmittag besuchen wir das in einzigartiger Landschaft gelegene Schloss Tarasp. Über den Flüelapass geht es zurück nach Davos.

5. Tag: Eindrucksvolles St. Gallen
Davos - wir fahren das Tal der Landquart entlang und erreichen über Liechtenstein St. Gallen. Die Kathe-drale ist eine der eindrucksvollsten Barockkirchen der Schweiz. In der malerischen Altstadt stehen noch viele Häuser aus dem 16. und 18. Jh. mit bemalten Fassaden, schmiedeeisernen Aushängeschildern und geschnitzten Erkern. Nutzen Sie die Gelegenheit den Stiftsbezirk mit der berühmten Stiftsbibliothek zu besichtigen! Anschließend treten wir die Heimreise an und fahren über Winterthur quer durch den Schwarzwald und durch das Kinzigtal über Offenburg nach Karlsruhe (ca. 19.00 Uhr) und Mannheim (ca. 20.00 Uhr). Wir haben für die Fahrt im Bernina Express den Panoramawagen der Rhätischen Bahn (Rhb) für Sie vorgesehen. Er verfügt über Klimaanlage, große, teilweise in die Dachwölbung einlaufende Fenster und eine komfortable, aus Einzelsesseln bestehende Bestuhlung.

Ihr Hotel
Sie wohnen im komfortablen ****Sterne HOTEL SUNSTAR ALPINE in Davos Platz. Alle Zimmer haben Bad oder Dusche und WC, TV, Radio, Minibar (Getränke daraus gratis), Safe und Internetanschluss. Morgens erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, abends ein 4-Gang-Abendessen. Hallen- und Dampfbad stehen zu Ihrer Verfügung. Sie haben freie Fahrt mit allen geöffneten Davoser Bergbahnen. Auch die Benutzung der Davoser Ortsbusse und der Rhätischen Bahn zwischen Klosters Dorf, Davos und Filisur ist gratis.

  • Fahrt im komfortablen Luxus-Fernreisebus
  • Qualifizierte Hirsch-Reiseleitung
  • 4 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Örtliche Steuern und Abgaben
  • Eintrittsgelder
  • Fahrt mit dem Bernina Express
  • Davos Klosters Card*

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Hotel Sunstar Alpine Winter

 
Hoteldetails
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    745 €
  • Einzelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
    795 €

Hotel Sunstar Alpine Winter

 
Hotel Sunstar Alpine WinterHotel Sunstar Alpine WinterHotel Sunstar Alpine WinterHotel Sunstar Alpine WinterHotel Sunstar Alpine WinterHotel Sunstar Alpine WinterHotel Sunstar Alpine Winter

Sie wohnen im komfortablen ****Sterne HOTEL SUNSTAR ALPINE in Davos Platz. Alle Zimmer haben Bad oder Dusche und WC, TV, Radio, Minibar (Getränke daraus gratis), Safe und Internetanschluss. Morgens erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, abends ein 4-Gang-Menu. Hallen- und Dampfbad stehen zu Ihrer Verfügung. Sie haben freie Fahrt mit allen Davoser Bergbahnen. Auch die Benutzung des Davoser Ortsbusses und der Rhätischen Bahn zwischen Klosters Dorf, Davos und Filisur ist gratis.

Bernina Express 2014

23.09.2014 - verfasst von Jennifer Burgard

Tag  1
Pünktlich starten wir am frühen Mittwochmorgen mit unserem freundlichen Fahrer Herr Bolduan in Richtung Schweizer Alpen und nachdem alle Gäste zugestiegen sind, werden wir von unserem hilfsbereiten Reiseleiter Herr Fauß begrüßt und über den weiteren Tagesablauf informiert. Unser Weg führt uns zuerst über Basel in den Kantonshauptort Zürich. Dort erfahren wir bei einem Rundgang mit Besichtigungen von Groß- und Frauenmünster mehr über die Geschichte der Stadt und seiner bekanntesten Bauwerke.

ZürichKompletten Bericht lesen

In schmaler Spur: Panorama-Reisen in der Schweiz

05.05.2016 - verfasst von Birgit Krämer

Unterwegs mit dem „langsamsten Schnellzug der Welt“

Glacier-Express und Bernina-Express ‒ Namen mit magischem Klang nicht nur für Eisenbahnfans. Das höchstgelegene Bahnnetz Europas, ein Meisterwerk der Ingenieurskunst, verheißt unvergessliche Genussreisen ins Herz der Schweizer Alpen. Einfach zurücklehnen und staunen!
bernina2Kompletten Bericht lesen

Heinrich Fauß

wurde im Elektrohandwerk ausgebildet, erwarb in der Abendschule die Fachschulreife und diente seit 1970 bei der Bundeswehr als Berufssoldat in verschiedenen Führungs- und Lehrverwendungen. Dienstlich und privat lernte er einige Länder Europas kennen, Wandern und Bergwandern ist seit vielen Jahren sein Hobby. Beim Verband der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine wurde er zum zertifizierten Wanderführer ausgebildet.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK