Wirtschaftsförderung Karlsruhe: Vortrag Klimafaire Reisen

Besondere Bühne für unser nachhaltiges Produkt und unsere Firmenphilosophie

Die Wirtschaftsförderung Karlsruhe hatte unter dem Titel „Der Weg zum klimaneutralen Unternehmen“ uns und 3 weitere Unternehmen sowie die Stadt Karlsruhe zu einem Vortragsabend mit Keynotes, Impuls-Vorträgen und einer Podiumsdiskussion eingeladen. Wir stellten unseren Weg vor: Klimafaire Reisen. Die Hirsch-Philosophie, unser Produkt und unsere internen Abläufe sind geprägt von nachhaltigem, sparsamen und effizientem Wirtschaften. Unser Unternehmensziel ist seit jeher Qualität statt Wachstum – wir mussten auf keinen “grünen Zug” aufspringen. Um unsere CO2-Emmissionen weiter zu verringern, setzen wir im ersten Schritt auf Reduktion, im zweiten auf Kompensation.

Stefan Simonis. Foto © Dennis Dorwarth Photographie.

Umsetzung in der Praxis

Mit unseren gelebten Maßnahmen setzen wir auf klimabewusste Entscheidungen. So hat jede*r Mitarbeitende Anspruch auf ein kostenloses ÖPNV-Ticket, in unseren Räumlichkeiten in der Erbprinzenstraße beziehen wir zu 100% Öko-Strom, haben vor einigen Jahren doppelte Fester zur Isolierung einbauen lassen, unseren Papierverbrauch massiv reduziert. Die von unseren Kundinnen und Kunden geschätzten Kataloge werden auf Blauer-Engel-Papier gedruckt und klimaneutral versendet.

Klimafaires Reisen – das Produkt

Unsere Reisen sind klimafair. Wir bieten ausschließlich Gruppenreisen an, die Gäste sitzen also spätestens vor Ort gemeinsam in einem Bus als umweltfreundliches Verkehrsmittel. Wir setzen auf eine sinnvolle Aufenthaltsdauer mit viel Zeit vor Ort und vermeiden Leerfahrten und Kurzflugreisen. Wir betreiben kein “Sightseeing-Hopping” und vermitteln unseren Gästen das Reiseland als Ganzes (Kultur, Geschichte, Natur, Menschen).

Achtsam unterwegs

Zu den Zustiegs-Orten in Karlsruhe können unsere Gäste kostenlos mit dem ÖPNV anreisen. Unsere Reiseleiterinnen und Reiseleiter achten während der Reise auf ein umweltverträgliches Verhalten und erklären die Auswirkungen des Klimawandels innerhalb der Zielregionen, die oft schon deutlich sichtbarer sind als bei uns. Unsere Busfahrer benutzen ausschließlich Mehrwegflaschen und Geschirr in den Bussen.

Kompensation und Zusammenarbeit mit der KEK

Wir bieten seit zwei Jahren eine freiwillige Kompensation aller CO2-Emissionen, die durch die Reise entstehen, an. Dabei arbeiten wir mit der Karlsruher Energie und Klimaschutzagentur zusammen. Ca. 50-70% aller Kundinnen und Kunden nutzen den freiwilligen Klimabeitrag. Im Jahr 2022 haben wir über 30.000€ an die KEK überwiesen und unsere Gäste damit den Karlsruher Klimafond und Aufforstungsprojekte in Ecuador finanziert. Zum Vergleich: im Branchendurchschnitt werden nur 5-10% aller Reisen freiwillig kompensiert.

Ziele für die Zukunft

Wir sind noch nicht am Ende mit unseren Maßnahmen. Wir möchten die “Abschlussrate” des Klimaschutzbeitrages weiter erhöhen, unseren CO2-Fußabdruck in der Verwaltung weiter reduzieren und den CO2-Betrag der Verwaltung weiter reduzieren und perspektivisch kompensieren. Durch die anschließende Podiumsdiskussion bekamen wir neue Impulse für weitere Optimierungen mit und wollen uns zukünftig mehr mit einer klimaverträglichen IT-Nutzung beschäftigen.

Podiumsdiskussion mit den Vortragenden der Wirtschaftsförderung, Bürgermeisterin Bettina Liesbach und den Unternehmen Hirsch Reisen, L’Oreal, dm-Drogerie und Stufenlos. Foto © Dennis Dorwarth Photographie.