Veröffentlicht am Autor , Stefan Simonis

Silvestergrüße aus München

Weiß-Blauer Himmel gab am letzten Tag des Jahres die perfekte Kulisse für eine literarische Erkundung der bayrischen Hauptstadt. Reiseleiter, Schriftsteller und Literaturexperte Dr. Stefan Woltersdorff führte uns zum Prachtboulevard Ludwigstraße und Schwabings Bohème.

Tragisches hörten wir von den Geschwistern Scholl und ihren Mitstreitern der Weißen Rose an der Ludwig-Maximilian-Universität. Wir begegneten Frank Wedekind und, natürlich, der Familie Mann, an ihren Wohnorten und vor dem wahren Buddenbrock-Haus. Einen Wittelsbacher Löwen sahen wir ebenso wie die Kunstakademie mit ihren berühmten Studenten. Lion Feuchtwanger war mit von der Partie, Brecht kam vorbei. Wir staunten, wer mit wem bohèmehaft verkehrte, erfuhren am Beispiel Ringelnatz, welche Privilegien der Hausdichter des Simplicissimus genoss („nur selten nüchtern anzutreffen“), und sahen den Ort der ersten Brettlbühne „Die elf Scharfrichter“, Mutter aller Kabaretts.

Der Nachmittag blieb zum Entspannen und Ausruhen, um für den Abend gewappnet zu sein: das Silvesteressen und die Silvesterfeier im Maritim Hotel München. Prosit Neujahr!

Im Hirsch-Bus auf der Ludwigstraße
Der Hirsch-Bus an der Münchner Freiheit
In Schwabing (Wedekind-Platz)
Weltliteratur – hier verfasste Thomas Mann die Buddenbrocks
Der Beweis
Stefan Woltersdorff mit dem Wittelsbacher Löwen
Müncher Jugendstil
Trauriges Kapitel – Erinnerung an die „Weiße Rose“