Veröffentlicht am Autor , Stefan Simonis

Reise Nr. 1 – Tag 4 (Zeitreise in die Antike)

Was stellt man sich unter einer typischen Studienreise vor? Bei 32 Grad durch antike Ruinen stapfen! Es macht tatsächlich Freude, wenn man den römischen Alltag so anschaulich demonstriert und erzählt bekommt. Wir erleben das in Vaison-la-Romaine …

Auf der Fahrt hören wir von Weinherkunftsbezeichnungen und rebellischen Winzern. Von der Autobahn rollen wir durch die Reben, den großen Mont Ventoux im Blick. In der Folge erleben wir: eine ehemalige romanische Kathedrale, römische Ausgrabungen, ein hübsches Museum, ein großes Theater, eine römische Brücke – und ein touristisches Städtchen fast für uns alleine. Ein ähnliches Bild nach der Mittagspause in Carpentras. Entspanntes Bummeln und: eine ehemalige Kathedrale (ja, es gab hier viele Bischofssitze) mit einer heiligen Trense (ja, ich habe zwei Töchter, ich wusste schon vorher was eine Trense ist), eine nette Altstadt, und zur Belohnung ein Eis! Zum krönenden Abschluss: eine Verkostung der örtlichen Weine in der Kellerei nur 50 m von unserem Hotel entfernt.

„Japanischen Stopp“ nennt es Reiseleiterin Regine Löwe – kurze Fotopause an einer bescheidenen privaten Hofzufahrt
Blick aus dem Bus. Wie jeden Tag werden wir bequem und sicher gefahren von unserem Chauffeur Rocco Pflugbeil – den Mont Ventoux im Blick.
Die ehemalige Kathedrale von Vaison-la-Romaine im morgendlichen Gegenlicht
Klare Verkehrsregelung in der Kirche
Farbtupfer vor dem Altar
Römische Straße mit antiker Toilettenanlage – für die heutige Zeit wären die Abstände zum Sitznachbarn wirklich zu gering!
Warten auf Besucher – gelangweilte Herren und Dame im Museum.
Römisches Theater im griechischen Stil (weil, wie wir lernen, in den Berg gebaut)
Persönlicher Plan für die Mittagspause: Erklimmen der gegenüberliegenden Burg
Der Weg führt über die römische Brücke
Der Beweis: ich war oben
Zu Fuß durch hübsche und duftende Gässchen
Nächste Station: Carpentras. Wir betreten die Stadt durch die Porte d´Orange …
… durchschreiten eine hübsche Passage …
… bestaunen das spätgotische Südportal der ehemaligen Kathedrale …
… und belohnen uns am Ende mit einem leckeren Eis!
Vorbereitung zur Weinprobe mit Regine Löwe und der Mitarbeiterin der örtlichen Kellerei
Wir testen den ersten
und den zweiten
und den dritten
und den vierten
und den fünften
und den sechsten.

Genug Kultur für heute. Hotelinnenhof, Olivenbaum, plätschernder Brunnen – Abendessen!