Veröffentlicht am Autor , Stefan Simonis

Paris

Im Zentrum Frankreichs

Es mag nicht immer der allgemeinen Wahrnehmung entsprechen, aber  Europa wächst zusammen. Zumindest, was die Verkehrsanbindungen betrifft. In 2 ½ Stunden von Karlsruhe nach Paris: für die Kinder normal, für uns immer noch höchst erstaunlich. Fast vermisst man die langen Stunden im Nachtzug von früher …

Ruckzuck ist man am Gare de l`Est. Paris! So oft gesehen, immer wieder aufregend. Schon bedauert man, dass es nur ein Kurzbesuch ist. Trotzdem: erstmal die Hotspots wiedersehen.

Sacre-Coeur – schöner Blick auf die Stadt und unzählige Selfie-Sticks auf den Treppen vor der Kirche.
Der Louvre – zwei Tage nach unserem Besuch wandelt hier der neue Präsident Frankreichs zu Beethovens Ode an die Freude.
Notre-Dame – das leckerste Eis gibt es in dem Café links hinter der Kirche. Trotzdem stehen alle vor der Kirche.
Place de la Concorde – hier schritt einst Ulrich Wickert unerschrocken über die Straße.
Versailles – kurz vor der Wahl. Dunke Wolken am Himmel.
Versailles – prächtige, menschenleere Gärten hinter dem Schloss. Was man nicht sieht: im Hintergrund erklingt Barockmusik („Les jardins musicaux“).
Die Place de la Bataille-de-Stalingrad. Ein schöner Platz zum Picknicken. Anschließend nett: ein Spaziergang am Canal St. Martin.

 

Auch mal wieder Lust auf Paris? Es lohnt sich immer!

https://www.hirschreisen.de/staedte-regionen/paris/