Veröffentlicht am Autor , Katharina Kasperek

Odenwälder Weihnachtsmarkt

Zur Weihnachtszeit lockt der Odenwald mit seinem besonderen Glanz: unvergleichliche Weihnachtsmärkte vor den malerischen Kulissen historischer Städtchen. Voller Vorfreunde macht sich also eine Gruppe von 37 Personen mit ihrem Fahrer Rocco Pflugbeil, an einem kalten Dezembermorgen, auf den Weg in den schönen Odenwald. Vorbei an Waldorf, Heidelberg und Lörsch geht es auf kurvenreicher Straße mit sagenhafter Aussicht ins das Odenwälder-Städtchen Michelstadt. Dort angekommen bleibt vor dem Mittagessen noch genügend Zeit für einen Bummel durch die netten Gässchen, wo viele kleine und wunderbar weihnachtlich dekorierte Geschäfte zum Stöbern einladen und sich das eine oder andere Weihnachtsgeschenk erstehen lässt. Im Café Leyhausen, direkt am weltbekannten historischen Rathaus von Michelstadt, lassen sich in stilvollem Ambiente – und mit allerlei Leckereien der hauseigenen Konditorei – einige Gäste einen Cappuccino schmecken.

Zum Mittagessen sind wir im historischen Gasthaus ZUM GRÜNEN BAUM eingeladen. In einem separaten, warmen Zimmer werden wir herzlich empfangen. Als Vorspeise genießen wir eine kräftige Rinderkraftbrühe mit Flädlen. Der Sauerbraten an eigenem Saft mit Rosinen, Rotkraut und Knödel schmeckt „wie bei Oma“ und wird als üppiges Hauptgericht serviert. Zum Abschluss werden wir noch mit warmem Apfelstrudel mit Vanilleeis und Sahne verwöhnt.

grüner baum

Nach dem ausgezeichneten Mittagessen haben wir noch ausreichend Zeit um über den schönen Christkindlesmarkt zu schlendern. Vor allem im reichlich dekorierten Schenkenkeller warten allerlei Kunsthandwerker mit Ihren Schnitzereien, Gemälden und Kunstwerken auf uns. Überall riecht es lecker nach Bratwurst und gebrannten Mandeln – und auch wenn wir alle noch ganz vom Mittagessen gesättigt sind; gebrannte Mandel kann man immer naschen.

weihnachtsmarkt-michelstadt  MI_WEIH_09_16_klein_01

Anschließend fahren wir ca. 5 Minuten ins Nachbarörtchen Erbach. Unweit vom Schloss kann unser Bus halten. Wir spazieren durch den „Lustgarten“ zum Schloss, in dessen Schlosshof ebenfalls ein kleiner Christkindlesmarkt aufgebaut ist und wo uns einer der wohl größten Weihnachtsbäume Deutschlands begrüßt. Im Museumsladen werden wir bereits von den Führerinnen erwartet. Die Gruppe wird in 2 Klein-Gruppen geteilt – ein großer Vorteil. Im Schloss sind die zahlreichen und wertvollen Sammlungen des Grafen Franz I. zu Erbach-Erbach zu bestaunen. Seine Sammlung an Gewehren aus verschiedenen Epochen, die Ritterrüstungen aus verschiedenen Ländern und Zeiten, sowie die überaus reiche Sammlung an Geweihen und ausgestopften Wildhäuptern sind beeindruckend. Zudem werden wir durch die Privatgemächer geführt, wo schon so einige Adelige geweilt und gespeist haben.

 

Die Heimfahrt führt uns am späten Nachmittag über Heidelberg – um den großen Stau auf der A5 zu umgehen – die Stadt und vor allem das Schloss Heidelberg sind weihnachtlich beleuchtet: welch ein Augenschmaus zum Abschluss. Ein wunderbarer Tag, mit gutem Essen, hübschem Weihnachtsmarkt und hervorragender Schlossführung geht zu Ende und wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.