Oberbayern mit Passionsspiel

Es ist wieder Zeit für einen kurzen Familienurlaub, diesmal wird dieser rund um die Oberammergauer Passionsspiele geplant. Mein Mann und ich hatten die Karten schon vor meiner Zeit bei Hirsch privat gekauft und in 2020 natürlich direkt zugestimmt, dass wir den Besuch auf 2022 verschieben. Nun ist es also so weit – die Vorfreude steigt!

Wir beginnen unsere Reise mit einem Stopp in der Benediktinerabtei Ottobeuren, die uns sehr beeindruckt. Wir kommen gerade rechtzeitig für eine Führung durch ein Ordensmitglied, der auch darüber aufklärt, warum sich vier Skelette im Sakralbau befinden.

Weiter geht es nach Füssen, um etwas Landschaft zu genießen. Wir bestaunen den Lechfall und das Kind kommt beim Walderlebnispfad mit Baumkronenweg auf seine Kosten.

In Garmisch-Partenkirchen werden wir die nächsten Tage wohnen, unsere Unterkunft bietet Blick auf die Berge.

Am nächsten Tag geht es mit Zahnradbahn und Gletscherbahn auf die Zugspitze, Deutschlands höchsten Berg. Das Klingen der Glocken von Deutschland höchstgelegener Kapelle ist berührend, das Rodeln im (Natur-)Schnee macht einfach Spaß. Der Ausblick ist fantastisch und wir genießen die frische Luft. Runter geht es dann mit der Seilbahn. Anschließend machen wir noch einen Spaziergang um den wunderschönen Eibsee.

Auch den nächsten Tag widmen wir ganz der Natur. Am Vormittag laufen wir durch die Partnachklamm, da ist es sowieso nass und lässt den Regen draußen etwas vergessen.

Nach einer Mittagspause in der Innenstadt mit kurzem Bummel fahren wir noch etwas raus nach Hammersbach, um zur Höllentalklamm zu wandern. Inzwischen ist der Himmel wieder blau und aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit sind wir fast alleine.

Am Dienstag, den 14.06. ist der große Tag – wir werden das Passionsspiel sehen! Zuerst machen wir aber noch einen Abstecher zum Schloss Linderhof mit Führung durch das eindrucksvolle villenartige Gebäude und ausgedehntem Spaziergang. Auch ohne Grotte (die gerade saniert wird) ist dies ein durchaus lohnenswerter Besuch!

Nach einem kurzen Blick in den Ettaler Klosterkomplex mit seiner riesigen Kirche geht es nun nach Oberammergau.

Der Ort ist gut gefüllt, wir nehmen einen Seiteneingang zum Theater, an dem die Schlange nicht so lang ist. Unsere privat gekauften Karten sind für die 4. Kategorie, wir haben einen seitlichen Blick. Da haben es die Hirsch-Gäste in der 1. Kategorie etwas besser, für sie sind die mittig präsentierten Szenen aus dem Alten Testament während des Chorgesangs gut erkennbar.

Die erste Hälfte ist geschafft, nun geht es weiter.

Wir sind beeindruckt – vom Chor, von den Kostümen, von den Schauspielern – von diesem ganzen Aufgebot, das einem manches Mal während der insgesamt fünf Stunden Aufführungszeit eine Gänsehaut beschert. Das Kind ist nicht dabei, schaut aber nach unserer Heimkehr doch sehr erstaunt, als wir von den Eseln, Pferden, Schafen, Ziegen, Tauben und Kamelen (!) erzählen, die auch ihren Auftritt hatten.

So endet ein schöner Kurzurlaub.

Wer nun auch Lust bekommen hat, in die schöne Bergwelt einzutauchen, wird hier fündig:

Deutschland: Reisefinder (hirschreisen.de)

Österreich: Reisefinder (hirschreisen.de)

Wer Füssen und die Königsschlösser erkunden möchte, wird hier fündig:

Reisefinder (hirschreisen.de)

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.