Veröffentlicht am Autor , Denis Schaal

Limone am Gardasee

Wie bei Hirsch gewohnt, ging die Reise pünktlich um 7 in Karlsruhe los. An diesem Tag spielte sogar der Verkehr mit, sodass wir unseren Zielort am frühen Abend erreichten. Dort erwartete uns auch direkt der Hotelmanager um uns eine erste Einweisung zu geben und die Schlüssel zu unseren Zimmern auszuhändigen. Danach konnte man sich auch schon einen kleinen Überblick über die Hotelanlage verschaffen.

Trient

Am Morgen hieß es zunächst entspannen und die Sonne genießen. Bei herrlichem Wetter konnte man sich an den Pool oder an den hauseigenen Strandabschnitt legen. Mittags gab es dann am Pool bzw. Strand noch einen kleinen Snack und danach stand ein Ausflug nach Trient an. Unsere Reiseleiterin Frau Fonsatti empfing uns herzlich und zeigte uns die Stadt. Zunächst das Castello del Buonconsiglio, bis 1796 Bischofsresidenz der Trienter Fürstbischöfe. Heute beherbergt der Komplex aus Kalkstein ein kunsthistorisches Museum. Ebenfalls wurde der Dom von Trient besichtigt. Er wurde über dem antiken Grab des Stadtheiligen Vigilius gebaut, das ursprünglich vor den Mauern der römischen Stadt lag.

Gardaseerundfahrt

Durch die Orte Torbole, Malcesine, Garda und Bardolino ging es nach Lazise. Dort angekommen starteten wir unseren Rundgang durch die schönen Gassen des Ortes. Nach einer Kaffeepause fuhren wir weiter nach Sirmione. Auf dem Weg machten wir dann noch einen Halt um etwas Olivenöl zu kaufen. Nach einem kurzen Spaziergang war es dann auch Zeit für eine Mittagspause. Unsere Reiseleiterin hat uns ein schönes Restaurant in ruhiger Lage mit einem wundervollen Ausblick auf den Gardasee ausgesucht. Eine sehr gute Wahl. Nach der Pause konnte man nun bis zur Abfahrt des Schiffes die Zeit nutzen und den Ort auf eigene Faust etwas erkunden. Mein erster Weg ging direkt zu einer Eisdiele, natürlich empfohlen von unserer Reiseleiterin und auch hier war der Tipp Gold wert. Nach einem kurzen Spaziergang ging es dann auch schon auf das Schiff Richtung Gardone. Während der Überfahrt konnte man, bei herrlichem Wetter, die Aussicht genießen. In Gardone angekommen ging es dann mit dem Bus zurück nach Limone. Abends hatte ich mich dann noch entschlossen, mit dem Fahrrad von Herr Baumgärtner, zur Promenade zu fahren und die Aussicht dort zu genießen.

Canale

Unser letzter Ausflug widmete sich dem Künstlerdorf Canale und Arco. Canale zeichnet sich durch seine schmalen Gassen, alten Gebäude, sowie die außergewöhnliche Stille aus. Man fühlte sich wie in das Mittelalter versetzt. Wir besuchten die Gallerie einer Künstlerin in einem der Künstlerhäuser. Zum Abschluss hatte unsere Reiseleiterin auch noch einen Abschiedstrunk für uns. Danach ging es für weiter nach Arco, hier stand ebenfalls eine Besichtigung eines kleinen Museums an und pünktlich zum Mittagessen waren wir auch wieder zurück im Hotel. Nach dem Essen hatte ich mich entschieden mit der Fähre Richtung Riva del Garda zu fahren. Mit dem Hotelshuttle war ich auch schnell bei der Anlegestelle angekommen. Nach einer etwa 30-minütigen Fahrt, besichtigte ich dann die Stadt und habe an der Uferpromenade die Aussicht genossen. Mit dem letzten Schiff ging es dann wieder zurück.

Den Freitag konnte man zum Entspannen am Pool und am See nutzen, sowie das All-Inclusive Angebot testen. Ebenfalls war noch Zeit die Limone auf eigene Faust zu erkunden. Abends konnte man dann noch das Programm des Hotels genießen.

Am Samstag hat das Wetter leider nicht ganz mitgespielt, doch einige ließen sich davon nicht abschrecken und statteten dem Wochenmarkt von Malcesine einen kleinen Besuch ab.

Sonntags haben wir dann die Heimfahrt angetreten, die Zeit die wir auf der Hinfahrt gespart hatten, mussten wir auf der Rückfahrt leider drauf rechnen und kamen somit spät abends in Karlsruhe an.

Sind Sie auch an einer Reise an den Gardasee interessiert? An den Gardasee können Sie mit Hirsch-Reise in diesem Jahr noch zu vielen Terminen fahren:

https://www.hirschreisen.de/staedte-regionen/gardasee/