Kulinarisches Brüssel

Bevor Gott sich zum Essen nach Frankreich aufmachte, hat er sich noch einen Abstecher nach Belgien gegönnt – und ist hängen geblieben. Kein Wunder, denn das Land bietet so viel mehr als seine unvergleichlichen Waffeln, die hochgerühmten Pommes frites oder seine von der UNESCO ausgezeichnete Bierkultur. Ex-Michelin-Tester und Reiseleiter Thorsten Frewer hat uns seine Impressionen von der Hirsch-Reise aus Brüssel geschickt!

Auslage eines orientalischen Süßwarengeschafts (mit Spiegelung in der Fensterscheibe), Manneken Pis, Haus gegenüber Manneken Pis, kreative Waffeln, Galeries St. Hubertus, Apsis der Kathedrale im Abendlicht.

Hier noch ein paar Fotos: eine schöne Fassade in der Brüssler Innenstadt, daraus ein Detail-Jugendstilfenster, unser Menu: Scampi, Dorade, Crème brûllée, Blick von der Secret Rooftop Bar im Hotel Warwick.

Gruppe im Plenarsaal, Jeanneke-Pis (Gleichberechtigung muss sein), unser Mittagsmenu: Profiteroles mit Parmesancrème und Pata negra, Jambon persillé (Schinken mit Petersilie), Crevetten-Krokette mit Krustentiersauce, geräucherte Makrel mit jungem Lauch und Erbsenvinaigrette, Ballontine vom Stubenküken mit Frühlingsmorcheln, Spargelravioli und Saubohnen, Tartelette von Erbeeren und Rhabarber mit Crème anglaise, Schokoladendome mit Mandarinen sowie Citronentartellettes mit Baiser, Spruch des Tages

Noch ein paar Impressionen aus dem Käseladen sowie zwei Fotos Abendstimmung am Grand Place.

Und hier ein paar Eindrücke aus der Schokoladenfabrik… Mit schokoholisierten Grüßen!

Unser Mittagessen in der „Noordzee“ war ein voller Erfolg: Fischkroketten mit Sauvignon blanc und Stabmuscheln, Butterzarter Tintenfisch und Scampi in Kräutern, wildes Treiben auf der Terrasse, ein Kellner ruft laut den Namen des Bestellers und serviert das Essen (im Hintergrund wird angerichtet und gekocht – quasi im Freien)

Nach dem Fisch: Brüssler Waffeln (keine Lütticher!!) mit Kaffee, Auswahl an Spekulatius, Präsentationsregal, alles im Café „Dandoy“ in der Passage St. Hubertus

Noch ein paar Fundstück aus Brüssel

Hier ein paar Impressionen aus dem Comme chez soi. Wir saßen am Chef‘s Table mir Blick in die Küche. Es war ein kulinarisches Highlight.

Und Teil zwei der abendlichen Sause!


Die letzten Bilder von mir für diese Reise: Eggs Benedict (so stand es auf der Speisekarte, die Eier werden hier aber mit Räucherlachs seviert anstatt mit gebratenem Bacon, daher also eigentlich Eggs Atlantic oder Eggs Royale), dann Bilder vom Atomium.

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.