Veröffentlicht am Autor , Jana Heundorf

Israel – Das Heilige Land

Ende Januar unternahm ich eine Kurzreise nach Israel. Mit Lufthansa ging es von Frankfurt nach Tel Aviv. Am Flughafen trafen wir den Reiseleiter, der unsere kleine Gruppe in den kommenden Tagen begleiten sollte. Zunächst fuhren wir nach Jerusalem Markt JerusalemBei einer kurzen Rundfahrt in der Dämmerung erhielten wir einen ersten Eindruck von Israels Hauptstadt. Nach dem Besuch eines Lebensmittelmarktes bezogen wir unser Hotel in der Nähe der Altstadt.

Nach dem Abendessen fuhren wir zum Aussichtspunkt auf dem Ölberg und genossen den Blick auf die beleuchtete Stadt. Ein Spaziergang durch die Altstadt beschloss den Abend.

Der zweite Reisetag war Jerusalem gewidmet, der bedeutendsten Stadt im jüdisch-christlichen Erbe. Zunächst fuhren wir wieder zum Ölberg, wo wir sowohl einen Überblick über die Stadt als auch einen Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes erhielten.

Jerusalem

Felsendom

Nach dem Besuch der Kirche der Nationen und des Gartens Gethsemane liefen wir zur Davidsstadt, wo wir uns die Ausgrabungen ansahen, die uns einen interessanten Einblick in die Geschichte Jerusalems gaben. Durch einen Tunnel gelangten wir bis zu den Mauern des Tempelberges am heutigen Davidson Center.

Kirche der Nationen

 

Davidsstadt

Davidson Center

Von dort aus kamen wir zu dem Abschnitt der Umfassungsmauer des Tempelplatzes, der als Klagemauer bezeichnet wird. Seit Jahrtausenden kommen Juden aus aller Welt hierhin um die Überreste des jüdischen Tempels zu sehen und zu beten.

Klagemauer

Nach der Mittagspause liefen wir durch die Via Dolorosa zur Grabeskirche, dem heiligen Ort der unterschiedlichen christlichen Konfessionen.

Grabeskirche

Auf dem Rückweg warfen wir einen Blick auf den Felsendom mit seiner beeindruckenden goldenen Kuppel und verließen die Altstadt durch das Löwentor. Am Nachmittag fuhren wir in das Gebiet Palästina, das heute durch eine Mauer von Israel getrennt ist und erhielten bei einer Stadtrundfahrt durch Bethlehem einen Eindruck dieser Stadt.

Bethlehem 2

Dort besuchten wir die Geburtskirche, die älteste, kaum veränderte Kirche in Israel.

Geburtskirche

Am dritten Tag fuhren wir Richtung Süden. Zunächst hielten wir an einem Aussichtspunkt, von dem wir einen schönen Blick auf das Georgskloster in der Nähe von Jericho genossen.

Georgskoster

Vorbei an einer Dattelpalmenplantage führte uns unser Weg nach Qumran. Hier wurden die berühmten Schriftrollen der ältesten Bibelausgabe der Menschheit gefunden, die heute im Israelmuseum in Jerusalem ausgestellt sind.

Dattelpalmenplantage

Qumran

Die Mittagszeit verbrachten wir am und im Toten Meer, dem dem salzigsten und tiefstgelegenen See der Erde. Bei 23° Grad Lufttemperatur ließ es sich herrlich entspannen.

Totes Meer

Unser nächster Weg führte uns nach Kasr el Yahud – der Stelle am Jordan, an der Johannes der Täufer Jesus taufte. Während unseres Besuchs fand eine russisch-orthodoxe Taufzeremonie statt.

Kasr el Yahud

Durch Tiberias fuhren wir weiter zu unserem Kibbutzhotel am See Genezareth.

Der vierte Reisetag begann entspannt mit einer Bootsfahrt auf dem See Genezareth.

See Genezareth

Im Anschluss fuhren wir zum Berg der Seligpreisungen mit seiner hübschen Kirche – dem Ort, an der Jesus die Bergpredigt hielt, und genossen die Aussicht über den See Genezareth.

Berg der Seligpreisungen

Weiter ging es nach Kapernaum, dem Wohnort Petrus und erstem Zentrum des Wirkens Jesu, wo wir die Überreste der Synagoge sahen.

Kapernaum 1

Kapernaum 2

Nach der Mittagspause im arabischen Dorf Kafar Qara fuhren wir nach Tel Aviv. Wir begannen die Stadtbesichtigung mit einer Rundfahrt durch die Neustadt, bevor wir in die Altstadt, Jaffa, zu unserem Hotel fuhren.

Uhrenturm Jaffa

Hier unternahmen wir zunächst einen Bummel durch das Marktviertel und liefen anschließend zur Strandpromenade. Hier genossen wir den Sonnenuntergang zwischen dem Mittelmeer und der Skyline Tel Avivs.

Tel Aviv-Jaffa 1

Tel Aviv-Jaffa 2

Tel Aviv-Jaffa 3

Nach dem Abendessen in einem Restaurant im Zentrum der Altstadt wurden wir zu Abraham’s Park mit der „Wunschbrücke“ geführt. Bei einem abendlichen Bummel durch die Altstadt mit seiner Frelichtgalerie und entlang des Hafens erfuhren wir viel über die Geschichte der Stadt und über den Alltag der Bewohner.

Jaffa 1

Jaffa 2

Den letzten Tag in Israel verbrachten wir in der Altstadt und am Strand, bevor wir am Mittag zurück zum Flughafen gebracht wurden.

Tel Aviv-Jaffa 4