Veröffentlicht am Autor , Denis Schaal

Dresden – Lichterglanz und Striezelmarkt

1.Tag:

Am frühen Montagmorgen startete unsere Reise nach Dresden. Mit zwei Zwischenstopps ging es über Nürnberg nach Dresden. Dort erwartete uns auch schon unsere Reiseleiterin Frau Kaden, die uns in den nächsten Tagen Dresden und das Umland näher bringen sollte. Nachdem wir den Hirschfunk eingestellt hatten, ging unser Stadtrundgang auch schon los.

Wir starteten am Zwingerteich, vorbei am Residenzschloss, welches wir am letzten Tag nochmals besuchen um die Schätze des Grünen Gewölbes betrachten zu können, hin zum Neumarkt. Hier bestaunen wir die Frauenkirche von außen und von innen. Weiter ging es auf den Theaterplatz, mit Blick auf die Semperoper. 

Zwinger Außenansicht
Der Begriff Zwinger stammt übrigens aus dem Mittelalter und war die Bezeichnung für einen Festungsteil zwischen der äußeren und inneren Festungsmauer
Zwinger Innenansicht
Zwinger Innenansicht
Zwinger Innenansicht
Frauenkirche Außenansicht
Während des 2. Weltkrieges ebenfalls zerstört und wieder neu aufgebaut. Die dunklen Steine stammen noch von der ursprünglichen Frauenkirche
Neu aufgebauter Altar bei dem die Kernstücke des alten Altars wiederverwendet wurden
Semperoper Außenansicht

2.Tag:

Der 2. Tag startete leider etwas regnerisch, zu unserem Glück stand eine Stadtrundfahrt in unserem warmen und trockenen Bus an. Zu Beginn erzählte uns unserer Reiseleiterin von dem Ursprung der Prager Straße, in welcher sich unser Hotel befindet. Diese wurden nach 3 Felsen der sächsischen Schweiz benannt (Königstein, Bastei und Lilienstein). Vorbei am Rathaus, dem Hygienemuseum ging es in das Villenviertel von Dresden. Von hier aus hatten wir einen schönen Blick in Richtung der 3 Elbschlösser, welche auch Albrechtsschlösser genannt werden. Während wir den Ausblick genießen erklärt uns unsere Reiseleiterin noch wie man den originalen Dresdner Stollen erkennt. Weiter ging es dann zur Galerie „Alte Meister“. In der Galerie der Alten Meister schauten wir uns dann Werke von Cranach, Tizian, Vermeer, Rembrandt, Rubens und Raffael. Den Nachmittag und den Abend konnte man nutzen um den Striezelmarkt zu besuchen. Manche haben das gelernte auch sicherlich umgesetzt und einen Dresdner Stollen besorgt. 

Die 3 Elbschlösser: Schloss Albrechtsberg, Lingnerschloss und Schloss Eckberg
„Sixtinische Madonna“ von Raffael
Peter Paul Rubens „Drunken Hercules“ und „Großes Stillleben mit Hund und Katze“ von Adriaen van Utrecht
„Rembrandt und Saskia im Gleichnis vom verlorenen Sohn“ von Rembrandt

3.Tag:

Am 3. Tag brachen wir auf um nach Meißen zu fahren, zur ersten europäischen Porzellanmanufaktur. Angekommen erleben wir eine Raumtonführung. Zu Beginnn wird uns ein kurzer Einführungsfilm zur Geschichte und dem Herstellungsprozess des Porzellans gezeigt. Danach erleben wir in 4 seperaten Schauwerkstätten die Entstehung des Meißner Porzellan. Danach führte uns unsere Reiseleiterin noch durch das hauseigene Porzellanmuseum mit vielen faszinierenden Skulpturen aus Porzellan.

Zu guter Letzt bleibt uns noch ein wenig Zeit das ein oder andere Weihnachtsgeschenk aus der Manufaktur mitzunehmen. Mit unseren Geschenken eingedeckt ging es dann weiter mit einer Stadtführung durch Meißen. Wir besichtigen die Albrechtsburg und den Dom auf dem Burgberg. Von hier aus genießen wir der herrlichen Blick auf Meißen. Nach einer kurzen Mittagspause, ging es dann weiter mit dem Rundgang durch die Altstadt von Meißen. Auf der Rückfahrt nach Dresden erwartet uns noch ein kleines Highlight. Die Strecke wurde von unserer Reiseleiterin extra so gewählt, dass wir noch einen kurzen Fotostopp an der Mortizburg machen können. 

Meißner Dom
Moritzburg

4. Tag

An unserem letzten Tag erwarten uns Herr Pflugbeil und unsere Reiseleitern Frau Kaden wieder pünktlich morgens am Bus, denn der letzte Programmpunkt steht an. Wir besuchen das Neue Grüne Gewölbe. Dies ist eine historische Museumssammlung der ehemaligen Schatzkammer der Wettiner Fürsten von der Renaissance bis zum Klassizismus. Wir bestaunen wundervolle Uhren, prächtige Perlenfiguren, Pokale, Trinkgefäße und zahlreiche weitere Gegenstände. Highlight der Sammlung ist natürlich der größte von Natur aus grüne Diamant der Welt.

Hofstaat zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls
Dresdner Grüne Diamant

Nach dieser wunderbaren Führung verabschieden wir uns von unserer Reiseleiterin und machen uns auf den Heimweg. Pünkltich um 20 Uhr erreichten wir dann auch Karlsruhe.

Weitere Städtereisen finden Sie hier: https://www.hirschreisen.de/städtereisen/