Veröffentlicht am Autor , Katharina Kasperek

Chrysanthema: Auf zum Blumen- und Kulturfestival mit farbenfrohem Blumenschmuck.

„Zauberhafte Momente“ – das ist das Thema der diesjährigen Chrysanthema in Lahr. Spannend, stimmungsvoll, begeisternd – das verspricht der Werbeflyer, der sein Wort hält.

Am späten Vormittag starten wir unsere Fahrt in Richtung Schwarzwald. Auf der Autobahn begleitet uns der Regen, als wir in Lahr ankommen zeigt sich auch die Sonne – Petrus meint es gut mit uns. Die Stadtführung kann beginnen. Die beiden geschulten Gästeführer, deren Begeisterung für ihre Stadt und die Blumen uns von Beginn an mitreißt, geben uns während des Stadtrundgangs durch die historische Innenstadt einen tollen Einblick hinter die Kulissen.

Chrysanthemen-Kaskaden am Balkon
Blütenpracht mitten in der Lahrer Innenstadt
Ein Beet gestaltet von Schülern der Lahrer Stadtgärtner
Alle machen mit – eine geschmückte Einfahrt
Der „Lahrer-Torbogen“
Am Lahrer „Storchenturm“
Geschmücktes Rathaus

Dr. Wolfgang G. Müller, Oberbürgermeister der Stadt Lahr, schreibt in der Lahrer-Zeitung ganz passend: „Auch in diesem Jahr gibt es wieder viel zu entdecken: Meterhohe Pyramiden-Chrysanthemen verwandeln den Museumsplatz in einen Zaubergarten. Am Treffpunkt Stadtmühle, erinnert ein Mühlrad aus Chrysanthemen an den historischen Lauf der Schutter. Auf dem Urteilsplatz weckt ein Ozukuri, auch Tausendblätter genannt, Erstaunen.“

Kirsten Wolf, Geschäftsführerin der Lahrer Zeitung GmbH schreibt zur Chrysanthema: „Die Chrysanthema ist seit mehr als 20 Jahren ein Anziehungspunkt für Besucher aus Nah und Fern. So wartet die Stadt Lahr auch in diesem Jahr wieder mit einem farbenprächtigen Blütenmeer auf …. Aufwändig gestaltete Blumenbeete, künstlerische Blumenwagen und Kaskadenchrysanthemen an den Hausfassaden prägen … das Bild von Lahr.“

Während unserem Stadtrundgang erfahren wir einiges über die Ursprünge der Chrysantheme und der Chrysanthema. Im Gäste-Journal der Lahrer Zeitung wird in einer Hommage an das Herkunftsland wie folgt geschrieben: „Partnerschaft mit der japanischen Stadt Kasama ermöglicht einen regen Kulturaustausch. Der Ursprung der Chrysanthema ist in Asien, genauer gesagt in China. Dort wurde sie bereits im 15. Jahrhundert vor Christus kultiviert und kam wenig später auch nach Japan. Die Chrysantheme ist dort Symbolblume und hat den Rang einer Nationalblume. Im Jahr 2007 knüpfte die Stadt Lahr Kontakt zu Kasama, ein Mittelzentrum mit 74500 Einwohnern, 100 Kilometer nordöstlich von Tokio. Die Chrysanthemenfeste des Inari-Jinja-Schreins in Kasama blickt auf eine über 100-jährige Geschichte zurück. Im vergangenen Jahr wurde die Partnerschaft der beiden Kommunen mit einer Freundschaftsurkunde besiegelt. Im Vordergrund der Städtefreundschaft steht der gärtnerische, kulturelle und touristische Austausch.“

Ein bisschen Geschichte: Seit 1962 sind die Städte Lahr und Dole im Zug der Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich durch eine Partnerschaftsurkunde verbunden. Ende der 80er Jahre lernten Stadtgärtner aus Lahr bei einem Besuch bei den Kollegen in Dole, im französischen Jura, die Kaskadenchrysanthemen kennen. In Deutschland war diese Blütenform bis dahin nahezu unbekannt. Die Lahrer Stadtgärtner hatten großes Interesse an der Blüte, die auch im Spätherbst blüht und begannen sich mit der Anzucht vertraut zu machen. Da man die Begeisterung mit der Öffentlichkeit teilen wollte, wurde im November 1993 erstmals ein öffentliches Gebäude mit Kaskadenchrysanthemen geschmückt. Seit dem sorgen fast jährlich tausende von Chrysanthemenblüten für eine fabelhafte und atemberaubende Atmosphäre in der Lahrer Innenstadt.

Die Stadt Dole trägt jedes Jahr zur Chrysanthema bei und präsentiert sich dieses Jahr auf dem Schlossplatz.

3-geteiltes Beet der Stadt Dole
Blumen-Teil des Beetes der Stadt Dole
Erklärung zum Beet der Stadt Dole

Wer will kann sich nach der Stadtführung noch vom „badenova Bähnle“ ca. 20 Minuten lang durch die Stadt fahren lassen und die blühenden Chrysanthemen-Kreationen sitzend bewundern. Oder man lässt sich von den Lahrer Gastronomen auf eine Geschmacksreise mitnehmen. Hier ein paar Beispiele für Chrysanthemen-Produkte:

  • „Chrysanthus“: aromatisches Bier mit blumig-frischer Note der Chrysantheme
  • Chrysanthemen-Fruchtaufstrich: genussvolle Kombination von Chrysanthemen, Äpfeln und Kürbis. Die durften wir sogar unterwegs probieren
  • Chrysanthemen-Salami: mit würzigem Raucharoma und veredelten Speisechrysanthemen
  • Chrysanthemen-Seife: handgesiedet mit Chrysanthemen und hochwertigen Ölen

Nach ausreichend freier Zeit für einen Bummel durch die farbenfrohe Innenstadt und Souvenir-Einkäufen machen wir uns auf den Rückweg nach Karlsruhe.

Besuchen Sie im nächsten Jahr mit Hirsch-Reisen die Chrysanthema in Lahr, wenn sich die Stadt wieder in ein Blumenmeer verwandelt und genießen Sie selbst die üppige Farbenpracht tausender Chrysanthemen.