Veröffentlicht am Autor , Stefanie Arndt

Carneval in Venedig

DSCN1847_Panorama

Wir fahren über Freiburg, Basel, durch den Gotthardtunnel, weiter über Bellinzona und Mailand bis wir am frühen Abend in Fusina ankommen. Möwen ziehen kreischend über den Himmel und man nimmt bereits den feucht-modrigen Geruch der Lagunenstadt war.

Ein Vaporetto-Boot bringt uns bei einsetzender Dämmerung von Fusina zur Anlegestelle Zattere. Von dort sind es nur knapp 100 Meter bis zu unserem Hotel. Das Don Orione war früher eine Klosterschule und ist nun ein Hotel mitten im Herzen von Venedig.

Am nächsten Morgen erwartet uns strömender Regen in der Lagunenstadt. Das macht aber nichts, denn wir werden heute den Dogenpalast besichtigen. Unser Reiseleiter Herr Böttcher erzählt uns, wie der Doge hier früher gewählt, gelebt und gewirkt hat.

DSCN1846_Dogenpalast
Dogenpalast

Fasziniert von den großen Wand- und Deckengemälden laufen wir über die Seufzerbrücke in die dunklen Gefängnisse des Dogenpalastes.

DSCN1844_Seufzerbrücke
Seufzerbrücke

Wieder im Hellen begegnen uns auf dem Markusplatz leider nur wenige Maskenträger. Es trauen sich viele nicht in den Regen, da die Masken aus Pappmaché bestehen, viele sind mit echten Vogelfedern geschmückt. Diejenigen, die es trotzdem wagen, werden begeistert fotografiert.

DSCN1956_Masken

DSCN1960_Masken

DSCN1964_Masken

DSCN1971_Masken

DSCN2006_Masken

Am Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang zum traditionellen Maskenmarkt am Campo Stefano. Neben den bunten Masken aus Pappmaché kann man hier auch Mäntel aus edlen Stoffen und Hüte in den tollsten Variationen erstehen.

Zum Glück regnet es am Montagmorgen nicht mehr und wir kommen trockenen Fußes zum Markusplatz. Wir besichtigen die Basilika San Marco und lassen uns von den bunten Mosaiken und der goldenen Kirchendecke beeindrucken.

DSCN1926_Markuskirche
San Marco

DSCN1935_Markuskirche_Decke

DSCN1936_Markuskirche_Decke2

Nach der Mittagspause treffen wir unseren Reiseleiter im Familienpalast Ca’Rezzonica wieder. Herr Böttcher zeigt uns die Hochzeitsfresken des Giambattista Tiepolos und den prunkvollen Ballsaal, der es fast an Glanz mit dem großen Saal des Dogenpalastes aufnehmen kann.

Anschließend haben wir Freizeit. Ich begebe mich mit dem Vaporetto zur Anlegestelle San Zaccaria. Von dort sind es nur ein paar Meter bis zur gleichnamigen Kirche San Zaccaria. Auf dem Platz vor der Kirche treffen sich viele Maskenträger und lassen sich im bunten Treiben bestaunen und fotografieren.

DSCN2019_2Masken

DSCN2020_2Masken

DSCN2029_2Masken

DSCN2033_2Masken

DSCN2042_2Masken

DSCN2044_2Masken

DSCN2075_2Masken

DSCN2086_2Masken

DSCN2103_2Masken

DSCN2112_2Masken

DSCN2116_2Masken

Den Dienstagmorgen beginnen wir mit einer Vaporettofahrrt auf dem Canal Grande bis zur Rialtobrücke.

DSCN2133_Kanal Grande
Canal Grande
DSCN2141_Rialtobrücke
Rialtobrücke

Wir schlendern über den Obst- und Gemüsemarkt und bekommen frisch gefangenen Fisch auf dem Fischmarkt zu sehen.

DSCN2153_Obstmarkt

DSCN2156_Fischmarkt

Weiter geht es zur Frari-Kirche, in der es imposante Bilder von Bellini und Tizian zu entdecken gibt. In der Scuola di San Rocco ist besonders die auffällig gestaltete Decke ein Augenschmaus. Sie ist über und über mit Bildern, Rahmen und Verzierungen aus der venezianischen Renaissance geschmückt.

DSCN2173_Scuola
Scuola di San Rocco

Nach diesen Eindrücken steht der Nachmittag zur freien Verfügung. Ich unternehme einen Spaziergang zur Stefanokirche. Diese ist durch ihr Dach, welches einem umgedrehten Schiffsbug ähnelt, einzigartig in Venedig.

Weiter geht es durch die vielen kleinen Gässchen bis zum Opernhaus La Fenice. Ein Audioguide lotst mich durch das große Gebäude und erklärt mir so manches Interessante über die Geschichte und den mehrmaligen Wiederaufbau nach dem ein oder anderen Brand.

DSCN2181_Oper
Opernhaus

Am frühen Abend zieht es mich zum Markusplatz und ich fahre mit dem Fahrstuhl den Kampanile hoch. Von dort hat man einen herrlichen Ausblick über Venedig.

DSCN2213_Aussicht_Turm
Blick auf die Markuskirche

Zum Abschluss des Carnevals gibt es auf dem Markusplatz ein buntes Treiben mit vielen Maskierten und den „Flug des Löwen“ zu sehen. Diese alte Tradition wird heute so umgesetzt, dass ein Banner mit dem königlichen Wappen in einem Konfettiregen mit viel Musik den Glockenturm hochgezogen wird. Ein netter Abschluss unserer Reise.

DSCN2219_3Masken

DSCN2215_3Masken

DSCN2224_3Masken

DSCN2265_3Masken

DSCN2241_3Masken

DSCN2252_3Masken

DSCN2275_Flug_des_Löwen
„Flug des Löwen“

Am nächsten Morgen geht es leider schon wieder nach Hause. Unser Busfahrer Herr Siefermann fährt uns sicher über Mailand, Gotthard, Basel und Freiburg nach Karlsruhe, wo wir am Abend ankommen.

Hirschreisen bietet in diesem Jahr noch mehrere Reisen nach Venedig an. Weitere Informationen finden Sie hier.